Die jüngsten Bemühungen von Binance könnten dies für Bergleute bedeuten, die unter diesem Krypto-Winter leiden

Binance Pool hat Ravencoin hinzugefügt [RVN] gemäß der letzten Ankündigung vom 23. November in die Liste der unterstützten Token aufgenommen. Binance Pool erhebt 1 % Gebühren für seinen RVN-Pool.

Erst im Oktober startete die Kryptowährungsbörse einen Finanzierungspool im Wert von 500 Millionen Dollar. Dies sollte Kredite an notleidende Bergbauunternehmen inmitten einer Krise auf dem Kryptomarkt geben.

ETH-Miner wechseln zu Ravencoin

Da Krypto-Plattformen aus Energiegründen von PoW zu PoS wechseln, hat sich der Wechsel seitdem als Herausforderung für die Mining-Community erwiesen.

Als Ethereum nach der Fusion vom PoW- zum PoS-Mechanismus wechselte, begann eine große Anzahl von ETH-Minern mit dem Mining von Token. Dazu gehörte Ravencoin [RVN]Ethereum-Klassiker [ETC]und Strahl [BEAM].

Seit der ETH-Merge ist die Hashrate von RVN von 2,93 TH/s auf 11,93 TH/s zum Zeitpunkt der Drucklegung gestiegen. Dies zeigte ein vierfaches Wachstum in diesem Zeitraum.

Quelle: Coinwartz

Kreditvergabe inmitten von Branchenproblemen

Binance war jedoch nicht die einzige Kryptofirma, die in letzter Zeit einen Kreditfonds aufgelegt hat. Jihan Wu, der milliardenschwere Gründer des Krypto-Mining-Rig-Herstellers Bitmain, ebenfalls Konfiguration ein Fonds im Wert von 250 Millionen Dollar im September. Der Fonds wird verwendet, um Vermögenswerte von notleidenden Bitcoin-Minern zu kaufen.

Im selben Monat auch die DeFi-Anwendung Maple Finance gestartet ein Kreditpool im Wert von 300 Millionen Dollar. Der Fonds wird verwendet, um Kredite an mittelgroße Bitcoin-Miner in Nordamerika und Australien zu vergeben.

Krypto-Mining-Unternehmen auf der ganzen Welt haben inmitten eines rückläufigen Markttrends zu kämpfen. Die Bergbauindustrie wurde aufgrund steigender Energiekosten, Schwierigkeiten bei der Hash-Rate und fallender Token-Preise von einer Reihe von Insolvenzen geplagt.

Compute North, einer der weltweit größten Betreiber von Krypto-Mining-Rechenzentren, abgelegt für Insolvenzschutz nach Kapitel 11 im September 2022. Das Bergbauunternehmen schuldete etwa 200 Gläubigern 500 Millionen US-Dollar.

Oktober des in Texas ansässigen Bergbauunternehmens Core Scientific Einreichung bei der SEC gab bekannt, dass ihm vor Ende 2022 möglicherweise das Geld ausgehen könnte. Darüber hinaus gingen die Einnahmen des in Colorado ansässigen Bergbauunternehmens Riot Blockchain Inc. im dritten Quartal dieses Jahres um über 17 % zurück, wie aus seiner jüngsten SEC-Anmeldung hervorgeht.

Das australische Bergbauunternehmen Iris Energy ist laut seiner jüngsten SEC auch mit einem Darlehen in Höhe von 107,8 Millionen US-Dollar in Verzug geraten Einreichung. Anschließend zog es seine als Sicherheit verwendete Ausrüstung aus und verlor einen Teil seiner Mining-Kapazität.

Sollte der Krypto-Markt weiter einbrechen, ist mit einer Krise für die Mining-Industrie zu rechnen. Dies liegt daran, dass die Mining-Produktion direkt proportional zum Bitcoin-Preis steht.

Quellenlink