ETH im FUD-Schlamm erwartet Rallye als Investoren #buythedip

Die Gesamtmarktkapitalisierung für Kryptowährungen ging in der vergangenen Woche um 10 % und innerhalb von 24 Stunden um 4,15 % zurück. Folglich erlitt die ETH den Zorn des Niedergangs. Normalerweise ist FUD (Fear, Uncertainty, and Doubt) Teil einer Rallye. Aber seltsamerweise erlebte Ethereum dieses Mal FUD in seinem Bärenmarkt.

Nun, ETH sah eine Preiskorrektur von 5 % zum Zeitpunkt der Drucklegung, da es knapp über der 3.000-Dollar-Marke gehandelt wurde. Die Stimmung „Buy the Dip“ hallte wider; es scheint, dass FUD hier eine wichtige Rolle gespielt hat. Allerdings testet die ETH sicherlich die Kapazität der HODLer in der aktuellen Marktstruktur.

Wie sieht die aktuelle Marktstruktur aus?

Laut der Marktdatenplattform Santiment ist der Kryptomarkt stark rückläufig. Dies geschah aufgrund der fallenden Marktkapitalisierungen.

Inmitten all des rückläufigen Chaos gibt es eine Metrik, die ein positives Signal gibt. Nun, die gewichtete Stimmung der ETH hat erholt von -1,33 bis -0,45. Es zeigte, wie die Anleger dank der mit Spannung erwarteten „Merge“ selbst in der Baisse zuversichtlich in Bezug auf Ethereum waren.

Die Fusion würde Ethereum beim Übergang von einem Proof of Work (PoW) zu einem Proof of Stake (PoS) Konsensmechanismus helfen. Einige Faktoren, wie Triple Halvening ETH, Staking APR, ETH (Un)Lock, würden die Angebots- und Nachfragedynamik von ETH nach der Fusion verändern.

Darüber hinaus würde die Kombination von EIP-1559 und dem entsprechenden Schritt in Richtung eines Proof-of-Stake-Modells eine „dreifache Halbierung“ für Ethereum darstellen.

In diesem Zusammenhang ist auch zu beachten, dass in Bezug auf das Abstecken, es waren 11,4 Mio ETH abgesteckt, verdient 4,6 % effektiven Jahreszins. Diese auf ETH lautende Rendite stammte aus den Staking-Belohnungen. PoS-Stacker würden die unverbrannten Gebühreneinnahmen erhalten, die jetzt an die Miner gehen. Es würde den Staking-APR um das 2-fache oder sogar mehr erhöhen.

Quelle: Twitter

Wenn der APR steigt, würde dies dazu führen, dass mehr ETH gestaket wird, da es zu einer attraktiven Alternative zu anderen Verdienstmöglichkeiten in DeFi wird. Mehr ETH, die gestaket wird, würde einem geringeren Angebot gleichkommen.

Nun, nach Angaben von ultraschall.gelddas intelligente Vertragsnetzwerk Nummer eins, hat mehr als zwei Millionen in der ETH verbrannt.

Das sind fast sechs ETH/min. Das ETH-Angebot würde bei dieser Verbrennungsrate jedes Jahr um 2,2 % schrumpfen. Dies, so ein pseudonymer DeFi-Pädagoge, „Korai“ würde den Preis der ETH in die Höhe schnellen lassen.



Quellenlink