Ethereum: Bewertung der Gründe für den Rückgang der täglichen Einnahmen im Netzwerk

Gebühren, die für die Abwicklung von Transaktionen auf der Äther [ETH] Netzwerk sind auf einem Jahrestief, Daten von In den Block aufgedeckt. Dies ist in erster Linie auf die Bewegung von Transaktionen zurückzuführen. Diese wurden zuvor auf Mainnet-Ethereum-zu-Layer-2-Skalierungslösungen (L2s) ausgeführt.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels beliefen sich die Gesamtgebühren für die Nutzung des Ethereum-Netzwerks auf 1.490 ETH. Vor einem Jahr waren dies 5.280 ETH. Nach der Registrierung eines Höchststands von 81.750 ETH als Gesamtgebühren am 1. Mai verzeichnete Ethereum einen Rückgang der gezahlten Gebühren.

Quelle: IntotheBlock

L2-Skalierungslösungen, die ihre Sicherheit von Mainnet Ethereum ableiten, sind darauf ausgelegt, viele kleinere Transaktionen zu aggregieren und sie an das Ethereum Mainnet (Layer 1) zu übermitteln.

Mit L2s wird die Netzwerküberlastung im Mainnet Ethereum reduziert und der Transaktionsdurchsatz erhöht.

Die Überlastung des Mainnet Ethereum führt zu erhöhten Gasgebühren für die Abwicklung von Transaktionen. Dank L2s werden Transaktionen auch zu einer einzigen Transaktion zum Mainnet Ethereum zusammengefasst. Dadurch werden die Gasgebühren für die Benutzer gesenkt.

Obwohl sie Vorteile bieten, auf welche Weise haben sich die Aktivitäten von L2s seit Anfang des Jahres auf das Ethereum-Netzwerk ausgewirkt?

Analyse der Gebühren auf dem Mainnet Ethereum seit Jahresbeginn

Abgesehen von dem Rückgang der Gesamtgebühren, die täglich für die Nutzung des Ethereum-Netzwerks gezahlt werden, sind auch die durchschnittlich gezahlten Gebühren pro Transaktion deutlich zurückgegangen.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung kostet es durchschnittlich 2,55 $, eine Transaktion im Ethereum-Mainnet auszuführen. Seit Jahresbeginn (YTD) sind die durchschnittlich pro Transaktion gezahlten Gebühren um über 90 % gesunken. Am 1. Januar lag diese Zahl bei 26,39 $.

Quelle: IntotheBlock

Um Transaktionen auf Ethereum schneller abzuwickeln, werden Bergleute durch eine Tippfunktion dazu angeregt, die Transaktionsreihenfolge zu priorisieren.

Dies wird als durchschnittliche Prioritätsgebühr bezeichnet. Da sich mehr Aktivität auf L2s verlagert hat, wurden seit Januar weniger dieser Gebühren ausgezahlt.

Darüber hinaus lag die durchschnittliche Prioritätsgebühr für Ethereum zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels bei 0,000005556 $, ein Rückgang von 70 % gegenüber den 0,000018631 $, die zu Beginn des Jahres als durchschnittliche Prioritätsgebühr an Bergleute gezahlt wurden.

Quelle: IntotheBlock

Und die Bergleute?

Die Miner-Belohnungen auf dem Mainnet Ethereum sind seit Anfang des Jahres stetig zurückgegangen.

Diese setzt sich aus den Transaktionsgebühren und der Blocksubvention zusammen. Entsprechend In den BlockTransaktionsgebühren beziehen sich auf die dynamische Gebühr, die für eine Blockchain-Übertragung erhoben wird, während die Blocksubvention die Belohnung ist, die Miner aus der Ausgabe des nativen Tokens der Blockchain erhalten.

Beide sind seit Jahresbeginn um 89 % bzw. 4 % gefallen.

Quelle: IntotheBlock

Zusätzlich zu einem Rückgang der Miner-Belohnungen, Daten von Token Terminal enthüllte, dass das Ethereum-Netzwerk im letzten Jahr rund 20 Millionen Dollar an Verlusten pro Tag verzeichnet hatte.

Darüber hinaus sind die täglichen Einnahmen im Netzwerk seit Anfang dieses Jahres stark zurückgegangen.

Quelle: Token-Terminal

Da der Zusammenschluss nur noch wenige Wochen entfernt ist, wurde der Schwerpunkt vor allem darauf gelegt, die ETH in Erwartung des Übergangs des Netzwerks zu einem Proof-of-Stake-Konsensmechanismus einzusetzen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung zeigten Daten von Glassnode, dass bisher 13.334.442 ETH gestaket wurden.

Quelle: Glassnode

Quellenlink