Ethereum: Bullish Crossover würde ETH-Käufern helfen

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

In der vergangenen Woche hat Ethereum [ETH] trat in eine Seitwärtsbewegung ein, nachdem es im Tageszeitraum aus seinem bullischen Setup ausgebrochen war. Nachdem sie sich von dem Zusammenbruch der bärischen Flagge erholt hatten, fanden die Bullen erneuten Kaufdruck und eroberten ihren Platz über dem 20/50 EMA zurück.

Nachdem sie den Trendlinienwiderstand zur Unterstützung umgedreht hatten, bekräftigten die Käufer ihre Kraft, während sie die Fibonacci-Widerstände von 23,6 % und 38,2 % durchbrachen.

Eine mögliche Erholung von den kurzfristigen EMAs würde den Alt in die Lage versetzen, seinen Aufwärtstrend in den kommenden Sitzungen fortzusetzen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde der Alt bei 1.527,7 $ gehandelt, was einem Rückgang von 4,92 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

ETH-Tageschart

Quelle: TradingView, ETH/USD

Der langfristige Trendlinienwiderstand von ETH ist nach einem kürzlichen Kauf-Comeback endlich geknackt. Inzwischen hat der 20 EMA (rot) nach Norden geblickt, um einen starken Kaufmarkt zu zeigen.

Die Münze verzeichnete einen ROI von über 50 % gegenüber dem Tief vom 13. Juli und stieß gegen den 50 %-Fibonacci-Widerstand. Seitdem hat sich der King Alt im Bereich von 1.500 bis 1.600 $ konsolidiert.

Die Doppelbodenstruktur hat den zugrunde liegenden Kaufdruck, der auf dem Markt lauert, neu entfacht. Jeder bullische Crossover auf dem 20/50 EMA würde den Käufern helfen, ihren Kaufrausch zu verstärken. In diesem Fall würden die potenziellen Ziele in der Nähe des Fibonacci-Widerstands von 61,8 % im Bereich von 1.850 $ liegen.

Sollten die Käufer zurückgehen, könnte jeder Schlusskurs unter dem EMA von 20/50 einen Rückfall in Richtung der 1300-Dollar-Marke bewirken, bevor es zu einer wahrscheinlichen Erholung kommt.

Begründung

Quelle: TradingView, ETH/USD

Der Relative Strength Index behielt seine Position oberhalb der Mittellinie bei, um einen Kaufvorteil widerzuspiegeln. Trader/Investoren sollten auf eine Wiederbelebung in Richtung oder unterhalb des Gleichgewichts achten, um Chancen einer zinsbullischen Invalidierung zu erkennen.

Auch die DMI-Linien zeigten weiterhin einen starken Verkaufsvorteil mit einem starken Richtungstrend für ETH. Obwohl die Handelsvolumina einen Einbruch erlitten haben, könnte jede Erholung des Volumenoszillators zu einem Anstieg der Volumina führen.

Fazit

Angesichts des doppelten Bodenausbruchs über den kurzfristigen EMAs neben der zinsbullischen Kante bei den technischen Daten könnte ETH eine anhaltende Erholung erleben. Die potenziellen Kauf-/Verkaufsziele würden die gleichen bleiben wie oben beschrieben.

Schließlich müssen Anleger/Händler auf die Bewegung von Bitcoin achten. Dies liegt daran, dass die ETH eine erstaunliche 30-Tage-Korrelation von 94 % mit der Königsmünze teilt.

Quellenlink