Ethereum: Merge-Blutvergießen konnte diese schwachen Makro-Vorteile nicht abschrecken

Ethereum, der größte Altcoin, ist in den letzten sieben Tagen um 25 % gefallen. Die viel gepriesenen Merge-Erzählungen haben eindeutig nicht ihren „erwarteten“ Charme entfaltet. Trotz der grundlegenden Änderung seiner Emissionsdynamik führte das Ereignis zu einer „Sell the News“-Entwicklung des Kurses.

Nun stellt sich die Frage: Könnte es für die zweitgrößte Kryptowährung von der institutionellen Gegenreaktion bis zum Einzelhandel schlimmer kommen?

Schriften an der Wand

Ethereum hat die Fusion nach Jahren der Vorfreude erfolgreich ausgeliefert, aber der Preis von ETH brach ein. Die Krypto Nummer zwei verlor in der vergangenen Woche 25 % ihres Marktwerts.

Dies veranlasste viele zu der Annahme, dass das Ereignis zu dem wurde, was Trader als „Buy the rumor, sell the news“-Auslöser bezeichnen.

Quelle: Delphi Digital

War die Fusion nur ein weiteres klassisches „Sell the News“-Event? Die Grafik hat ja geschrien! Investoren kauften ETH, als das Datum der Fusion Anfang dieses Jahres bekannt gegeben wurde, und verkauften es, als das eigentliche Ereignis stattfand. Ergo Vorteile ernten.

Im Vergleich dazu ging BTC nur um 5 % zurück. Daher hielt die gesamte Erzählung über die Krypto-Korrektur für die ETH nicht viel. Tatsächlich fiel es dem Flaggschiff-Token immer noch schwer, das Terra-Fiasko zu überwinden, das seinen Preis stark beeinträchtigte.

Während sich ETH in Smart Contracts seit 2020 in einem Aufwärtstrend befindet, hat der Zusammenbruch von Terra im Mai dieses Wachstum gestoppt, heißt es in einem Bericht.

Am 9. Mai, als Terra zusammenbrach, erreichte der Gesamtprozentsatz von ETH in Smart Contracts einen Höchststand von 30 %. In der Zwischenzeit gingen die Einnahmen des Protokolls durch die Kombination aus einem Krypto-Bärenmarkt, einem erhöhten Volumen bei L2s und den Upgrades der Protokollverträge für die Gaseffizienz zurück.

Sogar das Angebot der ETH in Smart Contracts wiederholte das gleiche Szenario.

Alles ist verloren?

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels rutschte Ethereum unter die 1,4.000-Dollar-Marke und erlitt innerhalb von 24 Stunden eine erneute Korrektur um 2 %. Einige Funktionen bleiben jedoch trotz der Situation intakt.

Erstens eine massive Änderung der täglichen ETH-Emission. Die Daten zeigten, dass das Angebot an neuen ETH auf dem Markt um über 90 % zurückgegangen ist, im Gegensatz zu dem, was es während der PoW-Ära war.

Quelle: Ultraschall.Geld

Wie oben zu sehen, ging die Emission von ETH dramatisch zurück. Dies könnte sich positiv auf den Preis auswirken, wenn man bedenkt, dass die Nachfrage nach der Kryptowährung gleich bleibt oder in Zukunft steigt.



Quellenlink