Ethereum: Was ist der Grund dafür, dass die ETH mit der Hauptlast dieses jüngsten Absturzes konfrontiert ist?

Ethereum ist nach dem jüngsten Krypto-Crash auf den niedrigsten Stand seit Juli 2021 gefallen. Mit einem Stand von 1750 $ zum Zeitpunkt der Drucklegung ist Ethereum in letzter Zeit stark eingebrochen und hat in den letzten 24 Stunden einen Rückgang von fast 25 % erlitten. Experten sehen den Ausverkauf der LFG als Hauptfaktor für dieses Debakel.

Der jüngste Drawdown auf dem Kryptomarkt hat auf unbestimmte Zeit Spuren in den Preischarts von Ethereum hinterlassen. Anfang 2022 erwartete die Ethereum-Community den Start des Verschmelzen inzwischen. Sie haben es stattdessen mit historisch niedrigen Preisen in diesen wirtschaftlichen Unsicherheiten zu tun.

ETH fällt von einer Klippe

Beim jüngsten Ausverkauf ist das ETH-Transaktionsvolumen in den letzten Tagen in die Höhe geschossen. Anleger ziehen sich aus ihren Anlagen zurück, nachdem sie Bärensignale auf dem gesamten Markt beobachtet haben. Die Zahl der an Börsen gesendeten Adressen erreichte heute mit 2.362 ein 1-Monats-Hoch.

Dieses Hoch kam, nachdem am 19. April 2022 ein ähnlicher Höchststand von 2.341 verzeichnet wurde. Dies ist ein besonders besorgniserregendes Gefühl in der Ethereum-Community, das die rückläufige Absicht einer größeren Anzahl von Adressen signalisiert.

Quelle: Glassnode

Nach dem freien Fall von 2300 $ hat die ETH laut Daten von einen Anstieg des Händlerengagements gezeigt Stimmung. Gleichzeitig hat der Gasverbrauch zugenommen – was jeden Tag neue Höchststände schafft.

Interessanterweise führte der letzte Gasanstieg dazu, dass Ethereum einen kurzfristigen Tiefpunkt erreichte, was den Anlegern weitere Kopfschmerzen bereitete. Weitere schlechte Nachrichten könnten folgen, da die Preise bereits heute 1750 $ erreicht haben.

Quelle: Santiment

Es scheint, dass sich hier das Elend für die Ethereum-Community einfach weiter anhäuft. Die Wale scheinen ihre Verluste zu stoppen, nachdem sie heute große Aktivität gezeigt haben. Heute erreichten Waltransaktionen im Wert von 1 Million Dollar oder mehr zum ersten Mal seit Januar ihren Höhepunkt. Mit rund 3.650 Transaktionen signalisiert eine weitere Kennzahl einen Abwärtstrend für die kommenden Tage.

Quelle: Santiment

Von den Experten

Armando Aguilar, Head of Alternative Strategies für das Finanzdienstleistungsunternehmen Ledn, äußerte sich besorgt über die Situation. Er bemerkte,

„Ein Anstieg der Treasury-Zinsen, makroökonomische Kräfte und ein stärkerer US-Dollar trugen teilweise zum Rückgang des gesamten Kryptomarktes bei. Der LFG-Ausverkauf erhöhte den Verkaufsdruck und trug zu zusätzlicher Angst bei den Anlegern bei.“

Der Crash hat zu enormen Verlusten auf dem gesamten Markt geführt. Es wird mit ziemlicher Sicherheit einige Zeit dauern, bis die Anleger ihr Vertrauen in Krypto-Investitionen erneuern.



Quellenlink