Hier können Ethereum-Investoren mit einer Umkehrung der anhaltenden Rallye rechnen

In den letzten fünf Tagen hat Ethereum [ETH] erlebte eine Wiederbelebung von seiner einmonatigen Nachfragezone in der $1.049-Zone. Der Streak der jüngsten grünen Kerzen hat die ETH in eine kurzfristige bullische Kontrolle versetzt.

Die konsequenten Erholungsbemühungen der Käufer haben der ETH geholfen, die Bindungen der Fibonacci-Niveaus von 38,2 % und 50 % zu durchbrechen.

Im weiteren Verlauf dieser Phase könnte eine potenzielle Erholung vom goldenen Fibonacci-Niveau den unmittelbaren Kaufdruck verringern. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde ETH bei 1.471 $ gehandelt, was einem Anstieg von 8,02 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

ETH 4-Stunden-Chart

Quelle: TradingView, ETH/USD

Die Bollinger Bands (BB) der ETH haben eine einseitige zinsbullische Kante gezeigt, während der Preis in der Nähe seines oberen Bandes schwebte. Die Nähe des Alt über der Basislinie (grün) des BB öffnete Türen für diese steile Erholung.

Während seiner vorherigen Niedergangsphase verlor ETH in nur neun Tagen (ab dem 10. Juni) mehr als die Hälfte seines Wertes. Infolgedessen tendierte der Alt am 19. Juni auf sein 17-Monats-Tief zu.

Die Bullen sicherten jedoch schnell die Nachfragezone der $1.049-Zone und trieben innerhalb des 4-Stunden-Zeitraums eine Wiederbelebung des Aufwärtskanals (gelb) voran. Unterdessen sprang der 20 EMA (rot) über den 200 EMA (cyan), um die erhöhte Aufwärtsbewegung widerzuspiegeln.

Eine Erholung von der Marke von 61,8 % kann den Bären helfen, die Marke von 1.390 $ erneut zu testen. Jeder Zusammenbruch des Aufwärtskanals könnte einen erneuten Test der nach Norden gerichteten 20 EMA vor einer wahrscheinlichen Wiederbelebung vorantreiben.

Begründung

Quelle: TradingView, ETH/USD

Der Relative Strength Index (RSI) nahm in diesem Zeitrahmen eine überkaufte Position ein. Als der Index in Richtung der 80er-Marke stieg, könnte eine wahrscheinliche Umkehrung von diesem Niveau eine kurzfristige Entspannung der Kaufkraft bestätigen.

Auch der Volumenoszillator (VO) markierte während der jüngsten Gewinne niedrigere Spitzen und bestätigte eine rückläufige Divergenz mit dem Preis. Um das Ganze abzurunden, zeichnete der CMF auch eine ähnliche Flugbahn und sah diese Divergenz.

Fazit

Aufgrund der Hürde von 61,8 % neben den rückläufigen Abweichungen bei den Indikatoren könnte die ETH kurzfristig eine Verlangsamung erleben, bevor sie sich wieder erholt. Die Ziele würden die gleichen bleiben wie oben diskutiert.

Schließlich müssen Anleger/Händler auf die Bewegung von Bitcoin achten. Dies liegt daran, dass die ETH eine 30-Tage-Korrelation von satten 81 % mit der Königsmünze teilt.

Quellenlink