Mit Ethereum [ETH] Winterschlaf, hier ist alles, worauf Anleger achten müssen

Der Altcoin-Markt brach im Mai erheblich ein. Ethereum, der größte Altcoin, verlängerte seinen Rückgang unter die Unterstützung von 1.820 $ gegenüber dem US-Dollar. Zum Zeitpunkt der Drucklegung erlitt ETH eine erneute Korrektur um 11 %, da es unter 1.7300 $ gehandelt wurde.

Was können Anleger als nächstes erwarten?

Gute-Nacht-Geschichten

Die Gebührenstruktur von Ethereum ist stetig gesunken, während sich das Netzwerk der „Merge“ nähert. Gegenwärtig kostet die durchschnittliche Gebühr der ETH Händler nur 2,54 $ pro Transaktion am niedrigsten ETH Kostenniveau seit Juli.

Quelle: Santiment

Auch wenn dies nach einer positiven Entwicklung klingen mag, sind damit einige Bedenken verbunden. Dies zeigte auch eine rückläufige Nachfrage/Anziehungskraft für die größte Altcoin innerhalb der NFT, der DeFi-Domäne.

Die langsame/rückläufige Entwicklung könnte ein weiteres Attribut aufweisen, nämlich das Eintreten der Winterschlafphase. Am 27. Mai hat der On-Chain-Datenanbieter Santiment gemeldet:

„Äther zeigt weiterhin extrem niedrige Gebührenniveaus, was auf sehr minimale Aktivität und Hinweise auf Stagnation und Angst hindeutet. Dies Winterschlaf Verhalten gilt auch für ETHist oft gepaart Stallmünze, DAI.“

Hier ist eine grafische Darstellung, die diese Erzählung hervorhebt.

Quelle: Santiment

Niedrige Gebühren bedeuten sehr wenig Aktivität, und niemand ist daran interessiert, etwas zu tun. Gibt es eine Verbindung zur Stablecoin-Geschwindigkeit (sagen wir DAI)? Nun, Santiments Blog meinte:

„Es sieht so aus, als ob die Geschwindigkeit (ein Maß dafür, wie schnell Geld in der Kryptoökonomie zirkuliert) immer abgenommen hat, wenn wir an die Spitze gingen. Ziemlich niedrig jetzt.“

Wenn man sich diese beiden Diagramme ansieht, kommt einem ein Winterschlafbild in den Sinn. Zudem ist das Transaktionsvolumen im Sieben-Tage-Durchschnitt auf den niedrigsten Stand aller Zeiten gesunken. Damit rechtfertigen sich die Überwinterungsansprüche.

Quelle: Glassnode

Hier ist das Gras grüner

Hier ist eine andere Möglichkeit, es zu betrachten. Dieser Winterschlaf vor den Anlegern schützt sie tatsächlich vor schweren Verlusten. Die Preisbewegung wird sich schließlich erholen, aber ein Ausstieg im falschen Moment würde dazu führen, dass die Anleger Gewinne verlieren. Tatsächlich sehen derzeit noch 53 % der Inhaber Gewinne.

Inhaber haben trotz der Schluckaufe eine Kultur des „Haltens“ bewahrt. Daten von Glassnode zeigten, dass die Abhebungen von ätherischen Börsen rückläufig waren.

Diese Kennzahl hatte sich über mehrere Hausse-Rallyes hinweg gehalten und ging gegen den Strom, als sich die Anleger entschieden, ihre ETH-Bestände von den Börsen zu verlagern. Es signalisierte ein hohes Akkumulationsmuster unter den Anlegern, das zeigte, dass die Stimmung fest positiv blieb, da die Inhaber sich weigerten zu verkaufen.



Quellenlink