2022 war schlecht für Krypto, 2023 wird besser?

2022 war schlecht für Krypto, 2023 wird besser?

Es besteht kein Zweifel, dass 2022 ein schlechtes Jahr für die Kryptowährungswelt und diejenigen war, die in irgendeiner Form mit der Branche in Verbindung gebracht werden.

Ob Sie virtuelle Währungen besaßen, weil Sie sie gerne als bevorzugte Option für a Bitcoin-Casino um Ihre Lieblings-Glücksspiele zu spielen, für die Zukunft als potenzielle Investition oder einfach weil Sie daran interessiert waren, worum es bei der Wut ging, jeder war irgendwann von den Nachrichten betroffen, die immer wieder aufgedeckt wurden.

Warum war 2022 ein schlechtes Jahr für Kryptowährungen?

Wenn man darüber nachdenkt, warum etwas schlecht für die Kryptowährung gewesen sein könnte, werden viele natürlich sofort an den Preis denken. Tatsächlich ist eines der größten Dinge an virtuellen Währungen die Tatsache, dass sie sehr volatil ist und dass ihr Wert dazu neigen kann, in großen Beträgen zu schwanken.

Wir haben dies in der ersten Jahreshälfte gesehen, als Bitcoin und Ethereum beide um mehr als 50 % von ihren Allzeithochs, die in der Endphase des Jahres 2021 verzeichnet wurden, abstürzten. Seit dem Höhepunkt dieser massiven Rallye, es wurde geschätzt, dass um 2 Billionen Dollar waren an Wert verloren zwischen damals und heute.

Vor diesem Hintergrund wird es natürlich sehr einfach zu verstehen, warum 2022 als schlechtes Jahr für den Kryptowährungssektor beschrieben wurde. Darüber hinaus hat die Tatsache, dass Bitcoin sein schlechtestes Quartal seit mehr als einem Jahrzehnt erlebt hatte, seiner Sache ebenfalls nicht geholfen. Entsprechend Zahlen, verlor sie im zweiten Quartal dieses Jahres rund 58 % dieses Wertes; seit 2011 die schlechtere Performance für ein Quartal.

Zu den Gründen, die dem Rückgang zugeschrieben wurden, gehören:

  • Makroökonomischer Druck – Die US-Notenbank war mit ihrer Geldpolitik aggressiv
  • Zusammenbruch von TerraUSD
  • Celsius beschloss, die Auszahlungen zu pausieren
  • Three Arrows Capital wurde liquidiert
  • CoinFlex-„Bitcoin Jesus“-Argument

Wird 2023 ein besseres Jahr für Kryptowährungen?

Angesichts all der Schwierigkeiten, die die Kryptowährung und die Branche im laufenden Kalenderjahr durchgemacht haben, werden sich viele fragen, ob das nächste Jahr möglicherweise zu den Höhen und glorreichen Tagen zurückkehren wird, für die die virtuelle Währung bekannt ist.

Im Moment herrscht viel Optimismus in Bezug auf die Bitcoin-Besitzer, wobei der durchschnittliche Krypto-Besitzer erwartet, dass die Münze bis zum Beginn des Jahres 2023 ein Niveau von über 38.000 $ erreichen wird. Eine Umfrage festgestellt, dass die Inhaber derzeit optimistischer sind als die allgemeine Öffentlichkeit, was die potenziell erreichbaren Preiswerte betrifft, wobei viele von ihnen durchweg sagen, dass sie höher sein werden als der vorhergesagte Wert.

Natürlich wäre es leicht zu behaupten, dass das Vertrauen, dass der Preis so hoch wie vorhergesagt zurückkehren kann, darauf zurückzuführen ist, dass die befragten Personen die Münze derzeit selbst halten. Sie können jedoch auch als Experten auf diesem Gebiet angesehen werden und wissen in Bezug auf ihre Analyse mehr als die breite Öffentlichkeit als diejenigen, die möglicherweise nicht so gut über das Thema Kryptowährung informiert sind.

In der Tat ist das Thema Kryptowährung eines, das mit jedem Jahr, das vergeht, weiter auftaucht, da immer mehr Menschen es und seinen Platz in der Welt akzeptieren, weshalb 2023 vielleicht auch ein gutes Jahr dafür sein könnte. Mehr Interesse bedeutet wahrscheinlich, dass mehr Menschen anfangen, mehr darüber zu erfahren, wie es funktioniert und was es tut, was dann das Interesse zu groß machen könnte, um von anderen ignoriert zu werden, was möglicherweise einen Dominoeffekt auf den Preis von Bitcoin und anderen hat Virtuelle Vermögenswerte im nächsten Jahr.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie etwas über Kryptowährung wissen, dann wahrscheinlich die Tatsache, dass digitale Vermögenswerte wie Bitcoin und Ethereum hochspekulativ sind und dass der Preis der Coins bei jeder Rate stark schwanken kann.

Es ist nicht zu leugnen, dass 2022 für virtuelle Währungen fast katastrophal war, da ihr Preis für viele um über 50 % gefallen ist, dennoch scheint es in einigen Kreisen immer noch ein gewisses Vertrauen zu geben, dass 2023 ein Jahr sein könnte, auf das man sich besonders freuen kann Viele sagen voraus, dass Bitcoin bis Januar über 38.000 $ erreichen könnte.

Image by Sergei Tokmakov, Esq. Terms.Law from Pixabay

Quellenlink