BendDAO Initiates Proposal to Reduce Liquidity Threshold

BendDAO initiiert Vorschlag zur Senkung der Liquiditätsschwelle

NFT-Kreditprotokoll BendDAO initiierte ein brandneues Vorschlag um die Liquiditätsschwelle angesichts von Insolvenzbedenken zu senken.

Um das Protokoll vor einer Insolvenzkrise zu schützen, schlug das Entwicklungsteam von BendDAO vor, die Verwertungsquote von Sicherheiten von 85 % auf 70 % zu senken.

Passen Sie die Liquidationsschwelle wie folgt auf 70 % an:

  • Aktualisierung auf 85 % am 30. August, 12 Uhr UTC
  • Aktualisierung auf 80 % am 6. September, 12 Uhr UTC
  • Aktualisierung auf 75 % am 13. September, 12 Uhr UTC
  • Aktualisierung auf 70 % am 20. September, 12 Uhr UTC

Anschließend würde die NFT-Auktionsdauer auf seiner Plattform von 48 auf vier Stunden verkürzt. Die Bedingung, dass der Mindestgebotspreis von NFTs auf BendDAO auf 95 % des Mindestpreises auf OpenSea festgelegt wird, würde dann aufgehoben.

Die Darlehenszinsen sollen von 100 % auf 20 % gesenkt werden. Das Finanzministerium von BendDAO würde die Befugnis erhalten, uneinbringliche Forderungen zu decken und Einnahmen zu verwenden.

Über den aktuellen Vorschlag wird 24 Stunden lang abgestimmt und hat zum Zeitpunkt des Schreibens das erforderliche Quorum von 59 Millionen veBend mit 97,09 % Ja-Stimmen erreicht.

BendDAO ermöglicht es NFT-Inhabern, ihr Vermögen als Sicherheit für die Ausleihe von ETH zu verwenden. Wenn ein NFT bei BendDAO hinterlegt wird, kann der Benutzer bis zu 40 % des Mindestpreises der Sammlung in ETH ausleihen.

NFT-Einleger hingegen können ihre Bestände liquidieren lassen, wenn der Mindestpreis unter eine bestimmte Schwelle fällt. Jeder mit ETH kann sein Vermögen in das System einzahlen, um Erträge zu erzielen.

BendDAO behauptet, einen effektiven Jahreszins von 77,54 % auf ETH-Einzahlungen zu geben, wobei 73 % in ETH und die restlichen 4,53 % in ihrem BEND-Token gezahlt werden.

Die Rendite wird von NFT-Inhabern generiert, die Zinsen auf ETH zahlen, die gegen ihre NFTs geliehen wurden. Der Zinssatz für diese ETH-Darlehen beträgt laut der Webseite des Protokolls 93,96 %.

NFT-Inhaber haben keinen Anreiz, ihre Kredite zurückzuzahlen, wenn die Zinssätze steigen. Infolgedessen sind viele bereits in Verzug geraten und ihre NFTs wurden verkauft.

Während NFT-Einzahler ihre NFTs verlieren können, wenn der Wert ihrer Sammlung sinkt, können Personen, die ETH in das Protokoll investiert haben, ebenfalls verlieren, wenn das Protokoll nicht genügend Mittel zurückfordert, um sie zu erstatten.

Wenn der Mindestpreis für eine hinterlegte NFT zu niedrig ist, ist er es versteigert aus auf BendDAO. Das Protokoll verlangt, dass Gebote über der Schuld des Kreditnehmers und mindestens 95 % des Mindestpreises der NFT-Sammlung liegen. Zudem muss der Bieter die ETH für 48 Stunden sperren.

Das heißt, wenn die Schulden des Kreditnehmers zu hoch sind, gibt es wenig Motivation für jemanden, ein Gebot abzugeben, und infolgedessen erhalten viele NFTs keine Angebote, sobald sie zur Auktion gehen. Wenn eine große Anzahl von NFTs auf einmal liquidiert wird, wird der Markt zusammenbrechen.

Einige Benutzer finden es möglicherweise kostengünstiger, ihre NFTs einfach loszulassen, anstatt die Schulden zurückzuzahlen, da die Zinssätze für schuldengesicherte NFTs auf rund 100 % gestiegen sind.

Abonnieren Sie The Crypto Times für mehr DeFi-Neuigkeiten & Aktualisierung!!!

Quellenlink