Berichten zufolge plant TikTok immer noch, Live-Shopping in den USA zu starten

Berichten zufolge plant TikTok immer noch, Live-Shopping in den USA zu starten

TikTok gibt das Live-Shopping in den USA vielleicht doch nicht auf. Entsprechend ein Bericht von der Finanzzeitenmöchte das Unternehmen mit TalkShopLive zusammenarbeiten, um Live-Shopping-Funktionen in Nordamerika einzuführen.

TalkShopLive ist eine Live-Shopping-Plattform mit Sitz in Los Angeles und, wie von der hervorgehoben FTwird von Unternehmen wie verwendet Walmart und MSN von Microsoft Shopping-Livestreams zu halten. Durch die Partnerschaft könnte TikTok Berichten zufolge die Technologie von TalkShopLive nutzen, um es Entwicklern zu ermöglichen, Live-Einkaufssitzungen auf TikTok zu veranstalten, und gleichzeitig Marken die Möglichkeit zu geben, den Stream gleichzeitig auf ihre eigenen Websites zu übertragen.

Bereits im Juli, ein Bericht von FT gab an, dass TikTok das Live-Shopping in den USA und Europa zurückfahren würde, nachdem es glanzlose Ergebnisse gesehen hatte Prozess in Großbritannien. Obwohl der Deal des Unternehmens mit TalkShopLive Berichten zufolge noch nicht in Stein gemeißelt ist, könnte dies bedeuten, dass TikTok seine Live-Shopping-Pläne noch nicht abwickelt – zumindest nicht hier in Nordamerika.

Live-Shopping muss in Märkten außerhalb Asiens noch an Fahrt gewinnen, wo Douyin, die chinesische Schwester-App von TikTok, mit Livestreams im QVC-Stil erfolgreich war. Dies hat Unternehmen wie TikTok, YouTube, Pinterest und Co. noch immer nicht davon abgehalten Amazonas davon ab, mit dem Feature außerhalb der Region zu experimentieren. Sogar Facebook hat Live-Shopping ausprobiert, aber das Unternehmen gab im August bekannt, dass es die Funktion abschaltet, um sich auf Reels zu konzentrieren. (Live-Shopping bleibt jedoch weiterhin auf Instagram verfügbar.)

In einer Erklärung an die FT, sagte TikTok, dass es „ständig neue und unterschiedliche Optionen erkundet, wie wir unsere Community, Ersteller und Händler auf Märkten auf der ganzen Welt am besten bedienen können“, was „Partnerschaften beinhalten könnte, die ein nahtloses E-Commerce-Erlebnis für Händler weiter unterstützen“. TikTok hat nicht sofort darauf reagiert Der Rand’s Bitte um Stellungnahme.

Quellenlink