Beyerdynamic Free Byrd Earbuds Review: Steigender Sound und lange Akkulaufzeit

Genau wie die Sennheiser Momentum True Wireless 3s, die ich kürzlich getestet habe, richten sich die neuen Free Byrd-Ohrhörer von Beyerdynamic direkt an diejenigen, die der Klangqualität Vorrang vor fast allem anderen einräumen. Wenn man bedenkt, dass dies der allererste Satz echter drahtloser Ohrhörer des Unternehmens ist, war ich angenehm überrascht, wie gut sie sich auch in anderer Hinsicht abheben: Die $ 249 Free Byrds bieten eine Marathon-Akkulaufzeit, eine gute aktive Geräuschunterdrückung und haben ein Design, das mit der üblichen, unvergesslichen Formel bricht.

Hervorragende Klangqualität ist nur der Ausgangspunkt eines beeindruckenden ersten Versuchs. Und ich kann den Namen nicht ignorieren, der eindeutig eine Anspielung auf den Klassiker von Lynyrd Skynyrd ist – und eine sehr klischeehafte Konzertanfrage. Aber kein Satz Ohrstöpsel ist perfekt, und die Free Byrds werden durch unintuitive Bedienelemente und ein physisches Design, das sich für kleinere Ohren als problematisch erweisen könnte, etwas heruntergefahren.

Die Free Byrds sind nicht klein oder dezent. Sie wiegen ein Haar weniger als die 1000XM4-Ohrhörer von Sony, sind aber viel schwerer als die Samsung Galaxy Buds 2, Apple AirPods Pro und andere Ohrhörer, die ein luftiges Gefühl und anhaltenden Komfort bieten. Die Knospen von Beyerdynamic sind im Vergleich klobiger, und insbesondere gibt es einen bauchigen Mittelbereich des Ohrstöpseldesigns, der die Free Byrds in kleinen Ohren unangenehm machen könnte. Ich passe nicht auf diese Beschreibung, also hatte ich nie Schmerzen oder Ermüdung der Ohren.

Ich hätte das von einer Audiomarke erwarten sollen, aber Beyerdynamic legt den Free Byrds eine großzügige Sammlung von Ohrstöpseln bei. Es stehen fünf Sätze Silikonspitzen zur Auswahl (XS, S, M, L, XL) und drei Paar Schaumstoffspitzen. Ich tendiere immer zu Schaumstoff, wenn verfügbar, und das hellgraue Finish der Ohrstöpsel in Kombination mit den orangefarbenen Schaumstoff-Ohrstöpseln hat etwas, das großartig aussieht. Sag mir, dass du ein Audiophiler bist, ohne mir zu sagen, dass du ein Audiophiler bist – das ist die Art von Stimmung, die dieses Projekt hat. (Die Free Byrds sind auch in Schwarz erhältlich.) Das kabellose Ladegehäuse ist etwas größer, fühlt sich aber gut verarbeitet an. Ich hatte keine Fälle, in denen diese Ohrhörer im Gehäuse verbunden blieben, was mir nach der Überprüfung des Sennheiser Momentum True Wireless 3 immer häufiger begegnet ist.

Wenn Sie mit diesen vielen Ohrstöpseloptionen nicht die richtige Passform finden, besteht möglicherweise keine Hoffnung.

Die Klangqualität ist detailliert und knackig, scheut aber nicht den Bass. Aber es gibt nirgendwo im Frequenzbereich Schlamm oder Härte. Auf Maggie Rogers‘ neuem Song „Horses“ kommt ihr Gesang klar mit Wärme und Resonanz durch, während die Knusprigkeit der E-Gitarren darunter gut erhalten bleibt. Munas „Loose Garment“ ist ein netter Demo-Track für die Soundstage, mit Vocals und Streichern, die während des Songs zwischen dem linken und rechten Kanal schweben, und die Drums und Becken-Taps sind immer noch perfekt getrennt mit ihrem eigenen Platz im Mix. Alles an den Free Byrds fühlt sich ansprechend und raffiniert an. Mit der mobilen App von Beyerdynamic können Sie einen Hörtest machen, um das Klangprofil zu personalisieren, oder aus Voreinstellungen wie „warm“ oder „v-förmig“ wählen, aber es gibt derzeit keine Möglichkeit, den EQ vollständig anzupassen. Insgesamt bevorzuge ich immer noch die Wiedergabetreue von Sennheisers neuestem Paar gegenüber diesen, aber sie sind nicht sehr weit voneinander entfernt.

Die Free Byrds ragen etwas aus Ihren Ohren heraus.

Als Codecs unterstützen diese Bluetooth 5.2-Ohrhörer aptX Adaptive auf Android – was eine drahtlose Wiedergabe mit höherer Bitrate ermöglicht – und den Standard AAC auf Apple-Geräten. Leider bieten sie kein Multipoint-Bluetooth für die gleichzeitige Kopplung mit zwei Audioquellen, aber die Übergabe zwischen Geräten ist sehr schnell und erfordert keine Trennung von einer Quelle, bevor Sie zu einer anderen wechseln können. Die Free Byrds beinhalten Unterstützung für Fast Pair auf Android, optionale Alexa-Integration, und Sie können beide Knospen eigenständig in Mono verwenden. Es gibt auch einen Low-Latency-Modus, der beim Spielen von Handyspielen aktiviert werden kann, und die Free Byrds sind mit IPX4 für Wasserbeständigkeit bewertet, wodurch sie sich für das Training eignen.

Die aktive Geräuschunterdrückung der Free Byrds ist überdurchschnittlich, wenn auch nicht ganz auf dem Niveau von Sony, Bose oder Apple. Es gibt ein sehr schwaches Zischen, das Sie in völlig ruhigen Umgebungen wahrnehmen könnten. Manche Leute reagieren empfindlicher darauf als andere, und ich habe es nie bemerkt, als Audio tatsächlich abgespielt wurde. Der Transparenzmodus ist etwas gewöhnlicher, erfüllt aber seinen Zweck, wenn Sie einen schnellen Check-in mit der Außenwelt benötigen. Die Anrufqualität ist zufriedenstellend, aber nicht überwältigend; Beyerdynamic zieht es vor, mehr von Ihrer Stimme durchzulassen, ohne sie aggressiv zu blenden, um Hintergrundgeräusche zu reduzieren. Dies funktioniert gut bei Anrufen zu Hause, ist aber im Freien weniger ideal.

Die Touch-Steuerung von Beyerdynamic könnte jedoch überarbeitet werden. Ich bevorzuge nach Möglichkeit physische Tasten, kann mich aber mit Tippgesten zufrieden geben, solange sie sinnvoll sind und konsistent funktionieren. Die grundlegenden Free Byrd-Befehle sind in Ordnung: Sie tippen einmal, um zu spielen oder zu pausieren, zweimal, um zwischen ANC- und Transparenzmodus zu wechseln, oder dreimal, um Titel zu überspringen oder zurückzugehen. Bei der Lautstärke werden die Dinge etwas umständlich, da Sie nach dem zweiten zweimal tippen und gedrückt halten müssen, um die Lautstärke anzupassen. Es funktioniert gut, sobald Sie die Sequenz heruntergefahren haben, aber es ist nicht das, was ich eine intuitive Geste nennen würde – und ich habe die Musik gelegentlich versehentlich angehalten, wenn ich es nicht geschafft habe. Es wäre schön, wenn Sie jede dieser Gesten nach Ihren Wünschen anpassen könnten, aber das ist derzeit nicht möglich.

Die Ohrhörer halten bei aktivierter Geräuschunterdrückung bis zu acht Stunden.

Die Akkulaufzeit ist eine unerwartete Stärke, da die Free Byrds bei aktiviertem ANC etwa acht Stunden Spielzeit und bei ausgeschaltetem ANC bis zu 11 Stunden erreichen können. Das ist für die meisten Anforderungen mehr als genug, und der Ladekoffer bietet zusätzliche 19 Stunden (bei deaktiviertem ANC), sodass Sie in Szenarien, in denen Sie die Geräuschunterdrückung nicht benötigen, möglicherweise insgesamt 30 Stunden erreichen können.

Für den ersten Schwung des Unternehmens liefern die Free Byrd-Ohrhörer von Beyerdynamic einen fantastischen Klang mit Details und Tiefe, erstklassige Akkulaufzeit und gute Geräuschunterdrückung. Ich schätze die Überfülle an Ohrstöpseln, die im Lieferumfang enthalten sind, und zumindest für meine Ohren passen sie gut und blieben im Laufe der Zeit bequem. Aber dieser letzte Punkt wird für jede Person unterschiedlich sein, und ich kann Fälle vorhersehen, in denen diese Ohrhörer für manche etwas zu dick sein werden. Was hier ist, ist ein starkes Debüt auf dem Markt für drahtlose Ohrhörer für eine etablierte Audiomarke. Ich empfehle die Free Byrds, da sie so lange sind, wie Ihre Ohren das richtige Spiel sind. Aber mit einigen Verfeinerungen an der integrierten Steuerung und vielleicht einem kleineren Formfaktor beim nächsten Mal wird Beyerdynamic ganz oben mit den allerbesten Spielern im Spiel stehen. Vorausgesetzt, anders als in dem Lied kann sich dieser Byrd ändern.

Fotografie von Chris Welch / The Verand

Quellenlink