Bitcoin-Miner-Liquidationen bedrohen die Erholung von Bitcoin

Die Rentabilität des Bitcoin-Minings ist zusammen mit dem Marktrückgang gesunken. Der Cashflow aus den Mining-Rigs ist im Laufe der Zeit immer weniger geworden, was dazu führte, dass Bitcoin-Miner damit begannen, ihre Bestände zu verkaufen, um die Kosten ihres Betriebs zu decken. Aber selbst wenn dies weiter tobt, gibt es ein größeres Problem, das die bisherige Erholung von BTC gefährden könnte, nämlich die Tatsache, dass größere Bergleute gezwungen sein könnten, ihre Bestände zu liquidieren.

Bitcoin-Miner können sich nicht treffen

Normalerweise sind Bitcoin-Miner dafür bekannt, dass sie die Münzen halten, die sie aus ihren Aktivitäten gewinnen. Da Miner die Coins gar nicht erst kaufen, sind sie die natürlichen Nettoverkäufer von Bitcoin. Ihre Tendenz, diese Münzen zu halten, hat jedoch oft dazu geführt, dass sie ihre Taschen auf leidende Märkte abladen mussten. Anstatt also tatsächlich in einem Bullenmarkt zu verkaufen, neigen sie dazu, zu halten, bis der Bullenmarkt vorbei ist, und sind bei sinkender Rentabilität in einem Bärenmarkt gezwungen, Coins zu verkaufen, um ihre Geschäfte zu finanzieren.

Verwandte Lektüre | Die Bitcoin-Wiederherstellung entzieht sich der Celsius-Liquidation, aber für wie lange?

Dasselbe ist das Szenario, das sich derzeit auf dem Markt abspielt. Da Bitcoin mehr als 70 % unter seinem Allzeithoch liegt, sind Bergleute bei weitem nicht mehr so ​​​​profitabel wie im November 2021. In den ersten vier Monaten des Jahres 2022 wurde berichtet, dass öffentliche Bergbauunternehmen etwa abstoßen mussten 30 % ihrer BTC müssen aus dem Bergbau stammen. Dies bedeutete, dass die Miner mehr BTC verkaufen mussten, als sie im Monat Mai produzierten.

Angesichts der Tatsache, dass der Markt im Mai deutlich besser war als im Juni, wird erwartet, dass die Bergleute den Verkauf ankurbeln müssten. Dies würde wahrscheinlich dazu führen, dass Bergleute ihre gesamte BTC-Produktion für den Monat neben der BTC verkaufen, die sie bereits vor 2022 hielten.

BTC miners selling off holdings | Source: Arcane Research

Auswirkungen eines Ausverkaufs

Es ist wichtig zu beachten, dass Bitcoin-Miner zu den größten Bitcoin-Walen im Weltraum gehören. Dies bedeutet, dass ihre Bestände das Potenzial haben, ein wichtiger Marktbeweger zu sein, wenn sie gleichzeitig gedumpt werden. Diese Bergleute halten zusammen bis zu 800.000 BTC, wobei öffentliche Bergleute nur 46.000 BTC dieser Zahl ausmachen.

Das bedeutet, dass, wenn Bitcoin-Miner an die Wand gedrängt werden, wo es einen Massenausverkauf auslöst, der Preis des digitalen Vermögenswerts es schwer haben würde, sich dagegen zu behaupten. Der massive verkaufsseitige Druck, der dadurch entstehen würde, würde den Preis weiter nach unten drücken, was wahrscheinlich das Ereignis ist, bei dem er seinen eventuellen Tiefpunkt erreichen würde.

Bitcoin-Preisdiagramm von TradingView.com

Declining prices forcing miners to selling BTC | Source: BTCUSD on TradingView.com

Das Verhalten der öffentlichen Miner kann oft darauf hinweisen, ob ein massiver Ausverkauf bevorsteht. Diese öffentlichen Unternehmen machen nur etwa 20 % der gesamten Bitcoin-Mining-Hashrate aus, aber wenn sie zum Verkauf gezwungen werden, dann ist es wahrscheinlich, dass private Miner zum Verkauf gezwungen werden.

Verwandte Lektüre | Gold erweist sich inmitten des Bitcoin-Crashs als sicherer Hafen

Eine kurzfristige Erholung seitens Bitcoin kann diesen Ausverkauf zurückdrängen. Es wird jedoch nur eine kurze Atempause sein, da die Energiekosten konstant sind und einige Maschinen, nämlich die Antminer S9, jetzt einen negativen Cashflow aufweisen. Um den Bärenmarkt zu überleben, hätten die Bergleute einfach keine andere Wahl, als etwas BTC abzuladen, um den Sturm zu überstehen.

Featured image from Newsweek, charts from Arcane Research and TradingView.com

Folgen Bester Owie auf Twitter für Markteinblicke, Updates und gelegentliche lustige Tweets …



Quellenlink