Bitte, Lego, lass diesen Ingenieur deinen Computerbaustein zum Leben erwecken

James Brown liebt es, seltsame Displays zu bauen. Wie animatronische Schädeloder mechanische Bit-Flipping-Zellularautomaten. Oder in diesem Fall ein ganzer Computer in einem nachgebildeten Legostein.

Auch nicht irgendein Ziegelstein. Ich spreche von den klassischen geneigten Lego-Computern aus unseren Raumschiffen aus der Kindheit, jetzt brillant zum Leben erweckt. Sie zeigen gefälschte Radarscans, Lauftext und sogar eine interaktive Hommage an den Grabenlauf-Zielcomputer des Todessterns, der sich bewegt, wenn Sie die freigelegten Lego-Noppen berühren.

@rand

James Brown kaufte die kleinsten und billigsten OLED-Bildschirme, die er finden konnte. Er wollte eine Tastatur bauen, aber sein geistiges Auge sah bald eine noch perfektere Kombination. Er sagt The Verge, dass er sie wahrscheinlich nicht verkaufen wird – zumindest nicht ohne Rechtsberatung und eine ausreichend kleine Batterie! #LEGO

♬ Originalton – The Verge

Unglaublicherweise wird das Ganze auch von echten Legosteinen angetrieben – dem Vintage 9V Batteriekasten und Ziegel mit elektrischen Kontakten die Lego in den 90er Jahren eingestellt hat. Es reicht aus, um einen 72 x 40-Pixel-OLED-Bildschirm und einen STM32-Mikrocontroller mit einem 48-MHz-Arm-Cortex-M0-Prozessor und 16K Flash zu betreiben. Und diese Grafiken sehen Sie? Außer, abgesondert, ausgenommen Untergangdas war ein Live-Videostream zum Backstein, das sind sie alle prozedural generiert. Die Programme für diesen winzigen Computer hat er selbst geschrieben.

Nichts davon war Browns ursprünglicher Plan, aber in einem Interview mit Der Rand, er lässt es so klingen, als wäre es so gut zusammengekommen, dass es fast darum bettelt, hergestellt zu werden. Ja, Ich sage dir, es gibt eine Chance Sie könnten eines Tages tatsächlich eines davon berühren.

James Brown in seinem Büro mit seinen winzigen Computern.
Screenshot von Sean Hollister / The Verge

Letztes Jahr hat der Grafikingenieur von Weta Workshop (ja, das Weta Workshop) stöberte gerade auf AliExpress, als er einige unglaublich kleine und billige 0,42-Zoll-OLED-Bildschirme entdeckte. „Das ist ungefähr so ​​groß wie eine Tastenkappe“, dachte er. Er würde eine mechanische Tastatur mit einem Bildschirm unter jeder Taste bauen, sagte er sich, aber das Projekt ging nur langsam voran. „Ich habe sozusagen eine Reihe von Bildschirmen bestellt, nur damit sie dort sitzen und mich schuldig fühlen“, sagt er.

Aber wenn ein Game Boy für Ameisen Als er diesen Mai vor seiner Haustür ankam, begann er nachzudenken: Was wäre, wenn in jedem Schlüssel auch ein Prozessor steckte? Später am selben Tag wurde ihm plötzlich klar, dass er es getan hatte schon einen Computer dieser Größe gesehen. Kein funktionierender – ein Stück Lego.

Also skizzierte er es und war überrascht zu sehen, dass seine Idee tatsächlich funktionieren könnte. „Ich habe ein wenig Zeit mit Fusion verbracht, nur um zu sehen, wo die Dinge in einen Baustein passen, nur um sicherzustellen, dass es tatsächlich machbar ist und nur es nur… Du weißt, dass der Bildschirm wirklich vollgestopft ist, oder?“ Es gibt nur 0,1 mm zwischen dem Bildschirm und der Vorderseite des Ziegels.

Er entwarf eine Leiterplatte in der maximal passenden Größe, platzierte an einem einzigen Tag alle Grundkomponenten und schickte seinen Entwurf aus einer Laune heraus an einen Leiterplattenhersteller. Er zahlte nur 40 US-Dollar inklusive Versand für fünf winzige Platinen.

„Es sollte eine Art Wegwerfgag sein; Ich hatte nicht damit gerechnet, es besonders herstellbar machen zu müssen“, sagt er.

Aber als die Bretter ankamen, konnte er nicht glauben, wie gut sie herauskamen. „Es ist absolut verrückt, wie billig und einfach dieses Zeug ist, um einen neuen Computer individuell zu gestalten“, sagt er. Das Schwierigste war einfach das Anlöten ein Paar Batteriekontakte zum Boden.

Stecken Sie es in einen durchscheinenden Legostein und Sie sind fertig, oder? Nein – Brown beschloss, auch seine eigenen Ziegel aus durchscheinendem Harz zu gießen.

Ursprünglich waren sie ziemlich grob: „Es war buchstäblich ein Lego-Stein in einem Lego-Topf, auf den ich Silikon gegossen habe, um die Form herzustellen, und dann habe ich ihn einfach hineingeschoben, das Harz hineingegossen und etwas darauf gelegt, um es zu halten nieder und hoffte das Beste.“ Er musste auch den Hohlraum des Ziegels mit weichem Silikon füllen, damit Harz nicht die Stelle füllte, an der die Elektronik hingehörte.

Nachdem sein erstes Video viral wurde, beließ er es jedoch nicht dabei. Er führte ein Paar Drähte als groben Berührungssensor zu den Innenseiten jedes Bolzens – „der Prozessor zählt, wie lange es dauert, über einen Widerstand hochzuziehen“, sagt er – und codierte den X-Wing-Zielcomputer und einen Elite Ship-Renderer in C, um ihre Reihe faszinierender Low-Poly-Drahtgitter mit einer Presse anzuzeigen.

Er malte auf einen schwarzen Lack, um auch etwas von dem Glanz loszuwerden, obwohl er mit Legos getüpfelter Oberfläche eigentlich ganz zufrieden ist. „Die Texturierung des Legosteins leistet beim Antialiasing wirklich gute Arbeit.“

Und dann wurde er ernst.

Brown zeigt das neue 3D-Board mit USB-Anschluss und Batteriekontakten.
Screenshot von Sean Hollister / The Verge

Auf Zoom zeigt mir Brown die zweite Generation – eine neue dreidimensionale Leiterplattenbaugruppe, die für die Verwendung entwickelt wurde alle der Raum innerhalb des Ziegels. Es hat eingebaute Batteriekontakte, einen USB-Anschluss zum Programmieren anstelle der alten seriellen Debugging-Pins und kapazitive Touch-Hardware, die in das Board selbst eingebrannt ist. Er sagt, dass es einen Finger zuverlässig erkennen kann, der sich um einen ganzen Bereich über dem Ziegelstein bewegt.

Und weil er sich nicht damit zufrieden gibt Streamen Untergang zum STM32-Prozessor als Video über diese Debugging-Drähte, er hat erst kürzlich die gesamte Platine neu gestaltet, um einen Raspberry Pi RP2040-Mikrocontroller zu integrieren, der könnte eigentlich abspielen Untergang zu. Und er sagt, es kann still genug Platz sein, um eine IMU für Bewegungssteuerungen unterzubringen. Ich kann es kaum erwarten, Lego-Flugzeuge in einem funktionierenden Raum herumfliegen zu sehen Haltung Kreisel.

Hallo Pi! Der RP2040, jetzt in Browns Platine integriert.
Foto: James Brown

Und jetzt die Antwort auf die Frage, auf die Sie alle gewartet haben: Wird er Ihr Geld für einen dieser Steine ​​nehmen?

Er schließt es nicht aus – aber definitiv noch nicht.

„Dies ist wirklich kein Zustand, der darauf hindeutet, dass dies ein Produkt sein wird; Ich möchte nicht, dass sich Leute mit mir in Verbindung setzen und Geld für eine Vorbestellung vorschlagen, denn das wird nicht passieren“, sagt er.

Brown hat jetzt eine 3D-gedruckte Vorrichtung als Teil seiner Form. Es lässt ihn Harz gießen, um den Baustein-Computer zu formen, ohne zuerst den Hohlraum des Bausteins mit Silikon zu füllen.
Foto: James Brown

Er plant, einige davon für Freunde zum Basteln zu produzieren, aber er ist sich noch nicht sicher, was Herstellung, Zertifizierung, Lizenzierung und vor allem den Segen oder Misserfolg der Lego Group selbst betrifft. Es mit Lego zu klären oder zumindest „sicherzustellen, dass ich nicht das Gewicht von Lego auf mich lege“, ist das schwierigste Problem, sagt er. „Es gibt einen Unterschied zwischen etwas Akzeptablem zu tun und tatsächlich kämpfen zu können, wenn sie sich entscheiden, ihr Gewicht in die Waagschale zu werfen.“ Offensichtlich plant er nicht, Steine ​​zu verkaufen, auf deren Noppen buchstäblich „Lego“ steht – sein Freitags-Tweet zeigt einen Backstein, der das Logo überdeckt.

Er möchte auch eine wiederaufladbare Batterie finden und einbauen, bevor er an die Herstellung denkt, denn nicht jeder hat Lego-Elektronikplatinen aus den späten 80ern / frühen 90ern, die einfach in einem Mülleimer sitzen.

„Ich schaue, wie weit ich damit gehen kann“, sagt er.

Wenn Sie dies lesen, Lego, ich hoffe aufrichtig, dass Sie ihn den ganzen Weg gehen lassen. Wenn Sie mit der Community zusammenarbeiten, die Ergebnisse gehören zu den besten Produkten, die Sie je hergestellt haben.



Quellenlink