Chainalysis Reports a Rise in Crypto Hacks & Fall in Crypto Scams

Chainalysis meldet einen Anstieg von Krypto-Hacks und einen Rückgang von Krypto-Betrug

Das Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis veröffentlichte seinen Halbjahresbericht, aus dem hervorgeht, dass die Zahl der Krypto-Hacks im Vergleich zur Zahl der Krypto-Betrügereien seit letztem Jahr gestiegen ist.

Laut dem Berichtbelaufen sich die gesamten Betrugseinnahmen für 2022 derzeit auf 1,6 Milliarden US-Dollar, was 65 % weniger ist als bis Ende Juli 2021. Diese Reduzierung scheint das Ergebnis sinkender Kurse für verschiedene Kryptowährungen zu sein.

Die Einnahmen aus Betrug sind entsprechend dem Bitcoin-Preis ab Januar 2022 zurückgegangen. Die Zahl der Menschen, die bisher im Jahr 2022 Opfer von Betrug wurden, ist auf dem niedrigsten Stand „in den letzten vier Jahren“.

Chainalysis schätzt, dass die Branche von Januar bis Juli dieses Jahres 1,9 Milliarden US-Dollar durch Hacks verloren hat, was bedeutet, dass die Zahl der Kryptowährungsüberfälle in diesem Jahr um 60 % gestiegen ist. Dies ist ein Anstieg gegenüber den 1,2 Milliarden US-Dollar an Hacks, die im Vorjahr gemeldet wurden.

„Kein Bereich der kryptowährungsbasierten Kriminalität widersetzt sich dem Trend von 2022 zu sinkenden Einnahmen wie gestohlene Gelder“, erklärte das Blockchain-Analyseunternehmen.

Angesichts der Anzahl der Krypto-Hacks, die in diesem Jahr stattgefunden haben, wird sie auch in Zukunft steigen. Gerade in der ersten Augustwoche, Nomad erlitt einen Exploit-Angriff das hat seinen gesamten Fonds mit Kryptowährungen im Wert von fast 200 Millionen Dollar aufgebraucht.

Im Anschluss daran die Das Solana-Ökosystem wurde getroffen bei einem Multi-Millionen-Dollar-Angriff. Gelder wurden aus Phantom-, Slope- und Trust-Geldbörsen abgezogen, die SOL und SPL (USDC) enthielten.

Chainalysis stellt fest, dass sich die steigende Zahl der Hacks weitgehend auf Gelder aus DeFi-Protokollen konzentriert, „ein Trend, der 2021 begann“. DeFi-Protokolle sind besonders anfällig für Hackerangriffe, da Hacker ihren Open-Source-Code leicht untersuchen können, um Schwachstellen zu finden.

Die Firma fügt hinzu, dass mit Nordkorea verbundene Gruppen wie Lazarus für Hacks über DeFi-Protokolle verantwortlich sind, die Tornado Cash verwendet haben, um gestohlene Gelder auszuwaschen. Mit Nordkorea verbundene Unternehmen haben bisher im Jahr 2022 Kryptowährungen im Wert von etwa 1 Milliarde US-Dollar aus DeFi-Protokollen gestohlen.

Chainalysis glaubt, dass Krypto-Hacks als Reaktion auf Veränderungen auf dem Kryptowährungsmarkt nicht so zurückgehen werden, wie es Betrug tut; Solange die in DeFi-Protokoll-Pools untergebrachten Krypto-Assets anfällig für Diebstahl sind, wird der Hacker versuchen, sie zu nehmen.

Die einzige Möglichkeit, sie zu stoppen, besteht darin, dass der Sektor die Sicherheit verstärkt und die Verbraucher darüber informiert, wie sie sichere Projekte auswählen können. In der Zwischenzeit müssen die Strafverfolgungsbehörden ihre Fähigkeit zur Beschlagnahme gestohlener Kryptowährungen weiter verbessern, bis Hacks nicht mehr rentabel sind, sagt Chainalysis.

In dem Bericht heißt es: „Niemand mag einen Krypto-Bärenmarkt, aber der einzige Silberstreif am Horizont ist, dass die illegalen Kryptowährungsaktivitäten zusammen mit den legitimen Aktivitäten zurückgegangen sind, wenn auch nicht so stark. Der öffentliche und der private Sektor müssen weiterhin zusammenarbeiten und ihre Fähigkeit verbessern, kryptowährungsbasierte Kriminalität zu bekämpfen.“

Quellenlink