Coinbase Debuts KYC Rules for Users in the Netherlands

Coinbase führt KYC-Regeln für Benutzer in den Niederlanden ein

Die globale Kryptowährungsbörse Coinbase führt die KYC-Regeln für die niederländischen Benutzer ein, wenn sie digitale Assets von ihrem Coinbase-Börsenkonto in eine Brieftasche außerhalb der Coinbase-Plattform übertragen.

Laut dem Blogeintragsoll die Einführung von KYC-Regeln für niederländische Benutzer den lokalen Vorschriften entsprechen.

Finanzdienstleister müssen gemäß dem Sanktionsgesetz von 1977 die Namen der Parteien bestätigen, die Transaktionen auf ihrer Plattform tätigen. Daher ist es notwendig, AML/CFT bei Finanztransaktionen sicherzustellen.

Infolgedessen müssen Personen, die Gelder auf Wallets überweisen, die nicht von Coinbase gehostet werden, bestimmte Details offenlegen. Diese Informationen umfassen den vollständigen Namen des Empfängers, den Grund der Übermittlung und die Wohnadresse des Empfängers.

Es hieß aber auch, dass die regulären Transaktionserfahrungen der Plattform von den Änderungen nicht beeinträchtigt würden.

Coinbase hat ähnliche Änderungen angekündigt, um den lokalen Gesetzen in anderen Ländern zu entsprechen. Die Börse kündigte im März an, dass sie mit der Verfolgung von Transaktionen außerhalb der Plattform beginnen würde, die von Benutzern in Kanada, Singapur und Japan durchgeführt wurden.

Vor ein paar Tagen Die FATF hat eine gezielte Aktualisierung abgeschlossen zur Umsetzung der FATF-Anforderungen für virtuelle Vermögenswerte und Virtual Asset Service Provider (VASPs). Eines der wichtigsten Ergebnisse in Bezug auf virtuelle Vermögenswerte war, dass es in den Niederlanden an Vorschriften für Anbieter von Diensten für virtuelle Vermögenswerte mangelt.

Pieter Hasekamp, ​​Direktor des niederländischen Büros für Wirtschaftsanalyse, forderte kürzlich ein vollständiges Verbot von Krypto und sagte, dass die Nation den Hype um Kryptowährungen zügeln müsse.

Quellenlink