Crypto Market Crash unterbricht kommerzielle Geschäfte mit Sportfirmen

Der aktuelle Abwärtstrend des Kryptomarktes hat sich negativ auf Finanzinstitute ausgewirkt, insbesondere auf diejenigen, die mit digitalen Währungen handeln.

Derzeit beginnen einige Firmen, die Hitze aus einem anderen Blickwinkel zu spüren. Dies beinhaltet Sponsoringverträge zwischen diesen Unternehmen für digitale Währungen und Sportmannschaften. Dies gilt insbesondere für die Kryptofirmen, die bereits Hunderte von Millionen für diese Angelegenheit ausgegeben haben.

Der Krypto-Winter hält Einzug

Ab 2021 berichteten die Nachrichten, dass viele Unternehmen für digitale Währungen Milliarden von Dollar in das Sponsoring von Sport investierten. Diese Unternehmen hatten geglaubt, dass das Gleiche im Jahr 2022 passieren würde, nur um mit dem Anbruch des Abschwungs auf dem Kryptomarkt aufzuwachen.

Empfohlene Lektüre | Der Celsius-Preis (CEL) steigt trotz eingefrorener Netzwerkkonten um 130 %

Während der Krypto-Winter Einzug hält, gab es Aufzeichnungen über Verluste für bestimmte Unternehmen für digitale Währungen. Dies veranlasste sie, einige schwierige Entscheidungen zu treffen, wie z. B. die Kürzung der Kosten und des Personalbestands. Darüber hinaus suchen Unternehmen, die sich an schwere Sportgeschäfte gewagt haben, nach Möglichkeiten, ihre Geschäftstätigkeit aufrechtzuerhalten. Als solches ist es notwendig, die Kosten zu senken.

Laut dem Berichte, die digitale Währungsbörse FTX, zog sich in Bezug auf das Angebot eines Trikotabzeichens für den Los Angeles Angel of MLB zurück. Dies geschah vor einigen Wochen, als der Markt für digitale Währungen in Mitleidenschaft gezogen wurde. Den Nachrichten zufolge hatte FTX jedoch im März 2020 135 Millionen US-Dollar ausgegeben, um das Haus der Miami Heat umzubenennen.

Quellen führten ein weiteres Beispiel für einen gescheiterten Deal an, der aus dem Krypto-Marktcrash resultierte. Dies betraf den Patch-Deal zwischen einer Kryptofirma und den Washington Wizards der NBA. Viele Krypto-Unternehmen halten den Washington Wizards-Patch für wünschenswert.

Dies liegt daran, dass die Aufsichtsbehörden und Politiker, die ihre Spiele überwachen, häufiger anwesend sind. Es gab jedoch keine Antwort von den Parteien (Washington Wizards und FTX).

Vergangene Patenschaften

Joe Favorito, ein für Sport zuständiger Professor an der University of Columbia, gab eine Erklärung zur Situation ab. Aus seiner Rede wird es keine Ankündigung zu Sportpartnerschaften oder Sponsoring geben, bis die Bullen den Markt übernehmen.

Darüber hinaus wurde bekannt, dass während des letzten bullischen Markttrends enorme Geldbeträge in Sponsoring-Deals geflossen sind.

Einige Beispiele für zitierte Kryptofirmen waren Crypto.com, FTX und Tezos. Quellen stellten beispielsweise fest, dass Crypto.com etwa 700 Millionen US-Dollar angeboten hat, um das Heim der Los Angeles Lakers für fast 20 Jahre zu benennen. Darüber hinaus bot FTX im März 2021, wie bereits erwähnt, 135 Millionen US-Dollar an. Damit sollte der Name der Heimarena der Miami Heat durch FTX Arena ersetzt werden.

Der Kryptowährungsmarkt fällt auf dem Tageschart um 3 % | Quelle: Krypto-Gesamtmarktkapitalisierung auf TradingView.com

Weiter zu Tezos bot das Unternehmen jährlich 27 Millionen Dollar, um das Uniformlogo von Manchester United zu erhalten. Der aktuelle Markttrend ändert jedoch nichts an den festen Deals zwischen NFT-Unternehmen und realen Produkten. Dies bedeutet, dass den nahestehenden Parteien noch bestimmte Vorteile zur Verfügung stehen.

Empfohlene Lektüre | Shiba Inu trotz Krypto-Marktturbulenzen jetzt die größte ETH-Wal-Holding

Ein Beispiel ist Budweiser, ein Hersteller von Goldenem Bier in Partnerschaft mit Zed Run, einer renommierten Plattform für Pferderennen. Ein weiteres Quellenbeispiel ist der Marktplatz Autograph NFT von Tom Brady in Partnerschaft mit ESPN. Auch hier war die Idee, signifikante Inhalte für den Sportfernsehsender zu entwickeln.

Featured image from Pexels, chart from TradingView.com

Quellenlink