Das EV-Startup Karma möchte, dass DeLorean in der Zeit zurückreist und seine Geschäftsgeheimnisse nicht stiehlt

Das EV-Startup Karma möchte, dass DeLorean in der Zeit zurückreist und seine Geschäftsgeheimnisse nicht stiehlt

Die Bemühungen, ein legendäres Auto zu elektrifizieren, sind auf ihre erste Bremsschwelle gestoßen. Anfang dieses Monats reichte das Elektrofahrzeugunternehmen Karma Automotive eine Klage gegen DeLorean Motors Reimagined, das in Texas ansässige Unternehmen, das die Markenrechte für die ursprüngliche DeLorean Motor Company (DMC) besitzt, und vier seiner Mitarbeiter ein, in denen behauptet wird, geistiges Eigentum gestohlen zu haben.

Im weiteren Sinne behauptet Karma, dass DeLorean Motors Reimagined nur existiert, weil ein Joint Venture zwischen den beiden nicht zustande kam. In einer Klage, die am 8. August beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von Texas eingereicht wurde, behauptet Karma, dass vier DeLorean-Mitarbeiter – CEO Joost de Vries, COO Alan Yuan, Vizepräsident Neilo Harris und Chief Marketing Officer Troy Beetz – das Geschäft des Unternehmens gestohlen haben Geheimnisse, mit denen DeLorean Motors Reimagined gestartet wurde. Das Unternehmen hat angekündigt, elektrische Versionen des wiederbelebten Sportwagens aus den 80er Jahren zu verkaufen.

Laut Klage, begannen die Gespräche zwischen Karma und DMC im Jahr 2020 mit dem Ziel, „das berühmte DeLorean-Fahrzeug von DMC zu elektrifizieren, das beiden Unternehmen geholfen hätte, mit 88 Meilen pro Stunde in die Zukunft zu rasen“. (Das ist ein Hinweis auf den Film von 1985 Zurück in die Zukunftdie bekanntermaßen eine DeLorean-Zeitmaschine enthielt.)

Stattdessen scheiterte das Joint Venture und die Angeklagten verließen das Unternehmen, um zusammen mit Karmas vertraulichen Informationen ihr eigenes Unternehmen zu gründen. „Sie nahmen heimlich vertrauliche Karma-Informationen, Materialien und Vorlagen mit“, heißt es in der Klage. „Sie haben aktiv Informationen vor Karma verschwiegen, um Karma davon abzuhalten, das Projekt fortzusetzen oder herauszufinden, was einzelne Angeklagte taten. Dann verließen sie einer nach dem anderen Karma.“

In einer Stellungnahme erhalten von Automobil-News, de Vries sagte: „Das potenzielle Karma/DMC-Projekt starb, weil Karma nicht in der Lage war, die erforderlichen Ergebnisse zu finanzieren oder zu produzieren, um die Gespräche mit DMC überhaupt voranzubringen. DeLorean Motors Reimagined ist eine völlig neue Einheit mit einem völlig neuen vollelektrischen Fahrzeug, das nichts mit dem Nachbauprojekt in geringer Stückzahl zu tun hat. Wir gehen davon aus, dass das Gericht diesen unbegründeten Rechtsstreit in Kürze durchblicken wird.“

Die Klage kommt nach der Der Stadtrat von San Antonio genehmigte ein Anreizpaket in Höhe von 562.500 USD für DMC im April ebnete dies dem Unternehmen den Weg, Steuererstattungen in Höhe von 1,25 Millionen US-Dollar für die Einrichtung seines Hauptsitzes in der Stadt zu beantragen. Das Paket sieht vor, dass DMC bis Ende 2026 450 Arbeitsplätze schafft und ein Durchschnittsgehalt von 145.600 US-Dollar zahlt.

Karma Automotive wurde gegründet, nachdem ein chinesisches Unternehmen namens Wanxiang viele der Vermögenswerte des bankrotten EV-Startups Fisker Karma gekauft hatte. Das Unternehmen benannte sich dann in Karma Automotive um und startete eine kleine Produktpalette, darunter einen auf Karma basierenden Hybrid-Sportwagen namens Revero. Das Unternehmen hat gemeinsame Ambitionen, vollelektrische Fahrzeuge zu bauen und die zugrunde liegende Technologie zu verkaufen, hat sich jedoch schwer getan, Fuß zu fassen.

Das ist nicht Karmas erster Rechtsstreit. Vor zwei Jahren, Das Unternehmen verklagte Lordstown Motorsin dem behauptet wird, dass die in Ohio ansässige Elektro-LKW-Firma Geschäftsgeheimnisse gestohlen und Mitarbeiter abgeworben hat, die an der Entwicklung von Infotainment-Technologie beteiligt sind.

Quellenlink