Ukraine-Based Everstake Continues Hiring amid Volatile Market Conditions

Das in der Ukraine ansässige Unternehmen Everstake stellt trotz volatiler Marktbedingungen weiter Mitarbeiter ein

Inmitten der äußerst volatilen Marktbedingungen hat Sergey Vasylchuk, der CEO des in der Ukraine ansässigen dezentralen Staking-Anbieters Everstake, angekündigt, dass das Unternehmen weiterhin Krypto-Profis einstellen wird.

In einem langen Twitter-Thread erklärte der CEO, dass er die Voraussicht habe, sich auf den anhaltenden Krieg in der Ukraine sowie den Bärenmarkt vorzubereiten.

Er sagte: „Ein wichtiger Teil der Geschäftstätigkeit besteht darin, alle potenziellen Risiken zu bewerten und anzugehen.“

Er ist der Meinung, dass der Krypto-Bärenmarkt unvermeidlich war und dass jeder damit hätte rechnen müssen.

Dann weist er darauf hin, dass Everstake auf eine solche Situation vorbereitet war und „einen speziellen Fonds zur Seite gelegt hat, der geschaffen wurde, um uns durch einen Bärenmarkt leben zu lassen“.

Obwohl der Terra UST-Vorfall sie ein wenig zurückgeworfen hat, war Everstake bereit für einen Bärenlauf.

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen haben sie niemanden entlassen und werden es auch nicht tun.

Tatsächlich hat das Unternehmen 30 Mitarbeiter eingestellt, seit Russland Krieg gegen die Ukraine geführt hat, und Everstake hat noch mehr als 10 Stellen in den Bereichen Marketing und Entwicklung zu besetzen.

Der CEO beendet den Thread mit den Worten: „Nur die besten Teams mit realen Produkten, die realen Zwecken dienen, werden überleben.“

„Und der gesamte Kryptomarkt wird besser dran sein, wenn sich die Gezeiten wieder ändern.“

Ein weiteres Unternehmen, das seine Belegschaft erweitert, anstatt sich in diesem Bärenlauf niederzulassen, ist Binance. Das hat das Unternehmen angekündigt Einstellung für fast 2000 Stellen von Ingenieuren, Produkt, Marketing bis hin zur Geschäftsentwicklung.



Quellenlink