Solend Protocol Proposes to Introduce Account Borrow Limit

Das Solend-Protokoll schlägt die Einführung eines Kreditlimits für Konten vor

Das Solend-Protokoll der DeFi-Plattform des Solana-Netzwerks gibt einen neuen Vorschlag zur Einführung eines Kreditlimits für Konten heraus, da Solend mit einem Liquiditätsproblem zu kämpfen hat.

Gestern die Solana DeFi-Plattform Die DAO-Mitglieder haben dafür gestimmt ‚Whale Account‘-Übernahme, deren extrem hohe Margin-Position einer fatalen On-Chain-Liquidationskrise viel zu nahe kam.

Wenige Stunden später, Solend für ungültig erklärt Der erste Vorschlag zur Übernahme des Walkontos stieß auf große Gegenreaktionen, da er dem Zweck der Dezentralisierung zuwiderlief.

Aber das Walkonto „belastet Solend-Benutzer weiterhin stark“ und stellt ein Risiko für Solend dar, also kam dieser neue Vorschlag herein.

Die jetzige Vorschlag soll ein Kreditlimit von 50 Millionen Dollar pro Konto einführen. Alle Schulden, die diesen Betrag übersteigen, werden unabhängig vom Wert der Sicherheit liquidiert.

Wenn der Vorschlag genehmigt wird, beginnt das Protokoll damit, das Kreditlimit pro Konto auf 120 Millionen Dollar festzulegen und es schrittweise zu reduzieren, bis es 50 Millionen Dollar erreicht. Es wird eine Reduzierung von 500.000 USD pro Stunde angestrebt.

Dann wird Solend den maximalen Liquidationsabschlussfaktor vorerst von 20 % auf 1 % reduzieren. Dies legt eine Grenze dafür fest, wie viel Geld in einer einzigen Transaktion liquidiert werden kann.

Solend plant außerdem, die Liquidationsstrafe für SOL für eine begrenzte Zeit von 5 % auf 2 % zu senken. Dies sollte Liquidations-Spam begrenzen und gleichzeitig den Liquidatoren genügend Bonus geben, um bei Slippage die Gewinnschwelle zu erreichen.

Token-Inhaber werden gebeten, über Folgendes mit Ja oder Nein zu stimmen:

  • Ja : Führen Sie ein Kreditlimit pro Konto von 50 Mio. USD ein, reduzieren Sie den Liquidationsabschlussfaktor vorübergehend auf 1 % und reduzieren Sie die Liquidationsstrafe vorübergehend auf 2 %.

Solend kontaktiert derzeit Market Maker, um die On-Chain-Liquidität zu verbessern. Sie erwarten, dass dies die Auswirkungen des DEX-Marktes auf ein Minimum reduzieren wird.

Der neueste Vorschlag wird so schnell wie möglich in Kraft treten, wenn er angenommen wird. Solend fordert die Benutzer auf, ihre Kreditpositionen während dieser 24-stündigen Abstimmungsperiode zu reduzieren.

Solend wird sich auch an Liquidatoren wenden, um zu verlangen, dass ihre Bots aktualisiert werden, um die Änderungen widerzuspiegeln.

Bei der Zeitpunkt des Schreibens, stimmen 100 % der Stimmen für den Vorschlag, genauer gesagt 287.198 Ja-Stimmen. Der Vorschlag muss das Quorum von 1 % noch übertreffen, da weniger als 17 Stunden bis zum Ende der Abstimmung verbleiben.

Die Krypto-Community wurde gestern in Raserei versetzt, als bekannt wurde, dass ein einzelner Solend-Benutzer 90 % der Stimmen abgegeben hatte, wodurch der Plan zur Übernahme des Walkontos genehmigt werden konnte.

Die Wähler gingen später zu Discord, um ihren Standpunkt zu verteidigen. Sie erklärten, dass sie lieber 120 Millionen US-Dollar an Einzelhandelsdollar sparen würden, als das DeFi-Ethos für einen Wal aufrechtzuerhalten, der degenerativ spielt.

Die Entscheidung, die erste Stimme für ungültig zu erklären, ist zwar richtig, wirft jedoch eine weitere wichtige Frage auf: Was nützt eine DAO-Abstimmung, wenn die Entscheidungen nicht befolgt werden?

Die leichte Markterholung und der aktuelle SOL-Preis von 37 US-Dollar geben Solend etwas Spielraum. Wenn der Markt jedoch zusammenbricht und SOL unter 20 $ fällt, kann es zu einer erheblichen Liquidation kommen.

Quellenlink