Das Wall Street Journal liegt völlig falsch in Bezug auf den angeblichen Zusammenbruch des NFT-Marktes

Der NFT-Markt floriert tatsächlich. Wieder einmal macht sich das Wall Street Journal lächerlich, indem es Themen behandelt, die über das Verständnis der Publikation hinausgehen. Der Autor erklärt, dass „der NFT-Markt zusammenbricht“, und führt verdächtige Zahlen und zwei Fälle von schlechten Trades als Beweis an. Und dann, um das Ganze abzurunden, stellt er eine schreckliche Theorie auf. Das „NFT-Verkäufe stagnieren“ Artikel ist unglaublich peinlich.

Disclaimer: The following op-ed represents the views of the author, and may not necessarily reflect the views of Bitcoinist. Bitcoinist is an advocate of creative and financial freedom alike.

Unter anderem schlägt es die schlechteste Definition von NFTs vor, die jemals geschrieben wurde:

„NFTs sind Bitcoin-ähnliche digitale Token, die wie ein Eigentumszertifikat fungieren, das auf einer Blockchain lebt.“

Nein, NFTs sind überhaupt nicht „bitcoinartig“. Und das WSJ hat einfach den „nicht fungiblen“ Aspekt dieser einzigartigen digitalen Assets vergessen. Und ja, jemand kaufte eine NFT von Jack Dorseys erstem Tweet für 2,9 Millionen Dollar kaufte eine andere Person einen von Snoop Dogg empfohlenen für 32.000 Dollar. Beide versuchten die digitalen Assets zu versteigern und bekamen nur peinlich niedrige Angebote. Basierend auf diesen beiden Fällen impliziert das WSJ, dass der gesamte NFT-Markt tot ist.

Die WSJ-Scheinzahlen über den NFT-Markt

Zugegeben, das Wall Street Journal hat wahrscheinlich Zugriff auf eine breitere Palette von Daten als NewsBTC. Die Zahlen, die sie verwenden, um zu beweisen, dass der NFT-Markt tot ist, sind jedoch höllisch verdächtig.

„Der Verkauf von nicht fungiblen Token oder NFTs ist diese Woche auf einen Tagesdurchschnitt von etwa 19.000 gefallen, ein Rückgang von 92 % gegenüber einem Höchststand von etwa 225.000 im September, so die Daten-Website NonFungible.

Die Zahl der aktiven Wallets auf dem NFT-Markt fiel letzte Woche um 88 % auf etwa 14.000 von einem Höchststand von 119.000 im November.“

Beachten Sie, dass sie nicht mit NonFungible verlinken und einige Grafiken mit niedriger Auflösung bereitstellen, die das normale Auge nicht prüfen kann. Allerdings kann jeder Gehen Sie zu NonFungible. Die Anzahl der Verkäufe für den 3. Mai beträgt 104.465, was 206 Mrd. USD entspricht. Kaum die Anzeichen eines toten NFT-Marktes. Zugegeben, die Zahl der Verkäufe für den 3. April beträgt ungefähr 14.000, aber am 1. Mai bewegte der NFT-Markt satte 778 Milliarden Dollar in 117.000 Verkäufen.

Das ist es nicht. Das WSJ präsentiert diese Statistiken auch, als ob sie seinen Fall beweisen würden:

„Das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage schadet auch dem NFT-Markt. Laut Daten des Analyseunternehmens Chainalysis gibt es etwa fünf NFTs für jeden Käufer. Bis Ende April wurden 9,2 Millionen NFTs verkauft, die von 1,8 Millionen Menschen gekauft wurden.“

Waren sie überhaupt auf OpenSea? Es gibt Hunderte von Sammlungen. Und NFT-Fans besitzen Dutzende von Stücken. Manchmal Hunderte. Manchmal Tausende. Und das ist nur eine Plattform, die eine Blockchain bedient. Fünf NFTs für jeden Käufer sind nichts.

ETH price chart for 05/04/2022 on Coinbase | Source: ETH/USD on TradingView.com

Die Off-the-Mark-Theorie des Wall Street Journal

Dies könnte der lächerlichste Teil des Artikels sein. Lassen wir den Autor sich selbst begraben:

„Es gibt Anzeichen dafür, dass Sammler auch zwischen NFTs unterscheiden können, die eine große Anzahl von Zeichentrickfiguren – wie die CryptoPunks – katalogisieren, und maßgeschneiderten NFT-Kunstprojekten, die von großen Künstlern angeregt werden, die bereits Museumsfans sind.“

Und dann spricht er über Jeff Koons und den chinesischen Künstler Cai Guo Qiang, der NFT-Sammlungen ausverkauft hat, und Regisseur Kevin Smith, der dies plant. In der Zwischenzeit, Moonbirds setzen den NFT-Markt in Brand und die von Bored Ape Otherside hat Ethereum buchstäblich kaputt gemacht. Wir sprechen von Milliarden von Dollar für das Team der „cartoonähnlichen Charaktere“. Nicht nur das, Die Nightly Mint zeigt uns gegenüber Nansens Zahlen.

Sie zeigen deutlich, dass „die letzten zwei Wochen beide unter den Top-10 der Geschichte (gemessen in ETH) sein werden“. Und dass „die Sektoren Blue Chips und Social auf dem Vormarsch sind, um 81 % und 83 % YTD gestiegen“.

Also, welches Spiel spielt das Wall Street Journal? Ist dies ein Fall von schlechter Recherche oder ein Beweis für böswillige Absicht? Das müssen Sie entscheiden, lieber Leser.

Featured Image by Philip Strong on Unsplash  | Charts by TradingView



Quellenlink