Der Bitcoin-Indikator erreicht ein historisches Tief, das seit 2015 nicht mehr gesehen wurde

Bitcoin-Bullen sind weiterhin demoralisiert, da der Preis pro Münze für eine scheinbar unendlich lange Zeit kontinuierlich auf Tiefstständen schleift. Laut einem Indikator, der historische Tiefststände erreicht hat, die seit dem Tiefpunkt des Bärenmarktes 2015 nicht mehr erreicht wurden, könnte sich jedoch ein Boden bilden.

Was auf das letzte Signal folgte, war eine Rendite von 10.000 % und Bitcoin wurde für immer zu einem bekannten Namen. Obwohl solche Renditen kein zweites Mal wahrscheinlich sind, könnten solche überverkauften Bedingungen zu einem erheblichen, unerwarteten Aufwärtspotenzial führen. Hier ist ein genauerer Blick auf die 3-Tages-Stochastic auf BTCUSD-Preischarts.

Der stochastische Oszillator erklärt

Der Stochastik-Oszillator ist ein spannengebundener Momentum-Indikator, der Unterstützungs- und Widerstandsniveaus verwendet, der in den 1950er Jahren vom Anlagepädagogen George Lane entwickelt wurde. Entsprechend Wikipedia, „Der Begriff Stochastik bezieht sich auf den Punkt eines aktuellen Preises im Verhältnis zu seiner Preisspanne über einen bestimmten Zeitraum. Diese Methode versucht, Preiswendepunkte vorherzusagen, indem der Schlusskurs eines Wertpapiers mit seiner Preisspanne verglichen wird.“

Verwandte Lektüre | Bitcoin folgt perfekt dem Marktzyklusvergleich, was kommt als nächstes für Krypto?

Die Formel liefert den Preis eines Vermögenswerts, ausgedrückt als Prozentsatz seiner Preisspanne zwischen 0 % und 100 %. Das Ziel der Stochastik – oft kurz Stoch genannt – ist es, zu erkennen, wann die Kurse in der Nähe der Extreme einer aktuellen Spanne schließen. An diesem Punkt ist es am wahrscheinlichsten, dass es zu Umkehrungen kommt. Einfach ausgedrückt, je niedriger der Wert, desto mehr überverkauft und desto wahrscheinlicher ist eine Erholung. Je höher der Wert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Ablehnung aufgrund überkaufter Bedingungen.

BTCUSD saw 10,000%+ ROI following the low | Source: BTCUSD on TradingView.com

Bitcoin-Bullen versuchen, einen Tiefpunkt zu erreichen

Derzeit befindet sich der Bitcoin-Preis in 3-Tages-Zeiträumen auf dem niedrigsten Stand seiner gesamten Geschichte. Das einzige andere Mal so niedrig war der Tiefpunkt des Bärenmarktes 2015. In den Monaten danach folgte ein zweiter Tiefpunkt, gefolgt von einem Kursanstieg von 10.000 % nach oben. Von einem Tiefststand von unter 200 $ pro BTC stieg die Top-Kryptowährung auf fast 20.000 $. Krypto wurde für immer auf die Karte gesetzt – was passiert diesmal?

Fürs Erste sind die Bullen nicht aus dem Wald. Der Stochastik-Oszillator besteht aus einer schnellen Stochastik (%K) und einer langsamen Stochastik (%D). Wenn sich diese beiden Linien kreuzen, wird ein Signal zum Handeln ausgelöst. Bären sind dabei, einen 3-Tages-Bullen-Cross zu verteidigen, während Bullen versuchen, ein für alle Mal einen Boden zu erreichen.

BTCUSD_2022-05-03_18-10-38

The bullish crossover hasn't yet been completed | Source: BTCUSD on TradingView.com

Sowohl die Stochastik als auch der RSI werden verwendet, um überkaufte und überverkaufte Bedingungen zu signalisieren. Die beiden Tools unterscheiden sich darin, dass der RSI die Kursgeschwindigkeit misst, während Stoch sich auf den Prozentsatz einer Trading-Range-Formel stützt. Entsprechend InvestopediaStochastik ist effektiver für einen Seitwärtsmarkt – genau das, was Krypto-Händler jetzt schmerzlich erleben.

Verwandte Lektüre | Zeit gegen Preis: Warum diese Bitcoin-Korrektur die bisher schmerzhafteste war

Unter sehr volatilen Bedingungen kann der Stoch falsche Signale erzeugen. Es ist jedoch schwer, ein historisch überverkauftes Signal bei Bitcoin erst zum zweiten Mal überhaupt zu ignorieren, wenn der vorherige Präzedenzfall so profitable Ergebnisse lieferte. Was wird dieses Signal dieses Mal hervorbringen?

Folgen @TonySpilotroBTC auf Twitter oder mitmachen das TonyTradesBTC-Telegramm für exklusive tägliche Markteinblicke und Schulungen zur technischen Analyse. Bitte beachten Sie: Der Inhalt ist lehrreich und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Featured image from iStockPhoto, Charts from TradingView.com



Quellenlink