Titanium Blockchain CEO Pleads Guilty in $21M Crypto Fraud Case

Der CEO von Titanium Blockchain bekennt sich in einem 21-Millionen-Dollar-Krypto-Betrugsfall schuldig

Michael Stollery, Gründer und CEO von Titanium Blockchain Infrastructure Services Inc. (TBIS). plädierte schuldig an seiner Rolle in einem Krypto-Sicherheitsbetrugsprogramm, das 21 Millionen US-Dollar durch ein Initial Coin Offering (ICO) einbrachte.

Laut dem US-Justizministerium (DOJ) hat Stollery sein ICO nicht wie vorgeschrieben bei der SEC registriert, und er hatte keine Ausnahme von diesen Anforderungen.

Stollery überredete Investoren, „BARs“, eine von TBIS ausgegebene Kryptomünze, zu kaufen, indem er falsche und irreführende Angaben machte. Darüber hinaus gab er zu, das Whitepaper des Tokens und die Benutzerempfehlungen auf seiner Website fabriziert zu haben.

Er sammelte zwischen November 2017 und mindestens Januar 2018 etwa 21 Millionen US-Dollar von Investoren in den Vereinigten Staaten und im Ausland, indem er gefälschte Testimonials auf der TBIS-Website platzierte. Er machte falsche Behauptungen über Geschäftsbeziehungen mit der Federal Reserve und prominenten Unternehmen, um potenzielle Investoren anzuziehen.

Stollery betrieb nicht nur ein nicht registriertes ICO, sondern gab auch zu, Investorengelder verwendet zu haben, um Kreditkartenrechnungen und Rechnungen für seine Eigentumswohnung in Hawaii zu bezahlen.

Stollery soll am 18. November verurteilt werden und ihm drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Quellenlink