French Envoy Suggests ‘Blockchain’ for Ticketing in Olympics 2024

Der französische Gesandte schlägt „Blockchain“ für den Ticketverkauf bei den Olympischen Spielen 2024 vor

Da die „Dezentralisierung“ weiterhin jeden Sektor sichert, hat der Olympia-Beauftragte der französischen Regierung den weit verbreiteten Einsatz von „Blockchain“ für den Ticketverkauf vorgeschlagen.

Gem Berichtekam der Vorschlag, nachdem Paris Zeuge des „Ticketbetrugs“ im Champions-League-Finale zwischen Liverpool und Real Madrid geworden war.

Der angebliche Ticketbetrug im Finale sorgte für viele chaotische Szenen und warf sogar Fragen auf, „ob Paris in der Lage ist, die Olympischen Spiele 2024 auszurichten“.

Michel Cadot, interministerieller Delegierter für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024, hat dem Büro des Premierministers letzte Woche einen 30-seitigen Bericht vorgelegt, nachdem die Organisation des letzten Champions-League-Spiels durch die französischen Behörden weit verbreitet war.

Als Sportdelegierter wird Cadot die verschiedenen öffentlichen und privaten Parteien verbinden, die für die Organisation der mit Spannung erwarteten Olympischen Spiele 2024 in Paris und der Rugby-Weltmeisterschaft 2023 verantwortlich sind. Er sagte jedoch, dass es an Beweisen für einen groß angelegten Ticketbetrug fehle der Hauptgrund für das Fiasko im Stadion.

Dennoch berichtete Cadot auch, dass weitere Mitglieder der Öffentlichkeit ohne Tickets oder mit gefälschten Tickets gefunden wurden, was zu einer Überfüllung führte. Dies verzögerte den Eintritt zum Veranstaltungsort weiter. Cadot stellte auch fest, dass es an Transportmöglichkeiten, Beschilderung und Sicherheit mangelte.

Der Bericht schloss mit fünf „Empfehlungen“, in denen Cadot sagte, dass sichere und personalisierte Ticketing-Services, die für Paris 2024 genutzt werden, bei allen großen internationalen Sportveranstaltungen in Frankreich eingeführt werden sollten.

Eine weitere Empfehlung war die Einführung von nicht übertragbaren Tickets, die vom Veranstalter nur wenige Tage vor der Veranstaltung per SMS übertragen werden. Die Tickets bestehen auch aus einem QR-Code, der mithilfe der Blockchain-Technologie generiert wird.

Diese „gesicherten Tickets“ wären nur innerhalb eines virtuellen Perimeters aktiv und würden dann dem Sicherheitsperimeter des Standorts entsprechen. Die Tickets wiederum würden erst bei der Vorfilterung geprüft. Die Tickets „lösen“ sich dann auf, sobald der Besucher das Veranstaltungsgelände betritt.

Die Personalisierung von Tickets wird es Ticketinhabern ermöglichen, interaktive Nachrichten (über digitale Kanäle) zu Themen wie Transport, Sicherheit und Zutritt zum Veranstaltungsort zu erhalten.

Cadot schrieb: „Diese Bestimmungen sind bereits für die Rugby-Weltmeisterschaft 2023 und die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 geplant und werden von Großveranstaltungen wie dem French International Tennis praktiziert.“

Durch seine Empfehlungen forderte Cadot auch die Schaffung eines nationalen Komitees zur Steuerung großer internationaler Sportveranstaltungen.

Abonnieren Sie The Crypto Times für mehr Krypto-Markt Aktualisierung!

Quellenlink