Der jüngste Bericht zeigt, dass Cryptojacking während des Krypto-Einbruchs um 30 % zugenommen hat

Die Kryptoindustrie ist voll von verschiedenen böswilligen Akteuren, die ahnungslose Benutzer ausnutzen, insbesondere die Kryptojacking-Angreifer. In der Branche gibt es viele Hacks und Exploits, die auf Kryptofirmen und einzelne Investoren abzielen.

Entsprechend Daten, Krypto-Betrug und Exploits im Jahr 2022 beliefen sich von Januar bis Juni auf 10,3 Millionen US-Dollar. Dies zeigt, dass die Branche ohne Vorsicht nicht sicher ist.

Neben der Ausnutzung von Börsen und Netzwerken zielen Cyberkriminelle auch auf Einzelpersonen durch Kryptojacking ab. Dieser gezielte Angriff auf die Computerressourcen von jemandem, um ohne Erlaubnis Krypto abzubauen.

Beim Kryptojacking infiziert der lausige Akteur den Computer mit Mining-Malware durch die Schlupflöcher des Ziels in Erweiterungen und Browsern. Diese Taktik mag unpopulär erscheinen, aber jüngste Berichte haben gezeigt, dass sie im Jahr 2022 um 30 % gestiegen ist, selbst mit dem schwächelnden Kryptomarkt.

Der Kryptowährungsmarkt tendiert auf dem Tageschart nach oben | Quelle: Krypto-Gesamtmarktkapitalisierung auf TradingView.com

Dieser Bericht ist aus dem Cyber-Bedrohungs-Update von SonicWall zur Jahresmitte hervorgegangen. Laut dem Bericht des Cybersicherheitsunternehmens stieg das Volumen dieser Exploits im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 um 66,7 Millionen US-Dollar.

Faktoren, die Krypto-Betrug erhöhen

Nach Angaben des Unternehmens Bericht, war einer der Faktoren, die zur Zunahme von Kryptojacking beitrugen, die Schwachstelle Log4j. Dieser Fehler wurde im Dezember 2021 entdeckt und betrifft ein Java-basiertes Protokollierungsdienstprogramm in der Open-Source-Bibliothek von Apache. Mit dieser Schwachstelle können Hacker schnell aus der Ferne auf ein System zugreifen und ihre Ziele angreifen.

Ein weiterer Faktor, der zu diesem Anstieg führt, ist, dass Kryptojacking einfacher zu begehen ist. Diese Angriffsmethode ist im Vergleich zu Ransomware nicht riskant, da das Opfer involviert sein muss, damit es das Lösegeld zahlen kann. Beim Kryptojacking erfährt das Ziel nie, dass das Netzwerk oder der Computer angegriffen wird.

Cryptojacking und der Finanzsektor

Aus diesen Daten geht hervor, dass jeder, der im Finanzsektor tätig ist, einem Risiko ausgesetzt ist. Die Menschen sind sich Ransomware-Angriffen bewusster und haben Mittel entwickelt, um sie zu verhindern oder ihre Dateien zu entschlüsseln. Außerdem war Kryptojacking im Finanzsektor nicht so verbreitet. Aber jetzt haben Kriminelle ihre Ziele aus anderen Sektoren geändert.

Ein kürzlich Bericht zeigt, dass Finanzen und Einzelhandel von diesem Trend bedroht sind. Der Finanzsektor verzeichnete einen Anstieg von 269 %, während der Einzelhandel einen Anstieg von 63 % beim Kryptojacking verzeichnete. Diese Zahl zeigt, dass Angreifer eher auf den Finanzsektor als auf den Einzelhandel abzielen.

Cybersicherheitsforscher behaupten, dass das Cyberjacking im ersten Quartal des Jahres 2022 intensiv war, als die Kryptopreise Standard waren. Die Aktivitäten begannen erst nach dem Zusammenbruch des Kryptomarktes zu sinken. Als der Sektor massiv verlor, brachen die angestrebten Gewinne ein, was dazu führte, dass die Hacker ihre Operationen reduzierten.

Aber nach vergangenen Trends zu urteilen, zeigten die Forscher, dass das Volumen des Kryptojackings im dritten Quartal abnehmen, aber bis zum vierten Quartal zunehmen wird.

Featured image from Pixabay, chart from TradingView.com

Quellenlink