Paraguay Senate gives Assents to Cryptocurrency Regulation Bill

Der Senat von Paraguay stimmt dem Gesetzentwurf zur Regulierung von Kryptowährungen zu

Der Senat von Paraguay (Oberhaus) verkündet Genehmigung des Gesetzentwurfs zur Regulierung von Kryptowährungen (der Gesetzentwurf) durch die Abgeordnetenkammer am 15. Juli.

Der Gesetzentwurf, „der den Abbau, die Kommerzialisierung, die Vermittlung, den Austausch, die Übertragung, die Verwahrung und die Verwaltung von Krypto-Assets oder Instrumenten regelt, die die Kontrolle über Krypto-Assets ermöglichen“, steht nun zur Genehmigung oder Ablehnung durch die paraguayische Exekutive aus.

Der Sprecher der paraguayischen Gesetzgebungskommission, Fernando Silva Facetti, leitete den Beginn der ordentlichen Sitzung des Senats und teilte mit: a twittern.

Die jeweiligen behördlichen Genehmigungen, die verschiedenen staatlichen Stellen erteilt wurden, lauten wie folgt:

  • Die National Electricity Administration als Wegbereiter der Energieversorgung.
  • Das Sekretariat zur Verhinderung von Geld- und Vermögenswäsche als Aufsichtsbehörde für den Anlageprozess der Kryptounternehmen.
  • Die National Securities Commission als Verantwortliche für die Kommerzialisierung von Vermögenswerten.

Nach schon Zustimmung des Senats erhalten im Dezember wurde der Gesetzentwurf im Mai von der Abgeordnetenkammer geändert. Warten Sie also noch einmal auf eine Genehmigung der oberen Kammer.

Die Abgeordnetenkammer schlug eine Änderung vor, die anschließend vom Senat genehmigt wurde und das Ministerium für Industrie und Handel (MIC) als Strafverfolgungsbehörde benannte.

Das Gesetz schreibt vor, dass Bergbauunternehmen oder -personen zuerst eine Genehmigung für den industriellen Stromverbrauch einholen und dann die Lizenz beantragen müssen.

Gemäß Artikel 5 des Gesetzentwurfs ist das MIC befugt, natürliche und juristische Personen zu bestrafen, die ohne ordnungsgemäße Genehmigung Mining- oder Kryptowährungsaktivitäten durchführen.

Das Gesetz schreibt vor, dass das Register natürlicher oder juristischer Personen geführt werden muss, wenn sie bereit sind, Krypto-Handels- oder Verwahrungsdienste von Drittanbietern anzubieten.



Quellenlink