Die Antwort in She-Hulks erstem Post-Credits-Stinger „kam von oben“

Es gibt überall einen Running Gag She-Hulk: RechtsanwältinEs ist schwer vorstellbar, dass Marvel Studios vor ein paar Jahren, bevor „America’s Ass“ zu einer Sache wurde, bequem gewesen wäre, diese Premiere-Folge zu machen. Aber gem She-HulkDie Schöpferin und Chefautorin von Jessica Gao, der Witz – der den ersten der wöchentlichen Post-Credits-Stinger der Serie untermalt – spiegelt genau die Art von wilder neuer Energie wider, die Marvel-Chef Kevin Feige sie herausgefordert hat, in die Serie einzubringen.

Dieser Beitrag enthält Spoiler für die erste Folge von She-Hulk: Attorney at Law.

Wie viele Menschen, She-Hulk’s Jennifer Walters (Tatiana Maslany) ist ein Fan von Steve Rogers, der viel Zeit damit verbringt, darüber nachzudenken, ob der Hundertjährige jemals Sex hatte oder nicht. Zunächst sieht es so aus, als ob Jens Durst und Sorge um Rogers Jungfräulichkeit einfach ein Gag sein könnte She-Hulk bedeutet, im Laufe der Saison erneut zu besuchen, nachdem sie es zum ersten Mal angesprochen hat. Aber nachdem sie ihren Cousin Bruce (Mark Ruffalo) in der Post-Credits-Szene der Premiere dazu überredet hat, genug Alkohol zu trinken, um einen Hulk zum Summen zu bringen (und ihren eigenen Rausch vortäuscht), zieht Jen es aus ihm heraus, dass Captain America definitiv 1943 flachgelegt wurde.

Jen erfährt die Wahrheit über Steve Rogers.
Marvel-Studios

In einem aktuellen Interview an Empire MagazinDer Film-Podcast vonGao sprach über den Witz und wie besonders die Spitzenkräfte des Studios daran interessiert waren, „die Grenzen des MCU zu verschieben“. She-Hulk. Da das MCU so groß geworden ist und die Schöpfer es nutzen konnten, um eine so breite Palette von Erzählungen und Stilen zu erforschen, sagte Gao, forderte Feige sie auf, „Neuland zu erkunden, weil sie ausgetretene Gebiete haben und jetzt ist es Zeit dafür etwas Neues finden.“

„Es gab so viele Punkte, an denen ich dachte, ich müsste irgendwie innerhalb der Grenzen bleiben oder was ich mir für die Grenzen für Marvel vorstelle“, sagte Gao. „Und er würde mir sagen: „Nein, nein, nein, geh weiter. Schieben Sie es weiter. Warum versuchen wir es nicht? Warum gehen wir nicht über den Tellerrand hinaus?’“

Laut Gao erhielt sie im Wesentlichen von Anfang an einen Freibrief und sagte, dass, egal wie ausgefallen eine Idee auch sein mag, Feige wahrscheinlich daran interessiert sein würde, wenn es wirklich gut wäre. Mehr als nur die Idee zu mögen, sagte Gao, Feige selbst habe sie gebilligt und die Details, die Bruce Jen darüber erzählt, wie Steve seine Jungfräulichkeit auf einer USO-Tour verlor.

„Das sind die Dinge, auf die echte Menschen Antworten wollen“, sagte Gao. „Wir wollen wissen, ob Steve Rogers da rauskommt – ob er auf diesen Straßen ist – weil dieser Mann viel zu attraktiv ist, um durchs Leben gegangen zu sein und seinem Land gedient zu haben, ohne etwas davon zu bekommen.“

Quellenlink