Die bevorstehende Fusion wird die Gasgebühren nicht senken, stellt die Ethereum Foundation klar

Es gibt wahrscheinlich Gerüchte und Missverständnisse über die Ethereum-Merge, da sie eines der am meisten erwarteten Ereignisse im Bereich der Kryptowährung in den letzten Jahren ist. Das Ethereum-Team hat einige dieser Missverständnisse in einem neuen Blog-Beitrag angesprochen, der in einigen Wochen live gehen wird.

Reduzierung der Gasgebühren? Nö

Der derzeitige Proof-of-Work-Mechanismus wird enden, wenn das Ethereum Mainnet mit dem Proof-of-Stake-System von Beacon Chain fusioniert. Da dieser Mechanismus so wenig Energie verbraucht, wird der Energieverbrauch von Ethereum laut dem Blogartikel um 99,5 % gesenkt.

Aber die Ethereum Foundation geklärt am Mittwoch, dass das nächste vorübergehende Proof-of-Stake-Upgrade des Netzwerks, bekannt als „Merge“, die Gaskosten nicht senken wird. Die Ethereum Foundation schrieb dies in Bezug auf:

„Gasgebühren sind ein Produkt der Netznachfrage im Verhältnis zur Netzkapazität. Die Zusammenführung verwirft die Verwendung von Proof-of-Work und wechselt zu Proof-of-Stake für Konsens, ändert jedoch keine Parameter wesentlich, die sich direkt auf die Netzwerkkapazität oder den Durchsatz auswirken.“

Laut The Merge, das darauf abzielt, die aktuelle Mainnet-Ausführungsschicht von Ethereum mit seiner brandneuen Proof-of-Stake-Konsensschicht, der Beacon Chain, zu kombinieren, wird energieintensives Mining unnötig. Innerhalb des dritten oder letzten Quartals 2022 wird mit der Landung gerechnet. Trotz der Tatsache, dass viele Händler und Investoren gleichermaßen Ether in Vorbereitung auf das Merge-Update gekauft haben, scheinen einige dies in der falschen Annahme getan zu haben, dass die Kapazität des Netzwerks nach dem Start des Upgrades steigen würde.

Weitere Dinge, die Sie über die Ethereum-Fusion wissen sollten

Die Stiftung bewertete auch die Behauptung, dass „32 ETH erforderlich sind, um einen Knoten zu betreiben“, als unwahr. Sie behaupten, dass es keine festgelegte Anzahl von Personen gibt, die einen Knoten betreiben können, und dass ETH nicht im herkömmlichen Sinne erforderlich ist.

Zunächst einmal gibt es keine anfänglichen Ether-Staking-Anforderungen und jeder darf seine eigene, selbst verifizierte Kopie von Ethereum synchronisieren oder einen Node betreiben. Es ist nicht möglich, abgesteckte Ether zurückzuziehen, bis das anschließende Shanghai-Upgrade in Betrieb ist. Vorteile für flüssige ETH in Form von Gebührentipps sind jedoch sofort verfügbar. Nach dem Start werden Abhebungen vom Validator ratenbegrenzt, um eine mögliche Liquiditätskrise zu vermeiden.

Ethereum market cap stands at $225 Billion. Source: TradingView

Nach der Zusammenführung werden sich Transaktionen auch nicht schneller bewegen. Um Kapital anzuziehen, werden die APR-Renditen des Netzwerks nach der Fusion voraussichtlich um 50 % steigen. Der Merge, der während des Übergangs nur minimale Ausfallzeiten haben soll, wird jetzt von Client-Entwicklern mit einem möglichen Fertigstellungstermin am 19. September entwickelt.

Validatoren erhalten als Entschädigung Gebührentipps/MEV, die direkt nach der Zusammenführung auf ein Mainnet-Konto eingezahlt und vom Validator verwaltet werden.

Als Reaktion auf Bedenken, dass Entnahmen von Validierern in großen Mengen erfolgen würden, sobald sie erlaubt sind, erklärte die Stiftung, dass „nur sechs Validierer pro Epoche aussteigen dürfen (alle 6,4 Minuten oder 1350 pro Tag oder nur 43.200 ETH pro Tag von über 10). Millionen ETH gestaket).“

Um eine Massenflucht zu verhindern, erklärte sie weiter, dass das Ratenlimit basierend auf der Menge der noch eingesetzten ETH geändert werden würde.

Quellenlink