UK Gov asks for public views on DeFi taxation

Die britische Regierung bittet um öffentliche Meinungen zur DeFi-Besteuerung

Die britische Regierung hat eine veröffentlicht Bekanntmachung um Meinungen zur Besteuerung von Krypto-Asset-Darlehen und „Staking“ im Kontext von DeFi zu bitten.

In der Ankündigung heißt es: „Die Regierung ist daran interessiert festzustellen, ob der Verwaltungsaufwand und die Kosten für Steuerzahler, die sich an dieser Tätigkeit beteiligen, verringert werden könnten und ob die steuerliche Behandlung besser an die zugrunde liegende Wirtschaftlichkeit der betreffenden Transaktionen angepasst werden kann.“

Die Regierung holt Meinungen von Investoren, Fachleuten und Unternehmen ein, und diejenigen, die Beweise vorlegen möchten, haben dafür bis zum 31. August Zeit.

Die HM Revenue and Customs (HMRC) wird diese Empfehlungen anhören und Treffen mit interessierten Parteien abhalten, um Angelegenheiten im Zusammenhang mit den genannten Themen zu erörtern.

Die Ankündigung stellt auch klar, dass es keine britischen steuerlichen Auswirkungen für Personen geben wird, die nicht im Vereinigten Königreich ansässig sind, aber mit einer im Vereinigten Königreich ansässigen Plattform Geschäfte tätigen.

Quellenlink