Die FDA setzt das Juul-Verbot während des Berufungsverfahrens aus

Die FDA setzt das Juul-Verbot während des Berufungsverfahrens aus

Die Food and Drug Administration hat ihr Verbot von Juuls E-Zigaretten ausgesetzt, während das Unternehmen das Berufungsverfahren durchläuft, so die Agentur sagte am Dienstag.

Die FDA lehnte Juuls Anträge auf Verkauf von E-Zigaretten mit Tabak- und Mentholgeschmack im Juni mit der Begründung ab, das Unternehmen müsse seine Produkte vom Markt nehmen. Juul legte gegen die Entscheidung Berufung ein, und ein Bundesgericht erließ eine vorübergehende Aussetzung des Verbots, während das Unternehmen das Berufungsverfahren durchlief. Das Unternehmen bat die FDA auch, ihr eigenes Verbot aufrechtzuerhalten, was die Behörde laut Gerichtsakten zunächst ablehnte.

Juul sagte in Gerichtsakten, dass die FDA ihren gesamten Antrag nicht bewertet habe und dass sie die Entscheidung getroffen habe, die Produkte von Juul auf der Grundlage von politischem Druck zu verbieten. Juul sagte, es werde seine Produkte weiterhin über das Berufungsverfahren verkaufen.

„Wir sind weiterhin von der Qualität und Substanz unserer Anwendungen überzeugt und glauben, dass wir letztendlich nachweisen können, dass unsere Produkte tatsächlich den gesetzlichen Standard zum Schutz der öffentlichen Gesundheit erfüllen“, sagt Joe Murillo, Chief Regulatory bei Juul Offizier, sagte in einer Erklärung zu Das Wall Street Journal.

In einer Stellungnahme auf Twitter, sagte die FDA, dass „es wissenschaftliche Probleme gibt, die für den JUUL-Antrag einzigartig sind und eine zusätzliche Überprüfung erfordern“. Diese Pause auf der Band hebt sie nicht auf, twitterte die Agentur.



Quellenlink