Die Freude liegt in den Details der neuen DCX-Tastenkappen von Drop

Anfang dieses Jahres kündigte der Tastaturspezialist Drop seine neue Reihe von DCX-Tastenkappen an. Aber anstatt sich auf auffällige, farbenfrohe Designs wie die meisten Aftermarket-Tastenkappen zu konzentrieren, sind die ersten drei Sets, die das neue DCX-Profil verwenden, relativ zurückhaltend, mit einfachen Schwarz-Weiß-Designs oder einer kleinen Auswahl an Primärfarben.

Das liegt daran, dass der Fokus hier darauf liegt, die kleinsten Details richtig zu machen, in der Hoffnung, dass die Sets von Drop direkt mit denen von GMK konkurrieren können – einem deutschen Hersteller, der allgemein als Hersteller einiger der hochwertigsten Tastenkappen gilt. GMK produziert Tastenkappen im „Cherry“-Profil (das sich auf die Gesamtform der Tastenkappen bezieht), während sich „DCX“ auf das Profil der Tastenkappen von Drop bezieht. Ich hatte die Gelegenheit, die neuen schwarz-auf-weißen DCX-Tastenkappen von Drop direkt mit einem Satz von weiß-auf-schwarzen Tastenkappen von GMK zu vergleichen. Beide werden von Drop verkauft, aber die DCX-Tastenkappen beginnen bei 89 US-Dollar für ein Basiskit, während GMKs 110 US-Dollar kosten. Und weisst du was? Ich denke, ich bevorzuge die (etwas) günstigeren Tastenkappen von Drop.

Der DCX-Schriftzug (rechts) ist insgesamt etwas dünner.

Der zylindrische Name bezieht sich auf die Art und Weise, wie beide Sätze von Tastenkappen von links nach rechts geschöpft werden.

Auf den ersten Blick sehen die beiden Sets sehr ähnlich aus. Beide bestehen aus dickem ABS-Kunststoff, beide sind doppelt geschossen (ihre Legenden bestehen aus einem zweiten Stück Kunststoff für zusätzliche Haltbarkeit) und beide haben eine sogenannte „zylindrisch“ Entwurf. Dieser Name kann verwirrend sein, da die Gesamtform der Tastenkappen relativ quadratisch ist, aber wenn Sie sie von vorne betrachten, werden Sie sehen, dass sie konkav sind, als ob Sie einen Zylinder vertikal über jede Tastenkappe legen könnten. Wie die Tastenkappen von GMK, Drop angeblich haben leichte Passformprobleme mit nach Norden ausgerichteten Schaltern.

Die Standardsätze beider Tastenkappen enthalten auch eine Vielzahl zusätzlicher Tastenkappen, die Sie auf einer Standard-US-Tastatur nicht finden werden, wie die kleinere linke Umschalttaste und die größere Eingabetaste, die Sie in diesen Bildern auf meiner britischen Tastatur sehen. Es gibt auch ein paar verschiedene Größenoptionen, wenn es um die Tasten in der unteren Reihe geht, um der Vielfalt der heute verwendeten Tastaturlayouts gerecht zu werden.

GMKs (schwarz) und Drops (weiß) haben eine sehr ähnliche Form.
Foto von Jon Porter / The Verge und Foto von Jon Porter / The Verge

Schauen Sie jedoch genauer hin, werden die Unterschiede offensichtlich. Für den Anfang verwendet Drop unterschiedliche Formulierungen in der unteren Reihe. Es gibt immer noch keine Windows-Taste, aber Drop ist mit „Super“ in einer netten Anspielung auf den gegangen Schlüssel, die historisch auf Linux-Computern gefunden wurden, anstatt „Code“ auf den Geräten von GMK. Die Schriftarten der beiden Tastenkappen unterscheiden sich ebenfalls subtil: Der Schriftzug von GMK wirkt im Vergleich zu Drop leicht fett. Aber ich glaube nicht, dass beides hier unbedingt „besser“ ist – was Ihnen besser gefällt, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Es gibt andere Bereiche, in denen die Tastenkappen von Drop meiner Meinung nach einen leichten Vorteil haben. Über die Tastenkappen hinweg ist die Größe der Beschriftungen und Symbole viel einheitlicher. Die Größe des Caret-Symbols (auch bekannt als der kleine „^“-Hut) und der Tilde-Symbole (~) wurde erheblich reduziert, um viel besser mit den anderen Symbolen auf ihren jeweiligen Tasten übereinzustimmen. Auch die Größe der Pfeile auf der Tabulatortaste wurde angepasst. Alles sieht insgesamt viel aufgeräumter aus.

Ich tippe erst seit etwa einem Tag auf diesen Tastenkappen, daher ist es schwierig, zu viele feste Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, wie sich der Kunststoff im Laufe der Zeit abnutzen könnte. Im Auslieferungszustand hat es ein großartiges Finish, aber da es sich um ABS handelt, ist anzunehmen, dass es zumindest etwas Glanz entwickelt, wenn es mit der Verwendung glatter wird. Denken Sie bei meinen Vergleichsaufnahmen daran, dass die GMK-Tastenkappen, mit denen ich sie vergleiche, seit anderthalb Jahren mehr oder weniger ununterbrochen verwendet werden, daher der zusätzliche Glanz.

Da einige Leute unweigerlich fragen werden, wie die Tastenkappen klingen, habe ich ein paar Tipptests aufgezeichnet. Ich werde der Erste sein, der zugibt, dass ich nicht die am saubersten klingende Tastatur habe (es ist eine Filco Majestouch 2 mit ihren charakteristischen ratternden Stabilisatoren im Costar-Stil), aber ich konnte den Unterschied zwischen den beiden kaum erkennen.

Um es klar zu sagen, keine der Funktionen von DCX bietet eine Tag-und-Nacht-Verbesserung im Vergleich zu dem, was von GMK verfügbar ist. Und wie es derzeit aussieht, haben Sie immer noch eine viel mehr Optionen für verschiedene Farbschemata, wenn Sie die GMK-Route hinuntergehen. Das ist im Moment das Hauptproblem mit DCX: Es ist nur eine sehr begrenzte Anzahl von Farbschemata verfügbar. Sie sind zwar von hoher Qualität, bieten aber nicht die Farbigkeit und den Spaß, die viele Menschen zu Aftermarket-Tastenkappen locken. Es macht Spaß, sich mit den Details eines Schwarz-Weiß-Sets von Tastenkappen zu beschäftigen, aber bei 90 US-Dollar ist es kein Kauf, den ich jedem empfehlen würde, der nicht wirklich besessen ist.

Aber wenn Drop in der Lage ist, dieses Qualitätsniveau aufrechtzuerhalten, während es sein Sortiment an DCX-Tastenkappen erweitert, und wenn es dazu in der Lage ist, sie erschwinglicher und leichter verfügbar zu halten als die Sets von GMK, dann werden sie sehr gut einfach zu empfehlen.

Fotografie von Jon Porter / The Verand

Quellenlink