Die meisten amerikanischen Einzelhändler erwägen Kryptozahlungen in den nächsten 2 Jahren

Laut einer aktuellen Studie hoffen über 75 % der US-Einzelhändler, innerhalb der nächsten zwei Jahre Stablecoin- und Krypto-Zahlungsoptionen unterstützen zu können. Deloitte, ein in Großbritannien ansässiges Beratungs- und Finanzberatungsunternehmen, führte erst kürzlich Untersuchungen zu 2.000 Vorstandsvorsitzenden kleiner amerikanischer Unternehmen durch veröffentlicht die Ergebnisse.

Die Studie fand zwischen dem 3. Dezember stattrd und 16th als die Werte der digitalen Vermögenswerte hoch gehandelt wurden. Es zeigte sich auch, dass über 50 % der institutionellen Einzelhändler mit einem Wert von 500 Millionen US-Dollar und mehr nicht weniger als 1 Million US-Dollar investieren, um die gesamte erforderliche Infrastruktur für die Bereitstellung von Kryptodiensten zu entwickeln.

Studie zeigt, dass mehr als die Hälfte der US-Bürger mit Krypto-Zahlungen rechnen

Laut dem Bericht enthüllte Deloitte, eine Zusammenarbeit mit dem Zahlungsgiganten PayPal, dass Führungskräfte aus verschiedenen Branchen alle die gleichen Absichten hatten. Von digitalen Produkten, Mode, Kosmetik, Elektronik, Gastgewerbe und Freizeit, Haushalts- und persönlichen Produkten, Dienstleistungen und sogar Transport.

Verwandte Lektüre | US-Makrodruck verantwortlich für den gesamten Bitcoin-Abwärtstrend

Mehr als 85 % der befragten Beamten gaben an, dass sie innerhalb der nächsten fünf Jahre Kryptzahlungen in ihren Branchen erleichtern würden.

Quelle: Händler, die bereit sind, Krypto-Zahlungen einzuführen

Darüber hinaus zeigte die Forschung, dass auch die Einführung von Kryptowährungen boomte; Über ein Viertel der insgesamt befragten Unternehmensvertreter unterstützten die Einführung von Krypto. Diese Zahl wird voraussichtlich bis Ende 2022 auf etwa drei Viertel ansteigen.

Kunden setzen zunehmend auf Kryptozahlungen

Die Untersuchung ergab auch, dass KMU (kleine und mittlere Unternehmen) an der Umfrage beteiligt waren; Mehr als 73 % der Händler hatten einen Wert von etwa 10 bis 100 Millionen US-Dollar und investierten zwischen 100.000 und 1 Million US-Dollar, um Krypto-Handel auf den Plattformen anzubieten.

Deloitte erklärte, dass diese Kryptowährungsinvestition nicht von kurzer Dauer sein würde. Das Unternehmen rechnet sogar mit einem Anstieg der Ausgaben bis 2022. Über 60 % der Einzelhändler erklärten, dass ihre Budgets für die Förderung der Kryptowährung bis 2022 voraussichtlich auf etwa 500.000 US-Dollar steigen werden.

Bei der Durchführung einer Marktstudie stehen die Kundeninteressen im Mittelpunkt der Studie. Und mehr als 64 % der Unternehmen sagten positive Dinge über ihre Kunden, die die Einführung von Krypto unterstützen. Daher wird erwartet, dass auch Krypto-Zahlungsoptionen erleichtert werden.

Krypto
Das Tages-Chart zeigt, dass die Krypto-Marktkapitalisierung gesunken ist | Quelle: Krypto-Gesamtmarktkapitalisierung auf TradingView.com

Fast die Hälfte der befragten Führungskräfte stellt fest, dass die Einführung digitaler Assets ihr Kundenerlebnis verbessern wird. Und ein weiterer ähnlicher Prozentsatz ist optimistisch, dass es seinen Kundenstamm erweitern wird. Etwa 40 % gaben an, ihre Marke als „Spitzenreiter“ weiterzuentwickeln.

Amerikanische Einzelhändler erwarten, Kryptowährungszahlungen in Betracht zu ziehen

Die Umfrage zeigt, dass viele Unternehmen eine Zusammenarbeit mit Kryptoplattformen anstreben, um diese Dienste für Kunden bereitzustellen. Mit den angebotenen digitalen Währungslösungen glauben sie, dass ihre mehreren Tausend Kunden in der Lage sein werden, sofortige Transaktionen durchzuführen, anstatt darauf zu warten, dass andere Zahlungsgateways Zahlungen verifizieren.

Verwandte Lektüre | Die Einnahmen der Bitcoin-Miner bleiben niedrig, da der Preisverfall anhält

Schließlich veröffentlichte Deloitte einen Bericht, in dem einige Herausforderungen hervorgehoben wurden, denen sich Unternehmen bei der Einführung von Krypto gegenübersehen würden. Das Unternehmen erklärte, dass es trotz des positiven Erscheinungsbildes der Adoption auf drei Hauptprobleme stoßen werde. Zu diesen Herausforderungen gehören die Änderung der Gesetzgebung, die Plattformsicherheit und die hohe Volatilität des DeFi-Marktes.

Featured image from BBC, chart from TradingView.com

Quellenlink