Die NASA verzögert den Start ihrer massiven SLS-Rakete aufgrund eines Triebwerksproblems

Die NASA verzögerte den Start ihrer kolossalen Rakete des Space Launch System (SLS) der nächsten Generation, da ein Problem mit Triebwerksentlüftung die Agentur zwang, ihre Pläne zu streichen.

Der Startleiter stoppte den Startversuch von Artemis I gegen 8:34 Uhr ET. SLS ist eine Schlüsselkomponente des Artemis-Programms der NASA, das darauf abzielt, Menschen bis 2025 zurück zum Mond zu schicken. Die massive Rakete wird die Orion-Crew-Kapsel tragen, die ihre ersten Astronauten im Jahr 2024 befördern soll.

„Die Startkontrolleure untersuchten weiterhin, warum ein Entlüftungstest, um die RS-25-Triebwerke auf der Unterseite der Kernstufe auf den richtigen Temperaturbereich für den Start zu bringen, nicht erfolgreich war und im zweistündigen Startfenster keine Zeit mehr hatte.“ teilte die Agentur mit ein Blogbeitrag.

Die SLS sollte ungefähr um 8:33 Uhr ET starten, wurde jedoch geschrubbt, nachdem die NASA festgestellt hatte, dass sie nicht erfolgreich starten konnte. NASA-Wissenschaftler stellten fest, dass Triebwerk Nummer drei nicht den geeigneten Temperaturbereich erreichen konnte, um einen Start zu ermöglichen. Die Rakete befinde sich in einem „stabilen, sicheren Zustand“, sagte die Agentur.

Zuerst berichtete die NASA das Motorproblem um 6:33 Uhr ET:

Während das Laden von flüssigem Sauerstoff in die vorläufige kryogene Antriebsstufe fortgesetzt wird und die Tanks der Kernstufe weiterhin mit Treibstoffen aufgefüllt werden, beheben die Ingenieure ein Problem, das eines der RS-25-Triebwerke (Triebwerk 3) am Boden der Kernstufe konditioniert. Startsteuerungen konditionieren die Triebwerke, indem sie den Druck auf die Tanks der Kernstufe erhöhen, um etwas von dem kryogenen Treibmittel zu den Triebwerken abzulassen, um sie in den richtigen Temperaturbereich zu bringen, um sie zu starten. Motor 3 wird während des Entlüftungsprozesses nicht richtig konditioniert, und die Ingenieure arbeiten an der Fehlerbehebung.

Der nächste Versuch ist für Freitag, den 2. September, um ca. 12:48 Uhr ET geplant. Wenn dieser Start erfolgreich ist, wird die Mission 39 Tage dauern, wobei Orion am 11. Oktober im Ozean landet. Wenn es dann nicht startet, öffnet sich am Montag, dem 5. September, ein drittes Startfenster.

Bild: NASA

NASA-Kontrolleure halten die Rakete in ihrem aktuellen Zustand, während sie weiterhin Daten zu diesem Problem sammeln. Es ist unklar, was das für die Rakete bedeutet, bevor die Agentur den nächsten Start versucht.

Wenn sich alle drei Starttermine als erfolglos erweisen, wird die NASA mit einer unerwünschten Situation konfrontiert. Die Teams müssen das Flugabbruchsystem, das zur Zerstörung der Rakete verwendet wird, wenn während des Starts etwas katastrophal schief geht, vor dem Start vollständig testen, und diese Arbeit kann nur im Vehicle Assembly Building (VAB) im Kennedy Space Center der NASA durchgeführt werden.

Sobald das SLS aus dem VAB ausgerollt wird, gibt es eine 20-tägige Frist für das Flugbeendigungssystem, bevor es erneut getestet werden muss. Das bedeutet, dass die Rakete innerhalb von 20 Tagen nach ihrem Rollout starten oder an das VAB zurückgeschickt werden muss, damit das Flugabbruchsystem erneut überprüft werden kann. Diese Tests brauchen Zeit. Wenn SLS also gezwungen ist, nach der Einführung im August zum VAB zurückzukehren, ist es wahrscheinlich nicht vor Ende Oktober flugbereit.

Wenn die NASA erfolgreich starten kann, ist der nächste bemerkenswerte Flug für 2024 geplant, wenn die Agentur angekündigt hat, dass sie eine Besatzung von Astronauten ohne Landung um den Mond und zurück schicken wird. Dann, im Jahr 2025, plant die NASA, die erste bemannte Mondlandung seit der Apollo-17-Mission im Jahr 1972 zu starten. Diese Landung wird die erste Frau umfassen, die den Mond betritt.

Eines der Hauptziele dieses Fluges ist die Erprobung des Hitzeschildes von Orion, der beim Eintritt in die Erdatmosphäre Temperaturen von 2.800 Grad Celsius aushalten muss.

Quellenlink