Die US-Regierung wurde dabei erwischt, wie sie mit Sockenpuppen Propaganda in sozialen Medien verbreitete

Während Länder wie Russland und China seit Jahren mit ihren Desinformations- und Propagandakampagnen auf Plattformen wie Twitter und Facebook Schlagzeilen machen, stellt sich heraus, dass die USA und andere westliche Länder dasselbe Spiel spielen. EIN letzten Bericht (pdf) von der Analysefirma für soziale Netzwerke Graphika und dem Stanford Internet Observatory hat eine Reihe von Operationen aufgedeckt, einige davon verdeckt, andere weniger, die darauf abzielten, „prowestliche Narrative“ in Ländern wie Russland, China, Afghanistan und dem Iran zu fördern (über Gizmodo).

Dem Bericht zufolge haben Twitter und Meta Anfang dieses Monats eine Gruppe von Konten von ihren Plattformen entfernt, unter Berufung auf ihre Plattformmanipulation und koordinierte unauthentische Verhaltensregeln. Die Analyse der Aktivitäten der Accounts ergab, dass die Accounts seit Jahren Kampagnen durchführen, um ausländische Regierungen zu kritisieren oder zu unterstützen (manchmal dieselben Regierungen, was sich wie ein Versuch anfühlt, Spaltung zu säen) und Angebote zu Kultur und Politik anbieten. Dem Bericht zufolge geschah dies manchmal durch das Teilen von Links zu Nachrichtenseiten, die von der US-Regierung und dem Militär unterstützt wurden.

Einige der politischen Cartoons werden von den Konten geteilt.
Bilder: Graphika und das Stanford Internet Observatory

Die analysierten Daten stammen von 146 Twitter-Konten (die 299.566 Mal getwittert haben), 39 Facebook-Profilen und 26 Instagram-Konten sowie 16 Facebook-Seiten und zwei Facebook-Gruppen. Einige der Konten sollten wie echte Menschen erscheinen und verwendeten KI-generierte Profilbilder. Meta und Twitter nannten keine Organisationen oder Personen hinter den Kampagnen, sagten jedoch, dass ihre Analyse sie zu der Annahme veranlasste, dass sie aus den USA und Großbritannien stammen.

Für alle, die es schon einmal waren innerhalb von 15 Fuß von einem Geschichtsbuch, wird die Nachricht, dass die USA verdeckte Aktionen einsetzen, um ihre Interessen in anderen Ländern durchzusetzen, nicht überraschen. Es ist jedoch interessant, dass diese Operationen aufgedeckt wurden, als sich Social-Media-Unternehmen darauf vorbereiteten, mit einer Welle ausländischer Einmischung und Fehlinformationen bei unseren eigenen Wahlen fertig zu werden.

Der Bericht folgt auch direkt auf einen bombastischen Whistleblower-Bericht von Peiter „Mudge“ Zatko, dem ehemaligen Sicherheitschef von Twitter, der dem Unternehmen laxe Sicherheitspraktiken und falsche Angaben zur Anzahl der Bots auf seiner Plattform vorwarf (etwas, das die US-Regierung untersucht). und das hat Twitter entschieden dementiert).

Insbesondere deckte der Bericht keine ausgeklügelten Hacking-Techniken auf, die schwache Sicherheitsvorkehrungen ausnutzten. Sprechen mit Gizmodo, Shelby Grossman, Mitarbeiterin des Internet Observatory, sagte, dass „an diesem Netzwerk nichts technisch Interessantes war“, im Gegensatz zu dem, wie wir uns den Betrieb der USA vorstellen könnten. „Man könnte denken: ‚Oh, diese Einflussoperation hat ihren Ursprung in den USA, es wird sicherlich etwas Besonderes sein‘, aber das war wirklich nicht der Fall“, sagte sie.

Das Kompletter Bericht Es ist eine faszinierende Lektüre, wenn Sie die Zeit haben, aufzuschlüsseln, wie die Konten gepostet haben, und tief in die Art der Inhalte einzutauchen, die sie geteilt haben. Spoiler-Alarm: Es gab Memes, Hashtag-Kampagnen, Petitionen und – was noch – Fake News.

Es enthüllt auch einen etwas vernichtenden Leckerbissen, wenn es um die Reichweite und Wirkung dieser Kampagnen geht; Dem Bericht zufolge „erhielt die überwiegende Mehrheit der von uns überprüften Posts und Tweets nicht mehr als eine Handvoll Likes oder Retweets, und nur 19 % der von uns identifizierten verdeckten Vermögenswerte hatten mehr als 1.000 Follower.“ Darüber hinaus gaben die beiden Konten mit den meisten Followern ausdrücklich an, mit dem US-Militär verbunden zu sein. Ich werde versuchen, nicht darüber nachzudenken, wie viel das alles gekostet hat, wenn ich nächstes Jahr meine Steuern bezahle.

Quellenlink