eBay erwirbt den etablierten NFT-Marktplatz KnownOrigin

eBay hat heute mit Neuigkeiten über das Unternehmen seinen bisher größten Schritt in die Welt der digitalen Sammlerstücke gemacht Übernahme des NFT-Marktplatzes KnownOrigin. Das Online-Auktionshaus hält sich zum Wert des Deals bedeckt, bestätigt aber in der Pressemitteilung, dass der Deal am 21. Juni abgeschlossen ist.

„Diese Partnerschaft wird uns dabei helfen, eine neue Welle von NFT-Schöpfern und -Sammlern anzuziehen“, sagte David Moore, Mitbegründer von KnownOrigin.

KnownOrigin beschreibt sich selbst als „einen der weltweit ersten und größten NFT-Marktplätze“ und belegt derzeit mit 7,8 Millionen US-Dollar den 12. Platz beim Handelsvolumen aller Zeiten für Ethereum-unterstützte NFTs. entsprechend DappRadar. Höher eingestufte, beliebtere Marktplätze sind OpenSea (Nr. 1) mit einem Allzeit-Handelswert von 30,43 Milliarden US-Dollar und Decentraland (Nr. 8) mit 155,66 Millionen US-Dollar.

NFTs wie diese sehen derzeit aus wie ein reguläres eBay-Angebot, und der Verkäufer muss im Text erklären, welche digitale Brieftasche Sie zum Kauf benötigen.

eBay hat letztes Jahr damit begonnen, NFT-Verkäufe auf seiner Website zuzulassen. Mit der Übernahme von KnownOrigin hat eBay die Möglichkeit, einen richtigen digitalen Marktplatz zu kontrollieren, auf dem NFT-Transaktionen sowohl überwacht als auch kontrolliert werden können – nicht nur mit der Hoffnung, dass der Verkäufer eine NFT korrekt in die Brieftasche des Käufers überträgt.

Derzeit können zugelassene Verkäufer bei eBay NFTs im gleichen Format wie ein physischer Artikel auflisten, und viele Angebote teilen heute die Details der NFT-Münznummer und welche digitale Brieftasche der Käufer benötigt, um die Überweisung nach dem Verkauf zu erhalten. Die aktuelle NFT-Verkaufsmethode von eBay bringt auch einige Einschränkungen mit sich, wie z. B. ein Maximum von 10.000 US-Dollar, ein Sofortkaufmodell (keine Gebote oder besten Angebote) und die Anforderung, dass sich Käufer und Verkäufer im selben Land befinden. NFTs können auch nicht zusammen mit einem physischen Artikel verkauft werden.

Der letzte Vorbehalt, dass ein physischer Artikel nicht an einen NFT-Verkauf angehängt werden kann, ist höchst faszinierend, da eBay Anfang dieses Monats einen neuen realen Tresor eröffnet hat, um physische Sammlerstücke zu schützen, mit der Option, den sofortigen digitalen Verkauf der Artikel zu ermöglichen ohne sie jemals zu versenden. eBay lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob es in Zukunft eine Integration zwischen physischen Sammlerstücken im Tresor und NFTs geben wird.

eBay hat sein Geschäft mit Sammlerstücken im letzten Jahr stark vorangetrieben, seine Echtheitsgarantie erweitert, um sicherzustellen, dass die bei eBay verkauften Sammelkarten nicht gefälscht sind, und Live-Auktionen gestartet, um noch mehr Sammlerstücke zu präsentieren. Die Verkäufe von Sammlerstücken sind nach der Pandemie auf einem Allzeithoch, und eBay nutzt die Gelegenheit, sowohl digitale als auch physische Vermögenswerte mit der KnownOrigin-Akquisition und dem eBay-Tresor abzudecken – was zum jetzigen Zeitpunkt noch keine ist Platz NFTs können gespeichert werden.

Quellenlink