Former Coinbase employees charged with Insider Trading

Ehemaliger Mitarbeiter von Coinbase wegen Insiderhandels angeklagt

Das Justizministerium (DOJ) hat einen ehemaligen Produktmanager bei Coinbase Global und zwei weitere Personen wegen Verschwörung zum Drahtbetrug angeklagt, was wahrscheinlich der erste Fall von Insiderhandel mit Krypto-Assets ist.

Ishan Wahi, der ehemalige Mitarbeiter von Coinbase, und seine beiden Komplizen Nikhil Wahi und Sameer Ramani haben angeblich „illegalen Handel mit mindestens 25 verschiedenen Krypto-Vermögenswerten getätigt“ und etwa 1,5 Millionen US-Dollar verdient, so das DOJ Anklage.

Die Anklageschrift besagt, dass Ishan Wahi Nikhil Wahi, seinem Bruder und Ramani vor ihrem Start mindestens 14 Mal Informationen über Coinbase-Listings offenbart hat.

Die drei nutzten angeblich diese Informationen, um die Krypto-Assets vor der Notierung zu kaufen und sie anschließend mit anonymen Ethereum-Wallets gewinnbringend zu verkaufen.

US-Anwalt Damian Williams sagte: „Die heutigen Anklagen sind eine weitere Erinnerung daran, dass Web3 keine gesetzesfreie Zone ist … Unsere Botschaft mit diesen Anklagen ist klar: Betrug ist Betrug ist Betrug, egal ob er in der Blockchain oder an der Wall Street vorkommt.“

Darüber hinaus werden die drei Angeklagten von der SEC wegen mutmaßlicher Verletzung der Antibetrugsbestimmungen der Wertpapiergesetze und des Insiderhandels angeklagt, wodurch „illegale Gewinne in Höhe von insgesamt mehr als 1,1 Millionen US-Dollar erzielt wurden“.

„… die Angeklagten haben vor ihrer Notierung bei Coinbase typischen Insiderhandel betrieben. Seien Sie versichert, wir werden weiterhin gleiche Wettbewerbsbedingungen für Anleger gewährleisten, unabhängig von der Bezeichnung der betreffenden Wertpapiere.“ sagte Gurbir S. Grewal, Direktor der SEC-Abteilung für Durchsetzung.

Auch die US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk von New York kündigte Strafanzeige gegen alle drei Personen an.

Coinbase selbst veröffentlichte a Blogeintrag und ein Twitter-Thread, der die Ereignisse der aktuellen Situation detailliert beschreibt. Die Plattform sagte, dass sie „keine Toleranz für diese Art von Fehlverhalten hat und nicht zögern wird, gegen jeden Mitarbeiter vorzugehen, wenn wir Fehlverhalten feststellen“.

Die Plattform gibt an, dass Coinbase, nachdem es auf Vorwürfe des Insiderhandels innerhalb des Unternehmens aufmerksam gemacht wurde, sofort eine interne Untersuchung der Angelegenheit eingeleitet hat.

Der Sicherheitsdirektor von Coinbase beschloss, sich mit Wahi zu treffen und die Angelegenheit zu besprechen, nachdem er die Ergebnisse der Untersuchung erfahren hatte.

Wahi machte sich am Tag des Treffens auf den Weg, um einen einfachen Flug nach Indien zu besteigen, nachdem er seine Mitverschwörer über die Ermittlungen informiert hatte. Er wurde jedoch von den Strafverfolgungsbehörden angehalten, bevor er in sein Flugzeug stieg.

Coinbase nennt die Anklagen der SEC „eine unglückliche Ablenkung von den heutigen angemessenen Strafverfolgungsmaßnahmen“.

Die Plattform listete auch bestimmte Änderungen auf, die sie in den kommenden Monaten vornehmen wollen, um solche Vorfälle zu vermeiden.

Quellenlink