Ein Interview mit Ben Caselin über die Integration von AAX-Lightning-Netzwerken und die Implementierung des TARO-Protokolls

Ein Interview mit Ben Caselin über die Integration von AAX-Lightning-Netzwerken und die Implementierung des TARO-Protokolls

Als eine der führenden Kryptoplattformen hat AAX mit vielen neuen Entwicklungen Wellen geschlagen. Kürzlich kündigte die Plattform ihre Integration mit dem Bitcoin Lightning Network an, worauf bald ein weiteres Update bezüglich ihrer Unterstützung für TARO folgte – ein Protokoll, das die Ausgabe von Vermögenswerten im Bitcoin-Netzwerk ermöglicht. Um unsere Neugier zu stillen, haben wir beschlossen, Ben Caselin, dem Leiter für Forschung und Strategie bei AAX, ein paar Fragen zu stellen, um einige Einblicke zu erhalten.

Und so lief unser kurzes Interview.

Q: Wir haben von vielen Entwicklungen bei AAX gehört, zuletzt die Integration von Lightning Network. Bevor wir tiefer graben, können Sie unseren Lesern bitte mehr über AAX erzählen?

EIN: AAX wurde im November 2019 mit einem starken Fokus auf institutionelle Standards eingeführt. Sie gehört derzeit zu den bekanntesten Börsen im asiatisch-pazifischen Raum und expandiert schnell auf andere Kontinente. Unsere Plattform basiert auf der LSEG-Technologie – derselben Technologie, die die Londoner Börse, die Borsa Italiana und die Osloer Börse antreibt.

Wir bei AAX sind fest entschlossen, die Einführung von Bitcoin und digitalen Assets zu beschleunigen. Ab sofort kann unsere Plattform die meisten Bestellungen in weniger als 800 Mikrosekunden verarbeiten, gepaart mit einer Vielzahl von Krypto- und DeFi-zentrierten Produkten. Im Jahr 2022 konzentrieren wir uns darauf, unsere Arbeit in wichtigen Schwellenländern wie Brasilien, Nigeria und der Türkei auszuweiten, um allen den Zugang zu den Vorteilen von Krypto zu ermöglichen.

Q: Wie unterscheidet sich AAX von anderen Krypto-Austauschplattformen?

EIN: Beispielsweise bietet AAX die niedrigsten Gebühren auf dem Markt und über dem Markt liegende Renditen für Spareinlagen. Wir sind bekannt für unseren prompten Kundenservice, den wir rund um die Uhr in mehreren Sprachen anbieten. Obendrein ist AAX die erste Börse, die auf den Satoshi-Standard umgestellt hat. Anschließend haben wir auch den ersten SATS-Spotmarkt ohne Handelsgebühren eingeführt.

Q: Erzählen Sie uns mehr über die Lightning Network-Integration und wie sie den Benutzern helfen soll.

EIN: Lightning Network ist eine Second-Layer-Lösung auf Bitcoin, die eine zunehmende Akzeptanz erfährt, insbesondere in Schwellenländern. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Bitcoin-Transaktionen im Lightning Network fast kostenlos sind und die Abwicklung nahezu augenblicklich erfolgt. Insofern eröffnet das Hinzufügen von Unterstützung für Lightning eine neue Einstiegsrampe für diejenigen, die Bitcoin in einer Lightning-App halten, um Einzahlungen in AAX zu tätigen. Dies wiederum macht Abhebungen billiger und erleichtert gleichzeitig kleinere Transaktionen (etwas, das im Einklang mit unserem SATS-Spotmarkt funktioniert).

Durch die Integration des Lightning-Netzwerks zielt AAX darauf ab, es kleinen Händlern/Inhabern zu ermöglichen, die Vorteile niedrigerer Gebühren und Mindestlimits zu genießen. Darüber hinaus ermöglicht diese Integration Arbitrage zwischen anderen Lightning-integrierten Börsen, indem AAX in ein schnell wachsendes Bitcoin-Zahlungsnetzwerk eingesteckt wird, das auch Twitter integriert. Das Ergebnis wird AAX dabei helfen, die Teilnahmebarrieren zu senken und so die Einführung von Krypto zu beschleunigen.

Q: Welche Änderungen erwarten Sie im Benutzerverhalten und -erlebnis auf AAX nach der Lightning Network-Integration?

EIN: Viele bitcoinorientierte Community-Mitglieder suchen nach Börsen, die die schnelle und günstige Finanzierungsmethode unterstützen. Wir erwarten ein einfacheres Onboarding in Lateinamerika, wo das Lightning Network schnell angenommen wird. Darüber hinaus öffnet die Integration auch die Tür zu weiteren Partnerschaften für die Liquiditätsbereitstellung und potenzielle Innovationen rund um Lightning-basierte Renditeprodukte.

Q: Gibt es einen Migrationsprozess oder irgendeine Art von Aktion, die die Benutzer von ihrer Seite aus ergreifen müssen, um von Lightning Network zu profitieren?

EIN: Lightning-Auszahlungen sind nur für Benutzer hilfreich, die eine Lightning-App haben oder wenn sie sich zu einer anderen Börse auszahlen lassen, die Lightning Network unterstützt. Benutzer können Lightning-Rechnungen auch mit ihren Bitcoin-Geldern auf AAX bezahlen.

Q: Glauben Sie, dass die Leute in dieser Zeit der Marktunsicherheit daran interessiert sein werden, BTC im Lightning Network zu verwenden?

EIN: Bitcoin ist ein volatiler Vermögenswert, und als Mittel für den täglichen Zahlungsverkehr ist er für viele Menschen wahrscheinlich zu volatil. Es gibt jedoch mehrere Teams, die daran arbeiten, dieser Technologie zusätzliche Funktionen hinzuzufügen. Eines, auf das wir uns freuen, ist TARO, ein Projekt, das verallgemeinerte intelligente Verträge und Token zu Bitcoin hinzufügen möchte, wobei dieselbe grundlegende Technologie wie das Lightning Network verwendet wird.

Sein größtes Verkaufsargument ist natürlich die Möglichkeit, mit Stablecoins zu handeln: günstige Gebühren und sofortige Abwicklung von Lightning, aber ohne die Preisvolatilität von BTC.

Q: Welche Möglichkeiten bietet TARO und wie unterscheidet sich dieses Protokoll von anderen alternativen First- und Second-Layer-Ketten wie beispielsweise Solana, Polygon oder Ethereum?

EIN: In Taro werden intelligente Verträge und Vermögensübertragungen nicht von der Blockchain ausgeführt und sie werden auch nicht von der Blockchain durchgesetzt. Stattdessen werden Überweisungen vom Absender eines Assets ausgeführt (der eine entsprechende Bitcoin-Transaktion durchführen muss) und vom Empfänger erzwungen, genau wie beim Lightning Network. Das Bitcoin-Netzwerk hält natürlich die „Checkpoint“-Daten, um sicherzustellen, dass, wenn jemand betrügt, die Transaktionssequenz zum letzten freigegebenen Punkt zurückgesetzt werden kann.

Q: Wann wird AAX auch TARO integrieren?

EIN: Es ist noch zu früh, um dies zu sagen, da sich das Projekt im Testnet befindet und das TARO-Team derzeit keine Starttermine für das Mainnet festlegt. Die Entwicklung ist eindeutig in vollem Gange, und wir können damit rechnen, das Projekt bald live zu sehen. AAX wird es natürlich so schnell wie möglich integrieren, sobald es live ist und einige Tests in der Praxis durchlaufen hat.

F: Können Sie uns mehr über den Satoshi (SATs)-Standard und den Grund für seine Einführung erzählen?

EIN: Es gibt eine Tendenz zu Preiseinheiten, die Neulingen den Eindruck vermittelt, dass Bitcoin teuer ist, während Meme-Coins billig sind. Dies ist ein Missverständnis – die Annahme eines SATS-Standards wirkt der Verzerrung der Preiseinheit entgegen. Beispielsweise ist die kleinste Bitcoin-Maßeinheit ein Satoshi (SATS) mit einem Wert von 1 SATS, der 0,00000001 BTC entspricht.

SATS ist nicht nur die Antwort auf die von den Benutzern wahrgenommenen Probleme der Unbezahlbarkeit und Unzugänglichkeit von Bitcoin, sondern drückt auch eine langfristige Vision und eine optimistische Erwartung in Bezug auf das langfristige Wachstum von Bitcoin aus. Es gibt nur 21 Millionen Bitcoins, die jemals existieren können, und da es mehr als 7 Milliarden Menschen gibt, wird erwartet, dass SATS im Laufe der Zeit als die praktischere Bezeichnung angenommen wird.

Q: Wird es bei neuen Benutzern auf der Plattform, die an die BTC-Bezeichnung gewöhnt sind, Verwirrung geben, während sie den SATs-Standard verwenden?

EIN: Wenn ein neues Konzept eingeführt wird, braucht man Zeit, um sich damit vertraut zu machen – das liegt in der menschlichen Natur. Nichtsdestotrotz ist SATS im Krypto-Raum bekannt, und da die Leute SATS „stapeln“ und sich an der Konversation beteiligen, ist es ziemlich einfach, zwischen den Konfessionen zu wechseln. Wenn Leute Cent verstehen können, können sie SATS bekommen. Tatsächlich sind SATS einfacher zu verstehen und zu berechnen und werden eine entscheidende Rolle bei der Erleichterung von Mikrozahlungen und Transaktionsgebühren auf AAX spielen.

Q: Welche weiteren Entwicklungen stehen für AAX an?

EIN: Wir haben das Handelsvolumen im Einzelhandel im Jahr 2021 erheblich gesteigert, da wir Tausende neuer Benutzer an Bord genommen haben. Im Jahr 2022 und darüber hinaus wollen wir die Dynamik beibehalten, während wir unsere Benutzerbasis in Schwellenländern erweitern. In diesem Jahr konzentriert sich AAX auf weitere Produktlokalisierungsbemühungen, um die Vorteile von Krypto mit den spezifischen Bedürfnissen der Gemeinschaften in Einklang zu bringen. Wir werden uns auch mehr auf Kryptoprojekte konzentrieren, die darauf abzielen, Wirkung zu erzielen, insbesondere im Hinblick auf wichtige humanitäre Ziele – auf diese Weise beabsichtigen wir, eine Gemeinschaft aufzubauen, uns für den Raum einzusetzen und daran zu arbeiten, Krypto zu einer Kraft des Guten zu machen.

Quellenlink