Es sieht so aus, als ob Streaming zum ersten Mal überhaupt das monatliche Fernsehen beherrscht

Laut einem Bericht von Nielsen (über Das Wall Street Journal). Das Publikumsmessungsunternehmen sagt, dass dies das erste Mal überhaupt ist, dass Streaming-Dienste den größten Teil der Sehgewohnheiten der Menschen ausmachen.

Der Bericht besagt, dass Dienste wie Netflix, YouTube und Hulu 34,8 Prozent der Wiedergabezeit der Menschen ausmachten, während Kabel 34,4 Prozent ausmachte. Broadcast TV machte 21,6 Prozent aus. Zusammengenommen schlagen traditionelle TV-Dienste immer noch Streaming, aber Streaming hatte das größte Stück vom Kuchen.

Kein Streaming-Dienst konnte Kabel alleine schlagen.
Bild: Nielsen

Neilson sagt, dass ein Teil des Grundes, warum weniger Leute Kabel gucken, darin liegt, dass zu dieser Jahreszeit nicht so viele Sportübertragungen übertragen wurden. Während dies später im Jahr nicht mehr der Fall sein wird (wenn Sportarten wie Basketball und Fußball ihre Saison beginnen), haben Streaming-Anbieter langsam die Rechte erworben, auch Spiele zu zeigen. Apple und Amazon streamen Baseball bzw. Fußball, und Disney hat die Idee, ESPN zu streamen, um sich geworfen. Abgesehen davon stehen allgemeine Sportfans immer noch vor einem teuren, verwirrenden Durcheinander, wenn sie versuchen zu entscheiden, wie sie verschiedene Spiele ansehen sollen.

Der Bericht sagt auch, dass der Juli, obwohl Streaming-Dienste im Trend liegen, nicht gerade ein normaler Monat war – es war anscheinend einer der besten Monate für die Zeit, die die Leute damit verbracht haben, Streaming-Dienste zu sehen, die Nielsen jemals gemessen hat.

Dieser Meilenstein kommt zu einer Zeit, in der viele Streaming-Dienste große Änderungen durchlaufen oder erwägen, von denen einige sie eher wie Kabel machen werden. Netflix möchte beispielsweise eine werbefinanzierte Ebene einführen und die gemeinsame Nutzung von Passwörtern einschränken. Auch die Preise für viele Streaming-Dienste sind stetig gestiegen, wobei Netflix, Disney Plus und Hulu in den letzten Monaten alle Preiserhöhungen erlebten.

Es gibt auch die riesige Menge an Streaming-Diensten, die es heutzutage gibt, ähnlich wie einige Kabelpakete Hunderte von Kanälen anbieten. Während Netflix laut Neilsens Daten der größte einzelne Streaming-Dienst war, wurde sein Marktanteil von 8 Prozent von einer „anderen“ Kategorie überholt, die 10,2 Prozent des Marktes ausmachte. Die „anderen“ Streaming-Dienste waren im Grunde alles, was nicht YouTube, Hulu, Prime Video, Disney Plus oder das (bald wechselnde) HBO Max ist.

Quellenlink