Ethereum dYdX wird eigenständige Blockchain auf Cosmos starten

Die auf Ethereum basierende dezentrale Handelsplattform dYdX wird als unabhängige Blockchain im Cosmos-Ökosystem bereitgestellt. Das Team hinter dem Projekt hat die Bekanntmachung heute Morgen, was zu einer positiven Reaktion auf seinen Governance-Token DYDX führte.

Verwandte Lektüre | Bitcoin stabil über 20.000 $ nach Rückgang auf 17.000 $ – ein langsamer Aufstieg ins Grüne?

Zum Zeitpunkt des Schreibens wird dieser Token bei 1,50 $ mit einem Gewinn von 8 % in den letzten 24 Stunden für sein USDT-Handelspaar und einem Gewinn von 10 % für sein ETH-Handelspaar gehandelt. In der Zwischenzeit stehen größere Kryptowährungen vor Hürden und könnten sich weiter um ihr aktuelles Niveau konsolidieren.

DYDX befindet sich auf einem 4-Stunden-Chart in einem Abwärtstrend. Quelle: DYDXUSDT Handelsansicht

Die eigenständige Blockchain ist Teil der vierten Iteration dieser Plattform, dYdX v4. Das Team hinter dem Projekt erwartet „Open Source dYdX V4 bis Ende 2022“, aber wie sie klarstellten, wird diese Iteration „kritische“ Verbesserungen bieten, so dass sie „monatelange Entwicklung mit Kopf nach unten erfordern wird“.

Das Team hinter der auf Ethereum basierenden Handelsplattform entschied sich für Cosmos und seinen Proof-of-Stake (PoS) Tendermint-Konsens wegen seiner Sicherheit, Dezentralisierung, Anpassbarkeit, kettenübergreifenden Kapazitäten und seiner Skalierbarkeit.

Auf diese Weise wird die Plattform in der Lage sein, mehr Transaktionen zu verarbeiten und möglicherweise ihren Marktanteil, die Anzahl der Benutzer und das Handelsvolumen zu erhöhen, während sie zu ihrer nächsten Entwicklungsstufe übergeht: der vollständigen Dezentralisierung. Das Team hinter dem Projekt sagte:

Die Hauptanforderung für das V4-Protokoll ist die vollständige Dezentralisierung. Die Dezentralisierung eines Systems ist gleichbedeutend mit der Dezentralisierung seiner am wenigsten dezentralisierten Komponente. Das bedeutet, dass jeder Teil von V4 dezentralisiert werden muss und gleichzeitig leistungsfähig bleiben muss.

Das ultimative Ziel, so die Ankündigung, ist es, dYdX zu „einer der größten Börsen in der gesamten Kryptowelt“ zu machen. Dies erfordert eine Infrastruktur, die in der Lage ist, viele Transaktionen zu verarbeiten und die Engine der Börse zu unterstützen, ohne den Grad der Dezentralisierung zu beeinträchtigen.

Das Team hinter dem Projekt hinzugefügt:

Die Entwicklung eines dezentralen Off-Chain-Orderbuchs und der Wechsel von Ethereum zu einer dYdX-spezifischen Kette als wichtiges DeFi-Protokoll ist weitgehend ungetestet, aber wir glauben, dass dies dYdX die beste Chance gibt, ein wettbewerbsfähiges Produkterlebnis mit zentralisierten Börsen anzubieten.

Ist das Verlassen von Ethereum die beste Wahl für dApps?

Die vierte Iteration von dYdX wird neue Funktionen haben, wie z. B. ein Off-Chain-Orderbuch und keine Gashandelsgebühren. Die Gebührenstruktur ähnelt der von zentralisierten Börsen. Der Governance-Token DYDX wird weiterhin die Hauptkomponente des Governance-Modells der Börse sein.

Die Ankündigung wurde in einem Teil der Krypto-Community gefeiert, der Markt scheint positiv reagiert zu haben. Andere haben jedoch Bedenken geäußert, da sie glauben, dass es einer eigenständigen Version von dYdX an Sicherheit und Komponierbarkeit oder Designflexibilität mangeln wird.

Verwandte Lektüre | Die Marktkapitalisierung von Ethereum (ETH) fällt in sechs Wochen um mehr als 124 Milliarden Dollar

Analytiker Ryan Watkins sagte Folgendes in der dYdX-Ankündigung:

Obwohl ich den Wunsch nach Souveränität und die Notwendigkeit einer schnelleren Skalierung verstehe, bin ich nicht überzeugt, warum eine App-Kette der beste Weg nach vorne ist. Der Verlust von Sicherheit und Zusammensetzbarkeit (im Gegensatz zum Einsatz auf Starknet) mit dem Ethereum-Ökosystem scheint riskant.



Quellenlink