Ethereum Merge Hard Forks Expose Rival Proof-of-Work Projects

Ethereum Merge Hard Forks enthüllen konkurrierende Proof-of-Work-Projekte

Technische Schluckaufe plagten die neue Fork-Blockchain durch Kryptowährungsschürfer, die versuchten, das alte Proof-of-Work-Netzwerk beizubehalten, im Gegensatz zur nahtlosen Vollendung der Ethereum-Merge.

Ethereum-Miner, die den Bergbau fortsetzen wollten, gründeten eine bekannte Fraktion unter der Leitung von Chandler Guo, um ETHPoW und ETHW zu gründen. Obwohl ihr Hard Fork auf einige Probleme gestoßen ist, ist dies derzeit der Fall Handel bei 5,27 $ zum Zeitpunkt des Schreibens.

Aber vor ETHPoW gab es EthereumFair, das von einer Gruppe gegründet wurde, die sich der Aufrechterhaltung der Proof-of-Work-Architektur von Ethereum mit ETF, ursprünglich ETHF, verschrieben hat.

Aber im Vergleich zu EthereumPoW hat EthereumFair einen winzigen Bruchteil der Aufmerksamkeit erhalten. Eine Gruppe chinesischer Miner betreibt EthereumFair.

Laut 2miners.com erlebte Ethereum Classic, das 2015 von Ethereum abgezweigt wurde, infolge der Fusion einen Anstieg der Hash-Rate, da die Bergleute ebenfalls auf den Abbau umstiegen.

Die Unterstützung für zwei wahrscheinliche verzweigte Coins nach der Ethereum-Merge, ETHW und ETHS, sowie deren Platzierung auf der Plattform, wurden von angekündigt Die Kryptowährungsbörse Poloniex von Justin Sun Im vergangenen Monat.

Dann, am Tag vor dem ETHW-Fork, schockierte Poloniex viele, als es enthüllte, dass es EthereumFair mit seiner einheimischen Münze ETF anbieten wird.

Analysten sind skeptisch in Bezug auf die Realisierbarkeit eines Proof-of-Work-Forks, aber viele Händler hatten schon vorher Strategien zum Geldverdienen für sie entwickelt Ethereum-Zusammenschluss.

Ihr Plan war es, ETH zu leihen oder zu kaufen, um für den Airdrop ausgewählt zu werden. Nachdem sie die Token von der ETHW oder einem anderen Hard Fork erhalten hatten, verkauften sie sie auf dem freien Markt.

Alle Einnahmen wurden als Vorteil für den Besitz von ETH angesehen, da die Token kostenlos verschenkt wurden. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass nur sehr wenige Großinvestoren das Breakaway-Projekt jemals ernst genommen haben, erzeugte dies einen enormen Verkaufsdruck auf die ETHW.

Quellenlink