Foxconn zahlt den Arbeitern 1.400 Dollar, um die Proteste in „iPhone City“ einzustellen

Foxconn zahlt den Arbeitern 1.400 Dollar, um die Proteste in „iPhone City“ einzustellen

Foxconn hat den Arbeitern eine Abfindung in Höhe von 10.000 Yuan (1.400 US-Dollar) angeboten, um die Proteste in der Einrichtung zu beenden, und neu eingestellte Mitarbeiter ermutigt, zu kündigen und anschließend seine iPhone-Montagefabrik in Zhengzhou, Zentralchina, zu verlassen. CNN Berichte dass die Auszahlung, die einem oder zwei Monatslöhnen entspricht, erfolgt, nachdem am Dienstag gewalttätige Proteste wegen einbehaltener Löhne und Arbeitsbedingungen ausgebrochen sind, die während einer strengen Covid-Sperre gelitten haben.

Berichten zufolge machte der Apple-Produktionspartner das Angebot am Mittwoch über eine von seiner Personalabteilung gesendete Textnachricht, in der er die Arbeiter aufforderte, „bitte in ihre Schlafsäle zurückzukehren“, zusammen mit einem Gelübde, die Lohnvereinbarungen einzuhalten. Das Unternehmen bot 8.000 Yuan (ca. 1.120 US-Dollar) Arbeitern an, die sich bereit erklärten, ihre Stelle in der Fabrik zu kündigen, und weitere 2.000 Yuan (ca. 280 US-Dollar), nachdem sie in Busse gestiegen waren, um die Fabrik zu verlassen.

Zhengzhou, auch als „iPhone-Stadt“ bezeichnet, musste im Oktober nach einem Covid-Ausbruch in der Fabrik in Übereinstimmung mit Chinas strenger „Null-Covid“-Politik sperren. Als die Arbeiter zu fliehen begannen, startete Foxconn eine Rekrutierungskampagne, bei der sich über 100.000 Menschen für die freien Stellen anmeldeten. Laut einem Dokument, das Gehaltspakete umreißt gesehen von CNNwurde den Neuangestellten eine Subvention von 3.000 Yuan (ca.

Protest brach am Dienstag aus, als den Arbeitern mitgeteilt wurde, dass diese Bonuszahlungen auf das nächste Jahr verschoben würden, wobei die erste Subventionszahlung am 15. März und die zweite im Mai erfolgen würde. „Die neuen Rekruten mussten mehr Tage arbeiten, um den versprochenen Bonus zu bekommen, also fühlten sie sich betrogen“, sagte ein Arbeiter CNN.

Foxconn hat inzwischen zugegeben, dass Änderungen der Zahlungstermine ein Missverständnis waren. „Unser Team hat die Angelegenheit untersucht und festgestellt, dass während des Onboarding-Prozesses ein technischer Fehler aufgetreten ist“, sagte Foxconn in einer Erklärung gegenüber Reuters. „Wir entschuldigen uns für einen Eingabefehler im EDV-System und garantieren, dass die tatsächliche Bezahlung der Vereinbarung und den offiziellen Einstellungsplakaten entspricht.“ Apple – der größte Kunde von Foxconn – hat sich ebenfalls eingemischt, heißt es in einer Erklärung, die vorbeigetragen wurde CNN dass das Unternehmen „eng mit Foxconn zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass die Bedenken seiner Mitarbeiter berücksichtigt werden“.

Quellenlink