FTX Proposes Joint Liquidity Offer to Voyager Customers

FTX schlägt Voyager-Kunden gemeinsames Liquiditätsangebot vor

Um den Kunden von Voyager Digital, FTX angekündigt ein gemeinsames Angebot mit West Realm Shires, dem Eigentümer und Betreiber von FTX.US, und Alameda Ventures.

Drei Wochen zurück, Voyager Digital meldet Insolvenz nach Chapter 11 an. FTX hat kooperativ angeboten, zusätzlich zu den Plänen von Voyager Auszahlungen über seine eigene Plattform zuzulassen.

Gemäß diesem Plan würde die Schwestergesellschaft von FTX, Alameda Research, für alle digitalen Assets und digitalen Asset-Darlehen von Voyager bar zum fairen Marktwert bezahlen. Benutzer von Voyager könnten dann ein FTX-Konto eröffnen, um auf ihre Gelder zuzugreifen.

Kunden, die sich dafür entscheiden, daran teilzunehmen, könnten ihr Guthaben in bar abheben, ohne andere FTX-Dienste zu nutzen. Benutzer könnten auch weiterhin ohne Gebühren für den ersten Monat in Kryptowährungen investieren.

FTX erklärte, dass es anerkennt, dass Voyager möglicherweise andere Möglichkeiten hat, Kunden Liquidität über FBO-Konten bereitzustellen, und dass es diese Konten nach Bedarf einbeziehen oder ausschließen würde, um sein Angebot vom Voyager-Plan zu unterscheiden.

Der aktuelle Vorschlag von FTX beinhaltet nicht den Kauf von Krediten oder Rechtsansprüchen von Voyager in Bezug auf Three Arrows Capital.

Der Gründer und CEO von FTX, Sam Bankman-Fried (SBF), twitterte: „Gerne tun wir, was wir können, um den Kunden von Voyager Liquidität zu verschaffen.“

Bevor Voyager Konkurs anmeldete, sicherte sich Voyager Digital im vergangenen Monat eine Kreditlinie von Alameda Research. Später wurde im Insolvenzantrag der FTX-CEO enthüllt Alameda Research von SBF schuldet immer noch 377 Millionen Dollar zu Voyager Digital.

FTX erklärte, dass Voyager diese Probleme weiterhin selbst untersuchen werde. Um den Deal bis Anfang August abzuschließen, hat FTX um eine Antwort von Voyager bis zum 26. Juli 2022 gebeten.

Quellenlink