Google Meet stiehlt Zooms Trick, um die Stummschaltung einfach aufzuheben

Google Meet stiehlt Zooms Trick, um die Stummschaltung einfach aufzuheben

Während Google den unnötig komplexen Prozess der Kombination der Meet- und Duo-Apps durchführt, wirft es jetzt eine von Zoom kopierte Funktion in den Mix. Im ein Update im Google Workspace-Blogkündigte das Unternehmen an, dass Google Meet Ihnen bald die Möglichkeit geben wird, die Stummschaltung aufzuheben, indem Sie die Leertaste gedrückt halten, und sich wieder stumm zu schalten, indem Sie sie loslassen.

Wenn Sie Zoom häufig verwenden, klingt diese Funktion möglicherweise sehr ähnlich seine Push-to-Talk-Funktion – und das liegt daran, dass es im Wesentlichen dasselbe ist. Zoom hat diese Funktion offensichtlich nicht revolutioniert (dafür haben wir Walkie-Talkies zu verdanken), aber es stellt sie bequem während Videokonferenzen zur Verfügung, was praktisch ist, wenn Sie sich während eines Meetings einschalten, aber nicht bleiben möchten lange nicht stummgeschaltet. Webex von Cisco hat eine ähnliche Funktionwährend Microsoft Teams es Ihnen ermöglicht Stummschaltung mit der Tastenkombination Strg + Leertaste aufheben.

Google sagt, dass es am 9. September mit der Einführung einer eigenen Version der Verknüpfung für alle Workspace-Benutzer beginnen wird, aber es kann bis zu 15 Tage dauern, bis Sie es sehen. Sobald es ankommt, wird es nicht standardmäßig aktiviert, also müssen Sie es in den Einstellungen von Google Meet aktivieren.

Verwirrenderweise haben uns die Bemühungen von Google, Duo und Meet zusammenzuführen, mit der neuen Meet-App (diejenige, die sowohl Duo als auch Meet kombiniert), der alten Meet (Original)-App und einer Duo-Verknüpfung hinterlassen, die zu Meet führt. Es ist wirklich etwas, das sich nur Google ausdenken könnte. Das heißt, ich bin ziemlich sicher Die neue Push-to-Talk-Funktion kommt in die neue Google Meet-App, aber es ist noch nicht genau klar, ob sie in die Meet (Original)-App kommt, da Google sie irgendwann einstellen wird. Der Rand hat sich an Google gewandt, um zu sehen, ob es die Dinge klären kann, hat aber nicht sofort eine Antwort erhalten.

Update vom 28. August, 14:15 Uhr ET: Aktualisiert, um klarzustellen, dass Zoom nicht der erste war, der Push-to-Talk erstellt hat, und dass einige andere Dienste ähnliche Funktionen verwenden.

Quellenlink