Googles Pixel Watch wird Berichten zufolge eine Apple-ähnliche Auswahl an Armbändern haben

Jede moderne Smartwatch, die ihr Geld wert ist, wird mit austauschbaren Armbändern geliefert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Google Berichten zufolge an einer Reihe von Armbandoptionen für seine kommende Pixel Watch arbeitet. Entsprechend 9to5Googlestellt das Unternehmen mindestens sieben Armbänder her – einschließlich des während der I/O-Keynote präsentierten – für den Start der Smartwatch in diesem Herbst.

Bis jetzt, 9to5Google berichtet, dass Google an einem Mesh-Band im Mailänder Stil, zwei Arten von Lederbändern, einem Gliederarmband, einem Stoffband und einem Silikonband arbeitet. Es wird angeblich auch an einer dehnbaren Option gearbeitet, die an Apples Solo Loop erinnert. Wenn es so klingt, als würde Google mehrere Seiten aus Apples Spielbuch nehmen, ist es das auch. Wir kennen die meisten Spezifikationen der Pixel Watch immer noch nicht, aber nach dem, was wir wissen, ist klar, dass Google versucht, die Apple Watch frontal anzugehen. Das Angebot ähnlicher Gurtoptionen spielt in diese Strategie hinein.

Uhren – ob analog oder smart – sind Ausdruck des persönlichen Stils. Wenn Google den Leuten keine große Auswahl bietet, wird die Pixel Watch kein breiteres Publikum erreichen. Am sichersten wäre es gewesen, wenn Google ein 20-22-mm-Standardband verwendet hätte. Das hätte zumindest Googles eigene Belastung verringert und den Kunden Dutzende von eleganten Optionen geboten, die auch mit mechanischen oder analogen Uhren verwendet werden können.

Ist dies eine Pixel Watch oder eine von mehreren anderen Smartwatches, die genau gleich aussehen? (Es ist eine Pixeluhr)
Bild: Google

Das tut es aber nicht. Wie wir in der Sizzle-Rolle bei Google I / O gesehen haben, entscheidet es sich für seine eigenen proprietären Riemen. Also ist Google entweder ziemlich zuversichtlich in die Designs, die es hervorbringt … oder wir werden bald ein paar wirklich hässliche oder uninspirierte Smartwatch-Armbänder von den Leuten sehen, die Ihnen die Pixel 6-Hüllen gebracht haben.

Smartwatch-Hersteller – einschließlich Apple – haben es im Allgemeinen gerochen, wenn es um Armbänder geht. So sehr ich diese Gadgets auch liebe, nur wenige von ihnen sind so attraktiv wie ihre „dümmeren“ Gegenstücke. Fitbits Horween Lederriemen? Ich zögere, diese Leder zu nennen. Die 70er riefen an und sie wollten Apples Gliederband aus Leder der Rücken. Von den Monstrositäten, die perforierte Smartwatch-Armbänder sind, möchte ich gar nicht erst sprechen. Silikonbänder sind praktisch für das Training, aber ein wenig kitschig für formelle Anlässe.

Ich würde sagen, anspruchsvolle Pixel Watch-Besitzer könnten sich an Zubehörhersteller von Drittanbietern wenden, aber die Verwendung eines proprietären Armbands bedeutet, dass dies nicht garantiert ist. Wenn Sie Amazon durchsuchen, wimmelt es im Zubehör von Drittanbietern für Google-Produkte nicht von stilvollen Optionen. Wahrscheinlich, weil (noch) nicht viele Leute genug Pixel-Geräte kaufen, um die Investition zu rechtfertigen. Wenn Sie eine Amazon-Suche nach Pixel-Handyhüllen durchführen, erhalten Sie ungefähr 7.000 Ergebnisse. Bei der Suche nach einer iPhone-Hülle erhalten Sie über 100.000 Ergebnisse, während Sie mit einer Samsung Galaxy-Handyhülle über 80.000 finden. Bei Geräten wie den Pixel Buds ist es noch schlimmer – 190 Ergebnisse zu über 10.000 Ergebnissen für AirPods. Je mehr Optionen Sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Kunden etwas finden, das zu ihnen passt. Wenn es knappe Beute gibt, landen Sie bei Schandflecken wie diese.

Letztendlich werden Leistung und Wear OS 3 die größten Faktoren sein, um festzustellen, ob die Pixel Watch „gut“ ist. Das heißt, genug Leute müssen denken: „Ja, ich zahle Spitzenpreise, um das an meinem Handgelenk anzubringen!“ damit es darauf ankommt. Daher ist es wahrscheinlich ratsam, dass Google sicherstellt, dass die von ihm herausgegebenen Riemen mindestens denen seiner Konkurrenten entsprechen. Es stellt nur sicher, dass uns die Pixel Watch zumindest optisch nicht blendet.

Quellenlink