Harmony schlägt vor, ONE Supply zur Entschädigung zu erhöhen

Die ausgenutzte Horizon Bridge des Harmony-Netzwerks, die an einem 100-Millionen-Dollar-Krypto-Hack beteiligt war, macht erneut Schlagzeilen. Das Team hat jetzt vorgeschlagen ein Entschädigungsplan für betroffene Wallets sowie eine Erhöhung des Angebots an ONE-Token.

Einen Monat nach einem der größten Krypto-Hacks gaben die Harmony-Entwickler an, dass der Hack 65.000 Wallets in 14 verschiedenen Assets betraf und dass sie „unermüdlich daran gearbeitet haben, Ideen zu sammeln und Wege zur Entschädigung der Opfer zu entwickeln“.

Der Community-Blog stellte klar, dass aufgrund der aktuellen Kassenlage eine sofortige Erstattung nicht möglich sei.

Der Vergütungsvorschlag schlägt zwei Optionen für die Prägung von ONE-Token vor, nämlich die Erhöhung des Angebots durch eine Hard Fork von Harmony und Erstattung von Wallets über drei Jahre, wobei die Verteilung monatlich erfolgt.

Das Team erklärte, warum eine solche inflationäre Idee umgesetzt werden würde, indem den Benutzern der Wert ihrer gestohlenen Token vollständig erstattet wird.

„Wir haben uns im Interesse der Langlebigkeit und des Wohlergehens des Projekts gegen die Verwendung der Stiftungskasse entschieden, da eine Rückzahlung aus der Schatzkammer die Fähigkeit der Stiftung, das Wachstum von Harmony und seines Ökosystems zu unterstützen, stark beeinträchtigen würde.“

Die erste vorgeschlagene Option für die Entschädigung ist eine geschätzte 100%ige Erstattung mit einer Prägung von 4,97 Milliarden ONE-Token. Die zweite Option besteht darin, 2,48 Milliarden ONE-Token für eine geschätzte Rückerstattung von 50 % zu prägen.

Die Snapshot-Voting-Periode läuft vom 1. August bis zum 15. August. Weitere 86 Millionen ONE-Token werden im Rahmen des Erstattungsplans geprägt und im selben Zeitraum von drei Jahren an bestimmte betroffene DeFi-Protokolle verteilt, um Verluste aus uneinbringlichen Krediten zu mindern.

Während das Team auf Community-Feedback wartet, scheinen die ersten Reaktionen überwältigend negativ zu sein.

Dieser Vorschlag ist laut einem Twitter-Nutzer enttäuschend. „Andere Möglichkeiten gibt es nicht. Scheint entweder mehr Token zu prägen oder mehr Token zu prägen. Wenn wir nicht einverstanden sind, erfolgt keine Auszahlung gemäß Ihrem Vorschlag.“

Wenn Sie weiterlesen möchten DeFi-Neuigkeiten & Artikel, abonnieren Sie The Crypto Times!



Quellenlink