Hören Sie auf, BeReal wie Instagram zu verwenden

Einige von Ihnen verwenden BeReal genau so, wie es beabsichtigt war. Dafür begrüße ich Sie. Aber einige von Ihnen verwenden es auf eine sehr, sehr falsche Weise. Sie wissen genau, wer Sie sind.

Für diejenigen, die es nicht kennen, BeReal ist ein soziales Netzwerk, das in vielerlei Hinsicht ein asoziales Netzwerk ist. Die App sendet zu einem zufällig festgelegten Zeitpunkt eine Benachrichtigung an alle Benutzer und informiert sie darüber, dass es „Zeit für BeReal“ ist. Theoretisch öffnen Benutzer BeReal sofort nach Erhalt dieser Benachrichtigung, machen ein Foto von dem, was sie gerade tun, und posten es in der App. Sie können die BeReals anderer Personen erst sehen, wenn Sie Ihre eigenen gepostet haben.

Auf dem Papier ist es das Gegenteil von Instagram. Die letztgenannte App ist notorisch kuratiert – Menschen füllen sie mit wunderschönen, sorgfältig bearbeiteten Fotos von sich selbst, die glamouröse Dinge mit großen Gruppen von begeisterten Freunden tun. Du postest deine besten Momente und vor allem nichts anderes.

Aber BeReal kann nicht kuratiert werden – oder zumindest ist es beabsichtigt, dass dies nicht der Fall ist. Es ist das real Sie. Ein Scrollen durch Instagram kann Ihnen das Gefühl geben, dass Sie der einzige sind, der Ihren Freitagabend damit verbringt, Netflix auf Ihrem Bett zu schauen, während alle anderen in der Stadt sind, aber ein Scrollen durch BeReal erinnert Sie daran, dass Sie nicht allein sind. Es ist seltsam beruhigend – es ist vielleicht das effektivste Online-Heilmittel für FOMO, das es gibt.

Das ist zumindest die Absicht.

Aber BeReal hat einen fatalen Fehler, von dem ich glaube, dass er seine Mission stark stört: Die BeReal-Benachrichtigung läuft nicht ab. Sie dürfen zwar kein BeReal posten, bevor die Benachrichtigung verschickt wird, aber Sie können jederzeit eines posten nach die Benachrichtigung erlischt (natürlich bis zur Benachrichtigung am nächsten Tag).

Infolgedessen hindert nur sehr wenig Menschen daran, diese App genauso zu verwenden, wie sie Instagram-Geschichten verwenden. Das heißt, unabhängig davon, wann die BeReal-Benachrichtigung versandt wird, posten sie jeden Abend um etwa 20 Uhr, wenn sie unweigerlich etwas Aufregendes tun. Und sie enden mit einem BeReal voller künstlerischer Fotos von Kaffeetassen, Martini-Gläsern, Sonnenuntergängen am Strand und Selfies mit Freunden an glitzernden Orten – eine kuratierte Rolle, die ihre Follower beeindrucken soll. Mit anderen Worten, Instagram-Geschichten.

Ich sehe das bei Leuten, die ich kenne (sorry, Leute, die ich kenne), aber ich scrolle auch häufig im öffentlichen Discovery-Feed, und dies ist eindeutig ein Trend, der auf der gesamten Plattform zunimmt. (Und meine Frustration ist nicht dass diese Leute um 20 Uhr ausgefallenere Dinge tun als ich – legt die Mistgabeln weg, Bewohner der Kommentarsektion.)

Nun, ich kritisiere nicht die späten BeReals an sich. Wir sind nicht alle immer erreichbar, wenn die Benachrichtigung erscheint – ich selbst poste BeReals, die ab und zu ein paar Stunden zu spät sind. Aber die Leute, von denen ich spreche, tun das nicht. Vielmehr ignorieren sie absichtlich konsequent den Zeitpunkt der BeReal-Benachrichtigung und entscheiden sich dafür, ihre Posts zu den Höhepunkten ihres Tages zu veröffentlichen. Ich denke nicht, dass dies eine verschwommene oder subjektive Linie ist. Sie wissen, ob Sie in dieser Kategorie sind. Du kennst es sehr gut.

Ich verstehe, warum ihr alle das tun wollt. Die Instinkte, die Instagram zu dem FOMO-Monster gemacht haben, verschwinden nicht auf magische Weise, wenn Sie eine andere App verwenden. Trotzdem glaube ich, dass dieses Verhalten schädlich ist – es steht im Widerspruch zu der Anziehungskraft, die viele von uns überhaupt zu BeReal geführt hat.

Mach BeReal wie Barbara, nicht wie ein Instagram-Influencer.

Hier ist mein Fall: Wenn Sie BeReal beitreten, gehen Sie einen Gesellschaftsvertrag ein. Ich, als Ihr BeReal-Kollege, öffne Ihnen einen Teil von mir. Ich zeige dir, dass ich nicht wirklich die Person bin, die du auf Instagram siehst. Ich zeige mich dir – schamlos, nackt, langweilig – weil ich erwarte, dass es dir etwas Trost spenden könnte.

Und das ist sicherlich auch der Grund, warum Sie BeReal beigetreten sind, hypothetischer BeReal-Instagrammer. Du bist beigetreten, weil du einen Juckreiz hattest, den Instagram nicht kratzte. Ein Teil von euch wollte auch durch die Kloake des kuratierten Bullshits im Internet sehen – und das ist das einzige, was BeReal zu bieten versprochen hat.

Aber das muss eine Einbahnstraße sein. Ich öffne dir die weltlichen Teile meines Lebens, weil ich hoffe, dass du mir deine öffnen wirst. Wir können das Heilmittel des anderen für das FOMO sein – wir sind die besten Waffen, die wir haben. Aber ich bitte Sie, etwas von dem zu geben, was Sie nehmen.

BeReal-Benutzer fühlen sich wohl dabei, ihr langweiliges, hässliches Selbst in der App zu zeigen, weil andere Leute es auch tun. Wir verschmelzen mit dem Meer. In Solidarität liegt Macht. Je mehr die App mit Partys und kunstvollen Weincocktails überschwemmt wird, desto unwohler wird sich jeder fühlen, der sie für den beabsichtigten Zweck verwenden möchte. Und dann verlieren wir alle die einzigartige Anziehungskraft, die uns überhaupt zu BeReal gezogen hat. Wir werden nur ein viel schlechteres, viel fehlerhafteres Instagram in unseren Händen haben.

Quellenlink