HTC kündigte leise ein neues Android-Tablet an – und niemand bemerkte es

HTC kündigte leise ein neues Android-Tablet an – und niemand bemerkte es

HTC, der einst beeindruckende Hersteller von Android-Smartphones, hat ein Überraschungs-Tablet, das sein bizarres, auf das Metaversum ausgerichtetes Desire 22 Pro begleitet. Das neue A101 ist ein Android-Tablet mit einem 10,1-Zoll-Display, Einsteiger-Spezifikationen und einem Design, das direkt aus der Mitte des letzten Jahrzehnts stammt. Das Gerät, das wir entdeckt über AndroidPolicescheint letzten Monat leise angekündigt worden zu sein – nach der Wayback-Maschine — und richtet sich an den afrikanischen Markt. Es folgt das A100-Tablet, das war letztes Jahr in Russland gestartet zu einer ähnlichen Nichtreaktion.

Angesichts der Tatsache, dass das Tablet anscheinend nur in Schwellenländern vermarktet wird, möchte ich nicht zu bissig in Bezug auf seine Spezifikationen oder sein Design sein. Aber es ist immer noch einfach seltsam zu sehen, wie HTC – Hersteller des buchstäblich allerersten Android-Telefons und ein Unternehmen, das Google einst mit dem Bau eines Tablets der Marke Nexus (das Nexus 9) beauftragte – solche Geräte herstellt, die man vergessen kann. Auf dem A101 wird sogar Android 11 von 2020 ausgeführt, anstatt Android 12 oder das großbildorientiertes Android 12L.

Intern wird das Tablet von HTC von einem Unisoc T618-Prozessor mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher angetrieben, der über microSD erweiterbar ist. Es hat ein Paar Kameras auf der Rückseite, eine 16-Megapixel-Hauptkamera mit einer 2-Megapixel-Ultrawide-Kamera. Es gibt eine 5-Megapixel-Frontkamera, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, einen 7.000-mAh-Akku und Unterstützung für Face Unlock bei beiden Modellen.

Alles in allem eine sehr seltsame Veröffentlichung von HTC. Dies ist ein Unternehmen, das einst mit Samsung auf dem Flaggschiff-Android-Markt von Kopf bis Fuß ging. Aber jetzt, im Jahr 2022, kann es auf seiner Website leise ein durch und durch unscheinbares Tablet enthüllen, das der Großteil der Welt erst Tage später bemerkt.

Unterdessen ist das Smartphone-Designtalent, das HTC Anfang 2018 an Google verkauft hat, in den letzten Jahren immer stärker geworden. Während das Pixel 4 heute als Fehltritt angesehen wird, war das Pixel 5 ein sehr leistungsfähiges Mittelklasse-Mobilteil und das Pixel 6 ein konkurrenzfähiges Flaggschiff (wenn auch eines mit scheinbar mehr als seinem gerechten Anteil an Softwarefehlern). Im Gegensatz dazu wird es immer schwieriger zu sagen, worauf die verbleibende Smartphone-Sparte von HTC jenseits von vagen Schlagworten wie „Metaverse“ hinarbeitet.

Update 5. Juli, 11:35 Uhr ET: Aktualisiert, um darauf hinzuweisen, dass das A101-Tablet neu ist, das A100-Tablet jedoch letztes Jahr in Russland eingeführt wurde.

Quellenlink