Instagram verschärft die Standardeinstellungen für Inhalte für Teenager

Instagram angekündigt Die Plattform führt eine Funktion ein, die Konten für neue Benutzer unter 16 Jahren standardmäßig auf „Weniger“ setzt, die restriktivste Einstellung für die Kontrolle sensibler Inhalte. Teenager, die bereits auf Instagram sind, erhalten Push-Benachrichtigungen, die sie „ermutigen“, sich für die stärkere Filterung dessen zu entscheiden, was der Algorithmus ihnen in Suchen, Erkunden, Hashtag-Seiten, Reels, Feed-Empfehlungen und vorgeschlagenen Konten anzeigt.

Die Einstellung „Standard“ in Instagram lässt Benutzer nur einige Inhalte sehen, die als vertraulich gelten, während die Option „Weniger“ die Einschränkungen noch weiter verschärft und die Option „Mehr“ Benutzern ermöglicht, sensiblere Inhalte oder Konten als die Standardeinstellungen zu sehen. Während Benutzer über 18 Jahren normalerweise Zugriff auf „Standard“, „Weniger“ und „Mehr“ haben, haben Teenager derzeit nur Zugriff auf „Standard“ und „Weniger“.

Im Juni stellte Instagram erstmals seine „Weniger“-Option vor. Eine Woche später begann es mit der Einführung einer Funktion in den USA und anderen Ländern, um Teenagern vorzuschlagen, sich andere Inhalte anzusehen, wenn sie zu viel Zeit mit einem bestimmten Thema verbringen, und schließt Themen aus, die mit dem Vergleich des Aussehens verbunden sind.

Instagram testet auch Eingabeaufforderungen für Teenager, die vorschlagen, einzuschränken, wer mit ihren Inhalten interagieren kann. Der Test fordert sie auf, die Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen zu überprüfen, die sich darauf beziehen, wer ihre Inhalte erneut teilen kann, wer ihnen Nachrichten senden kann, welche Art von Inhalten sie sehen können, und Zeitmanagement.

Teenager werden ermutigt, zu überprüfen, wer mit ihren Inhalten interagieren kann
Bild: Instagram

Die Funktion „Sensitive Content Control“ wurde im Juli 2021 auf Instagram eingeführt. Der Filter sollte Benutzer davon abhalten, potenziell schädliches und „unangemessenes“ Material zu sehen, das ihnen auf der Explore-Seite vorgeschlagen wurde. Da Meta / Instagram als Reaktion auf den Aufstieg von TikTok vorgeschlagene Inhalte hochfährt, ist die auf den Algorithmus angewendete Optimierung wirkungsvoller geworden.

Das Feature wurde von vielen Menschen in der Kunstwelt, Sexarbeiterinnen, Tätowierern und der Cannabisindustrie mit Gegenreaktion aufgenommen, da sie vom Vorschlagsfeed ausgeschlossen werden konnten, wenn ihre Konten oder Inhalte markiert wurden. In dem Hilfezentrumbeschreibt Instagram, was es als sensiblen Inhalt ansieht, einschließlich Posts mit Darstellungen von Gewalt oder sexuell explizit oder anzüglich, die Werbung für regulierte Produkte und Substanzen usw.

Instagram hat kürzlich weitere Funktionen auf Instagram eingeführt, die für ein sicheres Erlebnis sorgen. Im März kam die Kindersicherung auf die Plattform, die es Eltern und Erziehungsberechtigten ermöglicht, zu überwachen, was ihr Kind auf Instagram tut, einschließlich der Zeit, die es mit der App verbringt.



Quellenlink