Integration der dritten Dimension in soziale Medien

Integration der dritten Dimension in soziale Medien

Social Media ist eine der wichtigsten Erfindungen des digitalen Zeitalters. Es hat uns ermöglicht, auf eine Weise zu kommunizieren und uns mit der Welt zu verbinden, wie es in der Menschheitsgeschichte noch nie möglich war. Darüber hinaus bietet es uns die Möglichkeit, Verbindungen zur Welt aufzubauen und Gleichgesinnte zu finden, die dieselben Ideen und Überzeugungen teilen.

Social Media ist jedoch nicht ohne Grenzen. Einer der größten betrifft die Art und Weise, wie Informationen präsentiert und weitergegeben werden. Social-Media-Plattformen sind praktisch alle zweidimensional, was bedeutet, dass alle Daten in einem zweidimensionalen Format (dh auf einem Bildschirm) angezeigt werden. Das bedeutet, dass sich Menschen nur über Text, Bilder, Töne und Videos verbinden können. Das ist sicherlich immer noch gut, aber es lässt sich nicht leugnen, dass es Lust auf mehr macht.

Wir leben in einer dreidimensionalen Realität, was bedeutet, dass wir die Welt viel reichhaltiger erleben, als die heutigen sozialen Medien darstellen können. Viele Momente in der menschlichen Existenz sind wesentlich, weil sie auf einer dreidimensionalen Ebene stattfinden, wo Menschen Platz teilen. Wir sind soziale Wesen, und die beste Art, Kontakte zu knüpfen, beinhaltet Nähe und Körperlichkeit. Leider können die meisten Social-Media-Plattformen dies nicht berücksichtigen.

Die Grenzen erweitern

Vor diesem Hintergrund haben Entwicklungen in VR, AR und sogar Blockchain Wissenschaftler und Entwickler dazu veranlasst, unsere Social-Media-Landschaft erneut zu untersuchen und alternative Plattformen zu schaffen, die dazu beitragen, unseren echten Wunsch nach Geselligkeit und Konnektivität zu stillen. Infolgedessen werden immersive und digitale Räume geschaffen, die es Menschen ermöglichen, sich von ihrem Computer aus mit der Welt zu verbinden und gleichzeitig auf einer dreidimensionalen Ebene zu interagieren.

Ein Projekt im Vordergrund steht dabei MT-Turm. Diese Social-Media-Plattform dient gleichzeitig als voll funktionsfähiges Metaverse. Diese Lifestyle- und Gaming-Umgebung sprengt die Grenzen des Weltraums, indem sie es Menschen ermöglicht, wirklich intime Verbindungen online zu knüpfen. Überall auf der Welt gibt es eine stille Erkenntnis, dass es nicht ausreicht, nur mit Worten und Bildern Bindungen zu schaffen, um uns zufrieden zu stellen. Aber bis vor kurzem gab es keine digitalen Alternativen.

Die durch die COVID-Pandemie ausgelösten Lockdowns haben uns gelehrt, dass sich Menschen nach dreidimensionalem Kontakt sehnen, was traditionelle soziale Medien unwirksam und nicht mehr zweckdienlich macht. Aus diesem Grund sind Metaverse-Umgebungen wie MT Tower heute wichtiger denn je. Das Schreiben von Texten und das Versenden von Bildern mag ausgereicht haben, um sich vor der Pandemie sozial eingebunden zu fühlen. Dennoch ist uns heutzutage bewusst geworden, wie einsam eine Erfahrung sein kann. Websites reichen nicht mehr aus; Wir brauchen virtuelle Räume.

Eine wirklich immersive Zukunft

Der MT Tower baut eine intime, allumfassende und emotionale Umgebung auf. Es schafft einen virtuellen Ort, an dem sich Menschen versammeln, Ideen diskutieren, Erinnerungen schaffen und (vor allem) Raum teilen können. Es begünstigt das Eintauchen über alles andere, da das Projekt versteht, dass Menschen dreidimensionale Wesen sind, die dreidimensionale Werkzeuge benötigen.

Dies ist ein kritischer Moment für die Social-Media-Landschaft, da es sich um die erste bedeutende Entwicklung der Branche seit ihrer Gründung handelt. Der Wechsel von 2 Dimensionen zu 3 Dimensionen wird eine willkommene Abwechslung für Verbraucher und die breite Öffentlichkeit sein, da unter Internetnutzern subtil erkannt wird, dass Worte, Bilder und Videos viel zu begrenzt sind, um die Schönheit der menschlichen Erfahrung einzufangen.

Quellenlink