Jetzt von Terra entkoppelt, „sollte der Verkaufsdruck von Bitcoin nachlassen“

Der Kollaps von Terra / Luna / UST sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Dieses Mal verwenden wir die Daten in ARKs „Der Bitcoin-Monat“-Bericht, um seine Auswirkungen auf das Bitcoin-Ökosystem zu ermitteln. Denken Sie daran, dass die gemeinnützige Organisation LFG, auch bekannt als Luna Foundation Guard, BTC angesammelt hat, um die Bindung von UST an den Dollar zu verteidigen. In einem dann verzögertes Mai-Interviewsagte Do Kwon von Terra, dass sie versuchen würden, auf 1 Mrd.

Verwandte Lektüre | Terra schlägt Tesla als zweitgrößten Bitcoin-Inhaber eines Unternehmens nach einem Kauf von 1,5 Mrd. USD

Do Kwon verkündete auch: „Innerhalb der Kryptoindustrie ist das Scheitern von UST gleichbedeutend mit dem Scheitern von Krypto selbst“. An einem Punkt schien es, dass die Schicksale von BTC und UST untrennbar miteinander verbunden waren, aber das Bitcoin-Netzwerk verkraftete den Zusammenbruch nahezu unbeschadet. Schauen wir uns die Zahlen von ARK an und versuchen herauszufinden, wie es das gemacht hat.

Terra, der größte L-1-Blockchain-Fehler aller Zeiten

An diesem Punkt weiß jeder, was mit Terra passiert ist. Niemand weiß jedoch, wie es passiert ist. War es ein koordinierter Angriff oder haben die Kräfte des natürlichen Marktes das Ereignis der Todesspirale ausgelöst? Wir würden es nicht wissen, aber Tatsache ist, dass die UST vom Dollar abgekoppelt wurde, und dies verursachte einen Bank Run, den das Anchor-Protokoll nicht bewältigen konnte. Die ganze Situation verursachte die Todesspirale und den letztendlichen Untergang der algorithmischen Stablecoin und ihres Zwillings LUNA.

Wie groß war der Zusammenbruch? Laut ARKs Bericht:

„Neben dem Absturz von UST und Luna glauben wir, dass Terra der größte Layer-1-Blockchain-Fehler in der Krypto-Geschichte ist, der eine Marktkapitalisierung von insgesamt 60 Milliarden US-Dollar zwischen UST und Luna auslöscht.“

Riesig in Bezug auf jede Metrik, aber wie ist es im Vergleich zu früheren Krypto-Zusammenbrüchen? Der einzig vergleichbare war „der Mt. Gox-Hack, der 5,7 % der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung im Jahr 2014 gestohlen hat, Terras Zusammenbruch zerstörte etwa 2,7 % der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung“. Der Mt. Gox-Hack zerstörte fast das Bitcoin-Netzwerk zu einer Zeit, als es anfälliger war. Der Zusammenbruch von Terra fühlte sich im Vergleich dazu wie ein Kinderspiel an, aber wie die Zahlen zeigen, waren die Auswirkungen erheblich.

BTC price chart for 06/07/2022 on Eightcap | Source: BTC/USD on TradingView.com

Wie wirkte sich der Zusammenbruch von Terra auf BTC aus?

Abgesehen davon, dass die LFG-Stiftung Berichten zufolge ihre 80.000 BTC verkaufte, führte der Zusammenbruch zu einem extremen Verkaufsdruck auf Bitcoin. Dem Bericht zufolge „verzeichneten die Börsen Nettozuflüsse von 52.000 Bitcoin, den größten täglichen Zufluss in BTC-Bedingungen seit November 2017 und den größten Zufluss aller Zeiten in USD“. Das sind beachtliche Zahlen.

Terra, Bitcoin Nettoflüsse

Bitcoin Net Flows To and From Exchanges | Source: ARK’s “The Bitcoin Monthly

Laut der Bitcoin-Blockchain hält das mit LFG verbundene Konto „derzeit 313 BTC, weniger als 80.934 BTC vor der Auflösung von Terra“. Haben sie den Rest verkauft? Niemand weiß es genau. Zurück zum Bericht:

„Um die Bindung von UST zu stützen, hat The Luna Foundation Guard (LFG) Berichten zufolge den größten Teil ihrer ~80.000-Bitcoin-Reserven verkauft und zu diesem Rekordzufluss beigetragen.“

Das Netzwerk überraschte sogar Hardcore-Bitcoiner und widerstand diesem massiven Ausverkauf, ohne ins Schwitzen zu geraten. Sicher, der Preis von Bitcoin hat gelitten, aber der Schlag war nicht einmal annähernd tödlich. Und die Vorhersage von ARK spiegelt diese Tatsache wider: „Jetzt von der Terra-Blockchain abgekoppelt, sollte der Verkaufsdruck von Bitcoin nachlassen, aber die Ansteckung auf den Kryptomärkten ist noch nicht schlüssig.“ Wieso den? Weil „die sicherere und konservativere Blockchain von Bitcoin Marktanteile gewinnen sollte“.

Sind algorithmische Stablecoins überhaupt möglich?

Um dies zu beantworten, zitieren wir den Bericht von NYDIG „Über unmögliche Dinge vor dem Frühstück,“, der mit dem Untertitel „eine Post-Mortem auf Terra, eine Pre-Mortem auf DeFi und einen Blick auf den kommenden Wahnsinn“ kommt. Wie die Titel verrieten, glaubt NYDIG, dass weder algorithmische Stablecoins noch DeFi in der derzeitigen Form möglich sind. Wieso den? Brunnen…

„Egal wie gut gemeint, alle algorithmischen Stablecoins werden scheitern und die überwiegende Mehrheit – möglicherweise alle – der aktuellen Versionen von DeFi werden scheitern, wobei „Scheitern“ hier bedeutet, nicht genügend kritische Masse zu erreichen, um eine Rolle zu spielen, gehackt, gesprengt oder verändert zu werden durch Regulierung bis zum Punkt der Rentabilität. Am Ende konnte das Terra-Projekt die Geldmenge kontrollieren, aber es konnte seine Leute nicht dazu bringen, es wertzuschätzen. Eine Druckmaschine war die einzige (Nicht-)Antwort. Klingt bekannt? In Ermangelung eines Kreditgebers der letzten Instanz schafft DeFi die von den Zentralbanken gelösten Probleme (neu). Bitcoin löst die Probleme, die von den Zentralbanken geschaffen wurden.“

Verwandte Lektüre | TerraLabs hat über 80.000 BTC verkauft, um seine Stablecoin zu retten

Wie es üblich ist, könnten wir diesen ganzen Artikel mit dem alten Sprichwort zusammenfassen: „Bitcoin behebt das.“

Featured Image by Louis Maniquet on Unsplash  | Charts by TradingView

Quellenlink